Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31200 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Hauswasserwerk funzt nach Frostperiode nicht mehr...
Gast (Henning Seidel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.04.2010

Hallo Forum,

der Frost hat es mal wieder geschafft... :-/

Die Wasserversorgung unseres Ferienhauses, welches direkt an einem Fluss liegt wird über ein Hauswasserwerk gewährleistet.
Hierzu geht ein Tauchrohr ca. 10m in den Brunnen. Hier wurde letztes Jahr das Rückschlagventil getauscht und das Wasser steht auf Fussbodenniveau im Rohr. Hier dürfte also alles richtig sein.
Nun will die Pumpe nicht mehr fördern.
Entweder das Drecksteil zieht Luft - schliesse ich allerdings mit 90%iger Wahrscheinlichkeit aus - oder die Pumpe bringts nicht mehr.
Leider habe ich vor dem Winter die Pumpe nicht entleert. Äusserlich sieht allerdings alles tutti aus.
Das Förderrad sah nach dem Aufschrauben auch OK aus.
Kann es trotzdem die Pumpe sein?
Würde ungern eine neues Hauswasserwerk kaufen und dann feststellen, dass es was anderes ist.

Gibt´s noch Tipps aus dem Forum?

Schon mal Danke im voraus.

Gruß

Henning



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Martin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.05.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 29.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

um kein neues Thema eröffnen zu müssen klinke ich mich hier mal ein wenns recht ist!

Nach dem Winter habe ich mein Hauswasserwerk wieder am Gartenbrunnen angeschlossen (den Winter hat es im Gartenhaus verbracht). Nach Anschluß fördert es wie gewohnt das Wasser, allerdings steht die Nadel der Anzeige des Druckes schon im ausgeschalteten ZUstand bei um die 7 Bar! Deshalb schlatet das HWW auch nicht mehr wie vorher bei rund 4 Bar ab.

Kann mir jemand sagen woran das kiegen kann und wie der Fehler behoben werden kann?

Vielen Dank im Vorraus
Grüße
 martin
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  30.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Henning Seidel vom 30.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Henning,

eine Undichtigkeit auf der Saugseite würde ich NIE ausschließen, ist nämlich der häufigste Fehler wenn Pumpen nicht Saugen.
Ebensogut ist es in Deinem Fall möglich, dass nach dem langen Stillstand das Fußventil festsitzt. Da hilft nur hochziehen der kompletten Saugleitung, oder es mit Druckstößen von oben versuchen zu lockern.

Viel Glück
Wilfried
Gast (Henning Seidel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 29.04.2010!  Zum Bezugstext

moin sepp,

mmmhhh...lass es auch nur 7 oder 8 meter tiefe sein. die Pumpe funktionierte im letzten herbst noch gut.

tja, du hast recht. ich werde das tauchrohr wohl mal rausziehen müssen. wie gesagt, das wasser steht drin, also ist das boden- bzw. rückschlagventil wohl i.o.
das wäre noch die letzte möglichkeit, dass da was nicht stimmt...
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.04.2010

Hallo Henning könnte  es  sein dass unten  etwas verstopft ist,kannst du das Saugrohr etwas hochziehen. Ein 10 m hinunter reichendes Saugrohr(/Schlauch bringt nichts weil Oberwasserpumpen meist  kaum   über 8 m hoch  ansaugen . Ist  etwa unten ein zusätzliches  Bodenventil ?  mfgsepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas