Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31200 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Öffentliche Versorgung
Recht auf Trinkwasserversorgung?
Gast (J. S.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.08.2010

Hallo,
wir haben einen Brunnen zur Trinkwasserversorgung - leider kommt immer weniger Wasser.
Habe beim örtlichen "Wassernetzbetreiber" nachgefragt, ob nicht eine Trinkwasserleitung gelegt werden kann und was das kosten würde. Hauswasseranschluss mit 5 m Tiefbauarbeiten ca. 3300 Euro und pro m zum "Anschlussschacht" ca. 150 Euro (das wären bei uns 400 m = 60 000Euro).
Ich kann ja nachvollziehen, dass man den Hauswasseranschluss - also Straße Haus - bezahlen muss, aber die 150 Euro/m? Hat man nicht ein "kostenloses" Recht auf Trinkwasser??



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von J. S. vom 16.08.2010!  Zum Bezugstext

Ja das war vor langen Zeiten alles mal besser und zeigt nur auf, dass wir uns selbst zu teuer geworden sind.

Dieser Gedanke drängt sich einem auf; muß aber wohl besser heißen: dank dem Neoliberalismus und der sogenannten Globalisierung ( US-Konzerne wurden zu internationalen Konzernen und deren Geldgier auf regionale Einrichtungen übertragen, ja deren "Gewinnmaximierungs-Machenschaften" zur Schulbuchweisheit erhoben ) ist das leider Vergangenheit. Fast alle Parteien hängen dem nach und gehören eigentlich verboten, grins.

Sorry, wenn ich mal ausfallend werde und sogar die FDP verbieten lassen will. Als Lehrling habe ich noch für meinen Chef die Plakate dieser Partei geklebt. (1955)

Zum Thema Brunnen bauen/bohren einfach mal in die Forensuche gehen, da kommen eine Menge Fundstellen.

Gruß Lothar
Gast (J. S.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von J. S. vom 16.08.2010!  Zum Bezugstext

Ach so, leider wäre es nicht ganz so einfach, einen Schacht über diese Strecke zu graben - verschiedene Grundstückseigentümer, teilweise Wald (Wurzeln u. ä.)- also als Privatmensch nicht so leicht zu lösen.
Gast (J. S.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.08.2010!  Zum Bezugstext

Bequemer wäre es allemal nur Wasserhahn aufdrehen, Wasser kommt - alles klar. Keine Sorgen, ob Wasser ausreichend vorhanden, Pumpe i. O., Kessel sauber, auch mal länger Duschen oder sogar mal Baden (!), kein Wasser holen in Kanister für Wäsche waschen, keine Laboruntersuchungen, Besuch vom Gesundheitsamt (die eh keine Ahnung haben ;))usw.
Ja, bestimmt wäre es billiger. Da fallen mir dann weitere Fragen ein zum Brunnenbohren, die aber nicht in dieses Thema passen.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.08.2010

Leider hat man kein kostenloses Recht. Aber es ist denkbar, dass man den Graben über die 400 m selbst aushebt und so die Kosten um einiges reduziert. Dazu müßte man mit dem Versorger reden.

Euren Brunnen tiefer machen wäre bestimmt billiger.

Gruß Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas