Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Suche!
Suche löschen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Lackierung für OB33
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.03.2006

Habe einen OB-33 aus Bahnbeständen, bei dem das Gehäuse ziemlich rostig ist. Musss also neu lackiert werden. Bin mir aber nicht sicher, welches Grau das richtige ist. Gibt es eine RAL-Farbe, die das am besten passt ?

MfG
J. Müller



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 21
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christian Diederichs vom 02.05.2006!  Zum Bezugstext

Bei S.Storbeck habe ich folgenden Hinweis gesehen:
"Der OB 33 wurde in recht großen Stückzahlen gebaut, vor allem die Bahn hatte jede Menge davon im Einsatz. (Ab etwa 1960 mit grauem Gehäuse.)"

FG
Jens
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jens Müller vom 02.05.2006!  Zum Bezugstext

Wirklich sehr umfangreich, Deine "Emittlungen" zum letzten Standort.
Wen ich so nachdenke wo meine OBs alle mal standen, bei den wenigsten kann ich das sagen, eigentlich nur bei den Geräten wo ich selbst abgebaut habe ( natürlich nur wenn erlaubt warbzw in leerstehenden Ruinen, Abrissbahnhof usw...  :-) oder halt der Standort auch draufstand.
Etliche Geräte gabs auch bei Lagerauflösungen der Bahn, wie ua auch die Kommandoschränke, da ist es leider nicht mehr möglich herauszufinden wo die mal ganz genau standen...
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jens Müller vom 02.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Marco,
da habe ich wohl etwas zu schnell geschrieben.
Der letztgenannte "OB" ist ein OB70 gewesen.
Ruf: - (Ein Strich) meint drei ununterbrochene Kurbeldrehungen.
PBf = Personenbahnhof
GBf = Güterbahnhof
BÜ = Bahnübergang
FDL = Fahrdienstleiter
KBS = Kursbuchstrecke; Aachen West liegt an der KBS 485

und natürlich muss es "Streckenkilometer" heißen.

Gruß
Jens :-)))
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco vom 02.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,

bei mir stehen drei OB33, allesamt grau. Zwei sind jetzt restauriert, Nummer drei wartet noch. Zu meinen Bemühungen gehört auch immer ein Versuch, den letzten Standort zu ermitteln. Der graue mit dem Reichsbahnstempel im Gehäuse (Flügelrad, darunter die Buchstaben "DR", in einem Umkreis) trug das Schild: Signal-F-Kasten Signal "B", Strechen-km 4,9II, FDL Bk. Hörn,Ruf -. Also: es war ein Signalfernsprecher. Bk = Block, gemeint ist der Strechenblock Hörn. Hörn gibt's zwei mal, einmal hoch im Norden, einmal als Stadtteil von Aachen. Also vergleicht man die Streckenkilometrierung der jeweiligen KBS (= Kursbuchstrecke. Hörn im Norden ist ein Abzweig auf der Strecke nach Sylt, der Abzweig trägt den Strechenkilometer 178,6. In Aachen gibt es den Bahnhof Aachen-West, und zwar zwei mal (PBf und GBF). PBf liegt bei Strechenkilometer 4,6 und GBf ligt bei Strechenkilometer 6,1. Also stand mein OB33 vor dem Signal "B", Ausfahrt Aachen-West PBf(=Personenbahnhof) nach Norden in den Block "Hörn" hinein. Mein zweiter OB33 hatte ein Schild "BÜ Dorfstrasse" .... FDL Neumünster... Da war es noch einfacher. An der Strecke Neumünster nach Norden gibt es ein kleines Örtchen und in dem Ort einen BÜ (=Bahnübergang) der exakt an der Dorfstrasse liegt. Also ebenfalls ein Treffer. Bei denvielen Eisenbahnseiten im Internet gibts ganz viele mit Fotos und z. B. Bauberichten. Sowohl Aachen-West als auch mein BÜ Dorfstrasse sind in der jüngsten Vergangenheit on Baumaßnahen betroffen gewesen; vermutlich mussten dann die OB-33 neuerer Sprechtechnik weichen. Ganz abgebaut werden die Signal- und Strechenfernsprecher aber eigentich nie; trotz Zugfunk, manchmal auch mit  GSM-Rail. Die Bahn hält sich offensichtlich immer noch eine Rückfallebene offen. Meinen OB habe ich von einem (Vorort-)Bahnhof der für die WM-2006 modernisiert wurde. An seine Stelle ist eine gelbe Sprechsäule getreten.

MfG
Jens
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christian Diederichs vom 02.05.2006!  Zum Bezugstext

Für die alten BL mag das überwiegend zutreffen, in den neuen BL findet man eher schwarze OB33, teilweise auch heute noch Geräte ( dann wiederum auch in Fernsprechschränken auf freier Strecke)die vom Ende der 30er jahre sind. Alte OB54 von RFT und Tesla OBs gibts im "Osten" auch noch einige zu Entdecken, diese wiederum auch in Stellwerken oder Schrankenwärterhäuschen oä...
Gelegentlich  findet man auch mal einen OB TM-642. Auch die hammerschlag-grünen Kommandoschränke OB-10 und OB-20 sind noch im Einsatz, dies mal nur am rande erwähnt.
Gast (Christian Diederichs)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.05.2006

Ein Hinweis zum eigfentlichen Thema der Frage - nämlich der Farbgebung. Da mir auch immer wieder sowohl graue als auch schwarze OB 33 aus Bundesbahn-Beständen begegneten (und noch begegnen, denn noch sind durchaus noch Fernsprechkästen mit OB 33 im Betrieb anzutreffen - obwohl es ja schon lange die Nachfolger OB 70 und OB 92 gibt)habe ich mal einen erfahrenen Fernmelder der Bahn gefragt. Seine Antwort war folgende: OB 33 auf der feien Strecke seien grau lackiert gewesen, solche auf Bahnhöfen schwarz. Das läßt sich aus der Literatur heraus nicht belegen, klingt aber in einer Hinsicht plausibel: Die OB 33, die ich bis heute auf 6fach oder 12fach-OV-Untersätzen von DeTeWe auf Stellwerken gesehen habe, waren ausnahmslos grau !
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jens Müller vom 01.05.2006!  Zum Bezugstext

Du meinst sicher Bundesbahn ? oder ? die OB33 bei der Deutschen Reichsbahn ( Deutsches Reich und auch die der DDR) waren schwarz. Graue Kenne ich eigentlich nur von der Bundesbahn bzw auch bei der Bundeswehr schon gesehen . Den OB 33 soll es wohl auch mal irgendwo im Einsatz, in einer Art braun gegeben haben ? Weiss da jemand was genaues ?
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 03.04.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,

danke für die netten wünsche. Die Restaurierung meines
OB-33 ist abgeschlossen. Das originale Grau für
die Reichsbahnausgabe ist übrigen RAL7030 "Steingrau".
Originale erkennbar am runden (Metall)-Prägestempel der Reichsbahn aussen am linken unteren Gehäuserand.

FG
Jens
Gast (Detlef Genthe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.04.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hier vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Tja, so kann man sich irren. Der OB33 ist für 41 weggegangen. Und ich finde, er ist es bei diesen Erhaltugszustand auch wert.  
An alle anderen viel Spass beim Basteln und Restaurieren.

Detlef Genthe
Gast (Jens Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.03.2006

Hallo Stefan Roth,

danke für deinen Beitrag. Ich will tatsächlich einen Apparat epochengerecht restaurieren, und hatte schlicht nach der RAL-Farbe gefragt. Wenn ich geaht hätte, welches Echo das hat ...

Zu den Kosten: eine RAL-Farbkarte kann man sich in jedem besseren Baumarkt leihen, wenn man höflich fragt. Und sich eine nicht gängige RAL-Farbe mischen lassen, kostest z. B. hier im Baumarkt 8,- EURO für 750 ml (auf Alkydharzbasis, glänzend oder seidenmatt); das reicht bei einmaliger Lackierung für 10 Quadratmeter. Die Lacke kann man auch mit entsprechendem Verdünner (3,- EOR/Liter) für Spritzpistolen einstellen. Es geht aber auch mit ganz feiner Rolle, weil Alkydlack gut verläuft. Ich nehme sehr gern seidenmatt und bearbeite im Bedarfsfall mit gewöhnlicher Autopolitur nach, wenn ich mehr Glanz brauche. Ob es wirtschaftlich ist, einen alten Fernsprecher zu restaurieren, habe ich mich noch nie gefragt. Ich berechne mir ja auch keinen Stundenlohn, wenn ich die Schaltung prüfe und ggf. repariere. Ansonsten könnten wir doch nicht mehr ernsthaft von einem Hobby reden.

Warum lege ich Wert auf ein möglichst originales Grau ? Das könnte ich auch einen Modellbauer fragen, der seine Eisenbahn möglicht in der richtigen Farbe der jeweiligen Epochen haben will. Bei meinem OB33 habe ich im übrigen auch anhand des Schildes auf der Vorderseite der frühreren Standort ermittelt und das "Schicksal" dieses Apparates nachvollziehen können.
Er kommt in meinem Sammlung neben seinen Nachfolger, dem OB-70 von Krone in Original-DB ausführung, also mit dem DB-Logo von 1966.
Falls da jemand Interesse hat: der Korpus des OB-70 hat die Farbe RAL 7032 (kieselgrau), ist aber wegen des Kunstoff-Gehäuses lieber nicht zu lackieren (würde ich auch nicht mit einem 611er-machen).

Vielleicht doch noch mal die zarte Frage: kennt jemand den RAL-Wert des OB33 ?

Gruss
Jens
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  29.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Arne vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich muss an dieser Stelle sagen, dass es mich ärgert, in welche Richtung diese Diskussion führt. Es wird sachlich nach einem Farbton für die Neulackierung gefragt, und schon bekommt man gesagt, dass man doch lieber einen neuen OB33 ovp. für 5 Euro kaufen soll. Hier geht es nicht um Ökonomie, sondern um die Leidenschaft für alte Telefontechnik! Dafür sind wir hier. Natürlich kann man sich trefflich über den Restwert eines alten Gerätes und die Wirtschaftlichkeit einer Reparatur streiten. Aber das steht hier unter Sammlern doch nicht zur Diskussion! Das Sammeln und Reparieren der Telefone ist das Hobby der Leute, die hier schreiben, und ein Hobby darf man niemals unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachten. Und unser Hobby darf nicht dahingehend verkommen, dass wir nur noch wegwerfen und neu beschaffen, weil uns handwerkliche Arbeiten zu aufwendig sind. Man hat ja gerade dafür ein Hobby, dass man sich mit den Dingen beschäftigt, ohne zu fragen, ob es "lohnt". Einen neuverpackten OB33 für 5 Euro kann jeder Dussel kaufen. Den stellt man sich hin - und fertig. Wenn man aber ein altes rostiges Teil aufwendig neu lackiert hat und die Sache richtig engagiert und gut gemacht hat, hat dieses fertige Stück doch viel mehr ideellen Wert als man mit Geld beziffern kann! Auch ich repariere z. B. 611er, auch wenn viele sagen, dass es nicht "lohnt". Und es ist wirklich sehr schön, ein repariertes Gerät in Betrieb zu nehmen und zu sehen, dass die eigene Arbeit funktioniert. Wenn wir alle nur noch kaputte Sachen wegschmissen, anstatt zu reparieren, dann brauchten wir auch dieses Forum nicht. - Entschuldigung, aber das musste ich einfach mal so loswerden.

Gruß Stefan Roth
Gast (Arne)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerhard Füsk vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Na, von dem wird wohl keine brauchbare Antwort kommen.

Jemand, für den 300% "kein großer Unterschied" sind, wird wohl auch glauben, daß RAL 1028 sehr nah am Originalfarbton wäre ;-)

Aber anderen erklären wollen, was Sammeln ist und was nicht...
Gast (Gerhard Füsk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hier vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Welchen Grauton nach RAL hat dieser Apparat ;-)

Werter Anonymus wird um Schätzung gebeten!
Gast (hier)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

http://cgi.ebay.de/Bakelit-Telefon-OB-33-Lagerfund-Neu-und-OVP_W0QQitemZ6266607095QQcategoryZ985QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

ok, der wird warscheinlich 15 kosten, ist aber kein großer Unterschied.
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von 5EuroOVP vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

...na dann liefer doch mal ein paar Beispiele wo es den OB33 OVP, für 5,-Euro gibt, sicher würde der eine oder andere Sammler gern einen zu diesem Preis nehmen und seinen "alten" trotzdem nicht in die Tonne kloppen.
:-)
Gast (5EuroOVP)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Armin Schanz vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Tja, der OB33 ist nun mal ein Allerweltsgerät, welches es in tonnenweiser Form für 5 Euro gibt. Das hat nix mit sammeln zu tun, wenn ich dafür einen nagelneuen OVP bekomme. Aber bitteschön, sammeln ist was anderes und versuchen kann ich mich auch an einem Stück Backblech, wenn ich lackieren lernen will................
Gast (Armin Schanz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von 5Euro vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

@5Euro
Tja, es gibt halt auch solche Sammler und Telefonfreunde, die an scheinbar hoffnungsvolle Fälle Hand anlegen, um bei Erfolg einer Restaurierungsaktion (perfekt oder nicht ist ja völlig egal) das Ding dann so lieb gewonnen zu haben, dass es unverkäuflich ist. Der Wert eines Telefons bemißt sich eben nicht nur nach Geld und ebay-Verkaufswert.
Soviel zu kaufen, verkaufen und sammeln.

Jeder kann seine Meinung haben ("Die Gedanken sind frei"), aber warum so anonym?
Gast (Gerhard Füsk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von 5Euro vom 28.03.2006!  Zum Bezugstext

Man kann auch den ganzen Tag vor der Glotze sitzen, versuchen andere mies zu machen und dabei im Hintergrund gar nichts verstehen. Vielleicht wollte der Kollege gerade an einem wertlosen Exemplar seine Künste versuchen, ja perfektionieren, um dann ein wunderbares, wertvolles Stück auch restaurieren zu können.

Es könnte aber auch sein, daß sich ein anderer Sammler freut, wenn er in der Tonne ein Telefon zum Basteln findet....

Sammlergedanken sind frei!
Gast (5Euro)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerhard Füsk vom 27.03.2006!  Zum Bezugstext

Man kann das Ding auch in die Tonne schmeißen und sich für 5 Euro einen komplett neuen kaufen.....
Gast (Gerhard Füsk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.03.2006

Eine gute Übersicht gibt es hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Farbsystem

da kann man die Farben der Telekom und der grünen Tonne auch finden :-))

Mein Vorschlag wäre (vorausgesetzt, daß noch Farbreste am Gehäuse vorhanden sind) mit der Tabelle zu vergleichen oder aber mit der Blechhaube in ein Farbenfachgeschäft zu gehen und dort mit einer RAL-Farbkarte abzustimmen. In Frage käme eventuell auch, den entsprechenden Farbton mischen zu lassen. Dann müßte aber schon eine Spritzpistole her!

Man könnte die Farbkarte auch kaufen:

http://www.ral.de/farben/de/farbvorlagen/index.html

...geht aber ganz schön ins Geld :-(

Im Falle des Erfolges dürfen wir dann erfahren, welcher Farbton es genau war?

Viel Erfolg!
Norbert A.
nobby.agmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.03.2006

Hallo Jens,

Deine Frage war vor längerer Zeit schon mal Thema hier im Forum. Hier habe ich den Thread mal "ausgegraben":

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000003758&seite=1&begriff=lackierung  ob 33&tin=&kategorie=

Allerdings ging es da eher um die schwarze Variante - aber vielleicht kann Dir wegen dem Farbton ein Spezialist hier helfen.

Gruß, Norbert



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas