Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Brauche Hilfe zur Auswahl des richtigen Enteisenungsverfahre
Bernhard
forum_bartonlinehome.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.08.2012

Hallo zusammen,

habe mich schon vor ca. 1-2 Jahren hier im Forum über Möglichkeiten über die Enteisenung meines Brunnenens zur Gartenbewässerung informiert.
Leider konnte ich aus Zeitmangel dieses Projekt damals nicht fortführen...
Nun will ich es wieder aufgreifen und habe bereits eine Wasseranalyse durchführen lassen!
Das erschreckende Ergebnis lautet:
Eisen: 9,59 mg/l
Mangan: 1,38 mg/l
pH-Wert: 6,6

Nun meine Frage an die Experten im Forum:

Welches Verfahren zur Enteisenung würdet Ihr empfehlen?

Durch meine recherchen im Netz habe ich herausgefunden, daß eine Anlage mit Birm-Filter nur bis zu einer Eisenkonzentration von 5 mg/l funktioniert und meine Wasserhärte auch ein Problem darstellt.
Bis zu welchen Werten funktioniert das Fermanox-Verfahren?
Ich möchte nochmal darauf hinweisen, das ich das Wasser nur zur Gartenbewässerung nutze und nicht als Trinkwasser. Mir geht es einzig und allein darum die Braunfärbung der Mauern und Gartenwege zu verhindern.

Für Eure Hilfe im voraus herzlichen Dank!

Gruß
Bernhard



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  24.08.2012

Hallo Bernhard,
mit Fermanox bist Du schon auf dem richtigen Weg. Versuche folgendes: fördere jeweils etwa 10 bis 20% Deines täglichen Wasserbedarfes, belüfte es durch Versprühen in einen offenen Behälter und lasse es sofort in Deinen Brunnen zurücklaufen. So bekommst Du die nötige Sauerstoffmenge zur Oxidation von Eisen II zu Eisen III in das Grundwasser und erhöhst gleichzeitig den pH Wert durch den Verlust von CO2 beim Versprühen. Nach etwa einer Woche sollte der Eisengehalt des geförderten Wassers abnehmen. Sobald die Enteisenung funktioniert, wird auch die Entmanganung einsetzen. Geduld: Enteisenung und Entmanganung beruhen hier auf Grund biologischer Vorgänge, die eine gewisse Anlaufzeit benötigen. Die Belüftung musst Du natürlich beibehalten.
Die Installation einer solchen Anlage bedarf wohl einiger Fachkenntnisse sowie auch weiterer Analysen sowohl chemischer als auch hydrogeologischer Art. Von Filtrationsverfahren rate ich wegen des hohen Eisengehaltes ab.
PantaRhei
(Mailadresse bestätigt)

  24.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 19.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,

@Rainer
Du hast natürlich recht. Ich habe mich von den Werbetexten zu KOMPLETT-Umkehrosmoseanlagen hinreißen lassen. Diese braucht Bernhard bestimmt nicht.

@Bernhard
Da meine Links hier ja entfernt wurden, hier noch als Ergänzung: Ein Gesamtpaket (2x 20" BigBlue Filtergehäuse, Vorfilter 5 mü und Eisenfilter Bims) bekommst Du bereits für ca. 150,- €.

Gruß

P.S.
"Die Sache mit dem Trinkwasser..." bezieht sich natürlich auf den Beitrag von @pumpe. Dieser Hinweis wurde leider auch zensiert.

Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  19.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von PantaRhei vom 19.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo PantaRhei,

eine Umkehrosmoiseanlage ist zur Enteisenung gänzlich ungeeignet.
Eisen ist ein "Membrangift" sprich es schädigt die Mebrane. Daher muss vor der UO immer das Eisen raus.

Gruß

Rainer
PantaRhei
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2012

Hallo,

ich würde einen einfachen 20" Doppelfilter nehmen.
Auf den Vorfilter würde ich nicht verzichten, Aktivkohle ist bei Dir aber unnötig. Du könntest auch einen 10"-Filter nehmen, die Filterpatronen sind aber wegen des häufigeren Wechsels nachher deutliche teurer.

Alternativ könntest Du eine komplette Umkehrosmoseanlage nehmen
Die Reinigungsleistung soll ca. 10x besser sein als beim Filter. Habe hierzu aber noch keine Erfahrung.
Meine Links sind natürlich nur Beispiele.

Die Sache mit dem Trinkwasser für den Garten sehe ich anders.
1. Nicht überall, wo Strom ist, ist auch Trinkwasser
2. Nicht jeder will mit Trinkwasser bewässern
3. Bei deiner Kostenschätzung fehlen die Grundkosten für den Zähler und die Aufbereitungskosten sind zu hoch.
Gruß
PantaRhei

Die "Beispielprodukte" hat die Redaktion entfernt.
Reklame ist im Forum nicht gestattet.
Gruß
Gerd

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Bernhard
forum_bartonlinehome.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 15.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard,

Danke für Deine Antwort!

Muß ich das Mangan unbedingt herausbekommen? Reicht es nicht, wenn ich das Eisen z.B. mit einem Birm-Filter herausfiltere um die braunen Flecken nicht mehr zu bekommen?
Habe heute mit einem Hersteller von Birm-Filtern telefoniert, und der meinte, daß auch höhere Eisenkonzentrationen (>5mg/l) für solche Filter kein Problem sind, lediglich verringert sich der Durchfluß pro Stunde.

Und was meinst Du damit, wie Hart mein Wasser ist?
Im Testbericht steht:
pH-Wert: 6,6
Härte (Summe Ca und Mg): 1,45 mmol/l
Gesamthärte (berechnet): 8,12 °d
Härtebereich (berechnet): weich
Ich denke ich benötige keine Enthärtungsanlage, oder?

Bitte korrigiere mich, wenn ich was falsch verstehe oder auf dem Holzweg bin!

Danke, Gruß
Bernhard
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.08.2012

Hallo Bernhard,
zum beregnen halte ich eine Wasseraufbereitungsanlage für zu teuer
solltest du nicht mehr wie 400 m² bewässern wollen würde ich Stadt Wasser empfehlen
das kostet je nach Region zwischen 2,00 € - 3,00 € je 1m³=1000 Liter ohne Abwasser
im Schnitt benötig ein Kleingarten ca.25m³wasser im Jahr (ausser du hast eine Gärtnerei)
das ganze kostet im Jahr ca. 75,00€
wenn ich den Preis einer Wasseraufbereitung dagegenstelle ca.900€
kannst du dir ausrechnen wie lange du mit Stadtwasser dein Grundstück beregnen kannst
du brauchst nur einen Sprengwasserzähler bei deinem örtlichem Wasser Versorger beantragen
Gruß Pumpe
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  15.08.2012

Hallo Bernhard,

wie hart ist denn dein Brunnenwasser? Selbst wenn du das Eisen und Mangan raus kriegst, z.B. durch eine 2-stufige Filtration, kann die die Härte durchaus Kummer bereiten wegen der Kalkflecken und der zu erwartenden Vertopfung deiner Sprühdüsen. Du kannst aber durchaus eine klassische Enthärtungsanlage nehmen, die auch Eisen und Mangan entfernt. Diese werden aber durch eine Regeneration mit Kochsalz nicht wieder entfernt, die Kapazität geht zurück. Durch gelegentliche Regeneration mit Zitronensäure und anschließender Regenration mit Kochsalz lässt sich das aber wieder hinbiegen.
Gruß Bernhard



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas