Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31200 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Warum sinkt im Winter der Wasserstand im Teich?
Julia
(Mailadresse bestätigt)

  29.12.2008

Hallo!
Wir beobachten jeden Winter in unserem Teich das gleiche Phänomen: Im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen beginnt der Wasserspiegel im Teich zu sinken (ca. 2 – 3 cm pro Tag). Im ersten Winter haben wir vermutet, dass die Teichfolie ein Loch hat, aber im Sommer sinkt der Wasserstand trotz hohen Temperaturen wesentlich langsamer oder gar nicht. Somit haben wir eine undichte Stelle ausgeschlossen. Der Teich ist ca. 3 m lang, 4 m breit und 0,8 m tief. Hat jemand eine physikalische Erklärung für dieses Phänomen? Bei uns zu Hause finden deshalb rege Diskussionen statt und es wäre schön, wenn man dem ein Ende bereiten könnte. ;-)
Ich freue mich auf eure Antworten

Grüße Julia



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  11.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven Trampnau vom 11.01.2009!  Zum Bezugstext

Hallo

es kommt  - wie immer - darauf an!

Koi sind eigentlich keine Kaltwasserfische und 0° sind alles andere als optimal. Wenn ein Teich nicht beheizt wird, die Umwälzung den ganzen Winter läuft kommt es bei längerem Frost zwangsläufig zu einer Abkühlung des ges Wasserkörpers  auf 0°.  
Das passiert bei Teichen ohne Umwälzung nicht oder zumindest weniger, da sich der Wasserkörper stratifiziert ( Schichtenbildung) und das wärmste Wasser mit 4°C sitzt am Boden des Teiches. (Temperatur / Dichteanomalie des Wassers)  Eis bildet eine exzellente Isolierschicht und verhindert zusätzlich das der Wind das Wasser umtreibt.
Das funktioniert aber nur wenn der Teich auch tief genug ist, sonst kann er auch ganz durchfrieren.  L
Eine Eisschicht sollte aber einen Eisfreihalter haben, der den Gasaustausch ( O²) ermöglicht.

Wenn nun die Tiere verrecken, kann das viele Ursachen haben:

- Zu geringe Fütterung im Sommer -  keine Reservenbildung
- Mangel / Fehlernährung
- Zu späte Einstellung der Fütterung -  Fisch hat Verdauung wg niedriger Temperatur eingestellt aber noch Futter im Darm.
- Schwächeparasiten
-Infektionen
-dauernde ext. Störung  - erhöhter Energievernbrauch – Schwächetod
- Faulgasbildung
-Sauerstoffmangel
-  allg schlechte Wasserqualität  
- extreme pH Wert Verschiebung
- Schwermetallvergiftung
etc.

Die häufigste Ursache ist Sauerstoffmangel, weil zu viele Fische im Teich sind und kein Eisfreihalter installiert wurde.  
Wenn sich im Teich bei tiefen Temperaturen Faulgase bilden, liegt sowieso etwas sehr im Argen, da wurde die Sauberkeit doch etwas vernachlässigt und / oder der
Besatz ist zu hoch. In dem Moment wo der Mensch aufhört auf den Wasserkörper einzuwirken (umwälzen,filtern, heizen) ,stellt sich augenblicklich das natürliche Gleichgewicht ein was u.U. bedeutet das einige oder alle Fische eingehen wenn ein Parameter aus dem Ruder läuft .

Ich hab ja geschrieben: schon technisch betrachtet alles eine Raterei! Wenn man jetzt noch Fische mit einbezieht wird’s völlig unübersichtlich.
Da kann man natürlich auch eine Poolheizung den ganzen Winter  auf 15° laufen lassen,   den Teich mit Styropor/ Isolierkuglen abdecken oder ein Gewächshaus drüberbauen oder sich gleich einen Innenteich für die Fische zulegen.
Wird alles gemacht, aber darum ging´s bei der Frage nicht.

Für ein paar Goldfische und 2 Koi  in einem 15m³ Teich mit 150 cm Tiefe ist zufrieren lassen die beste und billigste Methode. Für eine „Fischzucht“ stehen einem bei entspr. Geldbeutel alle Wege offen.
Gerne berate ich hier individuell und kostenpflichtig    

Einen flachen, mit 5 oder mehr kg Fisch /m³ hochbesetzten Koiteich mit 20 cm Faulschlamm am Grund im Winter zufrieren zulassen habe ich nicht angeregt!

Grüße

Uli
Gast (Sven Trampnau)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 29.12.2008!  Zum Bezugstext

hallo uli
habe deinen bericht über das thema"wasserstand im teich" gelesen. ist ja soweit auch alles gut und schön.
aber warum ist es besser den teich mit fischbesatz zufrieren zu lassen?? was passiert mit den faulgasen die entweichen müssen.
ein bekannter von mir hat das mal gemacht und im frühjahr waren alle kois tot.
fand er gar nicht lustig.
habe auch selber einen koiteich 5x4m und 2,20tief anlage läuft den ganzen winter. wasserverlust der zeit(temp.0 bis -12 grad) ca 1,2qm am tag bez. in der nacht. ist viel aber ich denke ganz normal.
gruß sven  
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.12.2008

Hallo

schwer zu sagen, ohne Ortskenntnis alles eine Raterei!

wenn das Wasser im Teich warm ist und die rel Luftfeuchte sehr gering bei gleichzeitigem Wind, kommt es zu einer hohen Verdampfungsrate die schon mal 10 mm am Tag ausmachen kann. 3 cm erscheint mir viel!

Wenn Eis auf dem Teich ist sollte das nicht vorkommen.
ist der Teich beheizt? dann ist der Effekt verstärkt.
man sieht aber deswegen noch nicht unbed. Dampfschwaden aufsteigen.

Gibt es einen Filter , Umwälzpumpe, Rohre, Schläuche ?
Durch die Kälte kann es an Ventilen/ Gummiteilen zu Verformungen/ Undichtigkeiten  kommen, so das Wasserverlust auftritt. Wenn das Wetter wärmer wird, hört es wieder auf.
Es kann auch an der Folie oder Foliendurchgängen liegen, hier tritt das selbe Phänomen auf, wenn es kalt wird

Viel Spass beim suchen;-)

mein Tipp: Teich zufrieren lassen, Umwälzung ausschalten, ist auch besser f. d. Fische ( sofern vorh.)  Frostgefährtdete Anlagenteile unbedingt entleeren!

Gruß

Uli




Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas