Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31200 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Verordnungen / Richtlinien / Satzungen
Zulassung von Kunststoffbeschichtung zwecks Sanierung
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.03.2007

Hallo Interessenten und Kontrahenten,

sehr wohl etwas eigenmächtig, habe ich heute den thread einer Anfrage zu diesem Thema geschlossen, weil dieser mit 56 zum Teil sehr langen und nicht immer fair geführten Beiträgen absolut unübersichtlich wurde.

Die erste Antwort dazu erfolgte in einem ebenfalls langen aber fachlich überschaubaren thread, wo diese von mir gelöscht wird.

Ich bitte nun die bisherigen Kernaussagen hier etwas konzentrierter zu verdichten und Emotionen aussen vor zu lassen.

Zur Info hier die im anderen thread gelöschte Reaktion von Kim Alexander:

____________________________________________________

Hallo Lothar Gutjahr!

"Ohne zu prüfen, was an Fragen noch offen steht, ist es jetzt an der Zeit diesen Thread zu schliessen. Bei über 50 Beiträgen, ist es unzumutbar, das Ganze durchzulesen und den wirklichen Überblick zu behalten."

So hattest Du das Thema "IRohrleitungssanierung durch Kunstharzbeschichtung" beendet. Die Tür wurde kurzfristig geschlossen, obwohl alle Teilnehmer mit Spannung auf die Antworten (besonders von Herrn Werner Näf) gewartet haben. Wochenlange Aufmerksamkeit und Schreibeinsatz lassen durch Deine Aktion unsere Bemühungen - deutsche Gesetze und Verordnungen hochzuhalten - wie ein Ballon zerplatzen.


Zum Thema "perfluorierte Tenside PFT Bio-Kompost" haben wir über 70 Antworten. Hier darf aber fleißig gelesen und geantwortet werden, hier wird keiner überfordert und jeder behält den wirklichen Überblick.

Lothar, entscheidest Du wie aufnahmefähig ich (wir) bin? Werner Näf hat jedenfalls durch Deine Maßnahme Glück gehabt. Aber auch wenn er nicht antwortete, es ist allen Teilnehmer ein Licht aufgegangen. Beim Einsatz von Epoxidharzbeschichtungen in           Hausinstallationen müssen die notwendigen Zulassungen vorhanden sein.

So und jetzt freue ich mich, weiterhin hier als "stiller" Teilnehmer lesen zu dürfen.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"

___________________________________________________

Der andere thread steht als Referenz zur Verfügung und bleibt auch als solcher erhalten. Siehe unter:

http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000003544&seite=1&begriff=&tin=&kategorie=

Nun auf ein Neues, wenn es möglich ist etwas mehr auf den Kern der Sache zu kommen.

Grüsse aus Griechenland

Lothar

Überschrift abgeändert L.G.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 18
Wilm T. Klaas
wilmwasser.de
(Administrator)

  18.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 18.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

wenn ich Ihre letzten Beiträge so lese, komme ich zu der Überzeugung, dass das Thema gänzlich ausgeschöft ist, da Sie sich gegenseitig nur noch Provokationen und Beleidigungen an den Kopf werfen.
Unsere zahlreichen Versuche die Diskussion auf einem sachlichen Niveau zu halten sind offensichtlich gescheitert. Ich hoffe sehr, dass Herr Näf Stellung zu den Ursprünglichen Fragen nimmt, aber ich lasse es nicht zu, dass das Forum derart versaut wird.

Daher schieße ich jetzt auch dieses Thema, da das Thema offensichtlich ausgereizt ist.

Auf Versuche ein neues Thema mit ähnlichem Inhalt zu eröffnen werde ich durch Löschung des Beitrags und einem Verweis aus dem Forum reagieren. Gleiches gilt für Dikussionen über diese Entscheidung oder die Forenregeln.

Gruss Wilm T. Klaas
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von anna konda vom 18.03.2007!  Zum Bezugstext

Es geht hier nicht um mein Verhalten und um meine Intelligenz (wieder so eine hinterhältige Aussage), es geht um die notwendigen Zulassungen von Epoxidharz-Beschichtungen

Lies! Lies! Lies bitte nochmals Deine Beiträge durch, Du hast fachlich keine Aussagen - weder durch Fragen noch durch Antworten - hinbekommen, sie waren nur unsachlich und beleidigend. Warum "ließ" Wilm diese Angriffe zu?

Können Wasserschlangen auch giftig sein? Schlangen mag ich grundsätzlich nicht, deshalb kenne mich mit diesen Tieren nicht aus. Aber mit Epoxidharzbeschichtungen kenne ich mich aus, von ihnen können toxische, kanzerogene, mutagene etc. Wirkungen ausgehen.

Anna conda, Du siehst, giftige Kommentare kann ich abwehren, dazu reicht meine Intelligenz noch.


Wilm, ich wäre nicht traurig, wenn Du den Beitrag von anna conda und diese Ausführungen löschen würdest, sie bringen uns fachlich - außer der Hinweis auf die möglichen Auswirkungen auf unser Trinkwasser - nicht weiter.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (anna konda)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 17.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Kimi,

hier ist Deine Lieblingsriesenschlange.
Ich möchte einiges Klarstellen.
1. Ich schreibe hier meine Meinung und bin nicht "eingesetzt".
2. Habe meine Kritik an Deinem Verhalten, ausführlich begründet.
Zum Schluß ein kleiner Tipp von mir. Ließ einfach meine Kritik und die von Rainer noch einmal durch.
Und wenn Du diese Beiträge nicht verstanden hast, ließ noch einmal und noch einmal durch. Ich bin fest davon überzeugt, dass Du so intellegent bist und sie irgendwann verstehst wirst.

Viele Grüße von Deinem Lieblingstier  
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 17.03.2007!  Zum Bezugstext

Entschuldigung Rainer,

Deine letzte Frage hast Du doch sicherlich nicht ernsthaft gestellt? Da würde ich aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Werner Näf hat sich hier im Forum gemeldet und wollte für seine Firma werben. Wenn die Firma LSE-System AG aber nicht die notwendigen DVGW-Zertifizierungen hat(ein Anruf beim DVGW genügt), halte ich es als "Aufmerksamer Gast" für meine Pflicht, die Leser davon in Kenntnis zu setzen. Ich hoffe, Du gibst uns Dein Fachwissen auch weiter, dies sehe ich jedenfalls als Hauptaufgabe des Wasser.de-Forums an.

Da auch alle anderen Beschichtungssysteme für Epoxidharzbeschichtungen in Hausinstallationen keine DVGW-Zulassungen haben, wollte ich im Sinne der Objektivität (Werner Näf hätte es sicherlich begrüßt) ebenfalls diese Systeme erwähnen.


Warum wurde von den "guten Seelen" nicht die gezielt eingesetzte Riesenschlange, die nur meine Person angreifen sollte, zensiert? Sie stellte Behauptungen auf, die sie durch nichts belegen konnte und machte fachlich keinerlei Aussagen. Aber vielleicht erwecken Riesenschlangen Ängste bei den "guten Seelen"?

Also nochmals, Rainer, Deine letzte Frage halte ich für un......... (ungeheuerlich), warum sollte ich als Einzelperson für die Allgemeinheit Firmen verklagen? Ich gebe gerne Informationen und mein (Fach)Wissen weiter und bitte die Leser nur, bei etwaigen Entscheidungen auf Zulassungen und die a.a.R.d.T. zu achten, ganz im Sinne der Trinkwasserverordnung.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"

Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  17.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 17.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Kim Alexander,

die "Löschtaste" kommt trotz Deiner provokativen Antwort hier ganz bestimmt nicht zum Einsatz.

Zuerst einmal "Danke" an J. Nick für seinen sachlichen Beitrag.

Und genau da liegt das Problem mit Dir.

Anstatt sachlich auf eine Frage zu Antworten lässt Du immer provokative Äußerungen mit einfließen. Das erinnert doch sehr an Cicero ( ... unter anderem bin ich der Meinung Carthago sollte zerstört werden)nur das Du Carthago durch einen Firmennamen ersetzt.

Dieses Verhalten ist für das Forum rechtlich bedenklich da wir bzw. in erster Linie Wilm für das hier von Dir geschriebene auch geradestehn müssen.

Aus diesem Grund werde ich in Zukunft alle Deine Beiträge dahin überprüfen und gegebenenfalls auch ( nach außen hin kenntlich) editieren.

Was ich nicht editieren werde sind deine "fachlichen" Beiträge. Dazu ist ein solches Forum ja schließlich gedacht.

Letztendlich noch eine Sache die mich persönlich interessiert.
Wenn die Sachalge doch nach Deiner Einschätzung so klar ist, weshalb bist Du noch nicht gegen die von Dir beschuldigte Firma rechtlich vorgegangen?

Gruß

Rainer
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Klaus J. Nick
nickwasser-agentur.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 17.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo KIM ALEXANDER,

"lückenlose Wiedergabe. Alles andere ist für viele Leser nicht mehr nachvollziehbar."

- allerdings ist für den zunächst geneigen Leser auch der Verlauf dieses Expertenstreits allmählich nicht mehr nachvollziehbar.

Da wird barsch belehrt (nicht informiert!), da wird hemmungslos abgekürzt und zitiert, da wird eigentlich von keiner Seite Klartext geredet.
Klartext im Sinne einer auch aus dem hier geschriebenen Text heraus nachvollziehbaren naturwissenschaftlich-technischen Argumentation, nachvollziehbar ohne alle betreffenden DVGW-Arbeitsblätter vorliegen zu haben, die ja schließlich auch Geld kosten!
Das zum Thema Aufklärung.

Um es gleich klarzustellen und zu vermeiden, daß ich jetzt direkt in eine bestimmte Ecke gestellt werde: Ich kann sehr gut nachvollziehen, warum eine Innenbeschichtung von Rohrleitungen mit Epoxidharz problematisch ist: Da kann ich mir viel vorstellen (Rissbildung, Erhöhung des Wiederverkeimungspotentials, ungenügende Aushärtung und Vernetzung des Polymers usw. usf...). Dennoch ist die Frage, wo derzeit doch Möglichkeiten für ein solches Verfahren mit (Unbedenklichkeit vorausgesetzt) eindeutigem Kundennutzen liegen, keineswegs ehrenrührig.
Man könnte es ja auch mal erklären, wo die Probleme nun genau liegen. Ansonsten würde das Forum ja ausschließlich zu Entlastung von Expertenemotionen benutzt. Und jetzt bitte kein Hinweis darauf, daß ich gefälligst im thread nachlesen soll. Habe ich. Der einzig, zumindest für mich, brauchbare Hinweis - wo die Probleme genau liegen könnten - kam zwar bisher von Dir, KIM ALEXANDER unter

http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000003544&seite=2&begriff=&tin=&kategorie=

und ich stimme - selbstverständlich -  mit Dir darüber überein, daß Trinkwasser vor Beeinträchtigung geschützt werden muß, aber ist es von einem Experten (und da meine ich nicht nur Dich) wirklich zuviel verlangt, auf vermeintlich naive Fragen einzugehen?


@ Ernster Regulator

Warum so garstig?


Viele Grüße

Klaus
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried!

Wenn eine "zusammenfassende" Antwort provoziert werden soll, dann Sorge als "gute Seele" auch für eine lückenlose Wiedergabe. Alles andere ist für viele Leser nicht mehr nachvollziehbar.

Rainer Kluth, auch Du solltest inzwischen die a.a.R.d.T. kennen. Also kläre Du bitte die Leser auf, welche Voraussetzungen beim Einbau von Epoxidharzbeschichtungen notwendig sind und welche Firmen diese Voraussetzungen nicht erfüllen. Ein Anruf beim DVGW genügt, da kannst Du erfahren, wie viele Zertifizierungen schon erteilt worden sind. Wollt Ihr unser Trinkwasser schützen oder wollt Ihr die Firmen schützen? Ein Wasser.de-Forum sollte um Aufklärung bemüht sein und nicht willkürlich Themen schließen oder Antworten deformieren.

Meine Verärgerung musste ich Euch leider mitteilen.
Ich bin gespannt, wer von den "guten Seelen" als erster die Löschtaste drückt.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  16.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 16.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo E. Regulator,

>>Also so etwas!

wieso so ungeduldig? Meine Frage sollte eine zusammenfassende Antwort provozieren. Dafür Danke an Kim Alexander.

Beste Grüße aus Mali
Wilfried
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

gerne teile ich Dir nochmals die notwendigen
Bedingungen für eine Zulassung von
Epoxidharzbeschichtungsverfahren (s. hierzu auch "IRohrleitungssanierung durch Kunstharzbeschichtung") mit.


1. Die Anforderungen der Leitlinie zur hygienischen Beurteilung von Epoxidharzbeschichtungen im Kontakt mit Trinkwasser müssen erfüllt werden ( xxxxxxxxxxxx) . Zur hygienischen Beurteilung gehört natürlich auch die Prüfung nach DVGW-Arbeitsblatt W 270.

2. Die Zertifizierung nach DVGW

- VP 548 "Rohrinnensanierung von Trinkwasser-Installationen durch Beschichtung, Anforderungen und Prüfungen" und Merkblatt W 548

und für die ausführenden Sanierungsunternehmen das Arbeitsblatt
- W 545 "Qualifikationskriterien für Fachfirmen zur Rohrinnensanierung von Trinkwasser-Installationen durch Beschichtung"


Erst wenn alle diese Bedingungen erfüllt werden, dürfen in Deutschland Epoxidharzbeschichtungen  in Hausinstallationen eingebaut werden. Seit dem Erscheinen des DVGW-Regelwerkes wurden bisher durch den DVGW noch keine Zertifizierungen erteilt.

Wenn sich Firmen (XXXXX XXXXXXXX XXXXXXX) nicht an die Gesetze und Verordnungen halten wollen, müssen sie ihre Produkte andernorts verkaufen, aber nicht in Deutschland. Das Trinkwasser, Lebensmittel Nr. 1, muss geschützt werden.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"

Dieser Text wurde nachträglich editiert. Die Beschuldigung oder Diffamierung von anderen Firmen hier im Forum kann nicht geduldet werden, da dies auch unter Umständen rechtliche Konsequenzen für das Forum haben kann. Dies ist unabhängig vom Wahrheitsgehalt der getroffenen Aussage.     R. Kluth


Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.03.2007!  Zum Bezugstext

Also so etwas!

Das ist doch ganz einfach, die Wege zur Zulassung sind in den einschlägigen allgemein anerkannten Regeln der Technik niedergeschrieben.

Einfach die notwendigen Anforderungen erfüllen, eine Zertifiziertung beim DVGW beantragen und gut ist.

Damit wäre sichergestellt, soweit das möglich ist, dass ein hygienisch einwandfreies Produkt in guter Qualität in eine bestehende Installation nter Baustellenbedingungen eingebracht wird.

E. Regulator
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  16.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 15.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Kim,

wie könnte man denn in Deutschland die die notwendigen Zulassungen für Epoxidharzbeschichtungen in Hausinstallationen erreichen - wie wäre ein korrekter Weg denkbar?

Beste Grüße
Wilfried
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 13.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar, hallo seita!

Ihr könnt erkennen, Werner Näf schweigt. Es ist nicht so einfach, auf diese gezielten Fragen zu reagieren. Dies ist ein Beweis dafür, das Hauptproblem der Listung ist erkannt und aufgezeigt worden.

Verständlicherweise wird sich Werner auch nicht zum Thema "Zulassung von Kunststoffbeschichtung zwecks Sanierung" äußern, da das LSE-System keine für Deutschland gültigen Zulassungen besitzt.

Die Firma LSE-System AG wollte meines Erachtens im Forum eine Werbekampagne starten, hat aber nicht mit den "Aufmerksamen Gästen" gerechnet.

Es bleibt dabei, in Deutschland gibt es keine Firma, die die notwendigen Zulassungen für Epoxidharzbeschichtungen in Hausinstallationen besitzt.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von seita vom 13.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo seita,

ob die Umbenennung wirklich die Lösung ist??? Ich weiß es nicht, aber lassen wir uns überraschen, vielleicht antwortet Werner Näf ja noch.

Das Thema "Zulassung von Kunststoffbeschichtung zwecks Sanierung" lässt sich jedenfalls ganz leicht beantworten - ein klares N E I N

Es gibt in Deutschland für Epoxidharzbeschichtungen in Hausinstallationen keine Zulassungen.
Diese Aussage gilt auch für das LSE-System.Punkt.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (seita)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast vom 13.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo "KA" ,
da bin ich andere Meinung wie du. Ich finde die Umbenennung von Lothar die Lösung !
Personen, welche dislang dem "alten Thema" gefolgt sind und Beiträge verzapft haben - werden (so hoffe ich)ebenfalls weiterhin rege daran teilnehmen, da diese ja die alten Statement noch kennen.
Die Grundidee ein Forum zu schließen, wenn es sich in eine gänzlich andere Richtung orientiert und dann stattdessen ein neues "kleineres Unterforum" zu bilden, ist in jeder geführten Diskussion die Hauptaufgabe eines Moderatores (oder : natürlich die Teilnahmer dzu lenken das ursprüngliche Forenthema einzuhalten)
Lob nach Grichenland - Gruß aus dem kalten LUX.
seita
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 12.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

auch ich würde eine Entriegelung für sinnvoller erachten. Zumindest sollte beim Thema
"IRohrleitungssanierung durch Kunstharzbeschichtung" auf die hier befindliche Weiterführung hingewiesen werden. Die zahlreichen Leser (und die waren vorhanden) müssen doch sehr enttäuscht gewesen sein, als so abrupt das Buch zugeschlagen wurde. Es fehlte das Finale, es wurden einfach eine beträchtliche Anzahl von Fragen unbeantwortet zurückgelassen.

Sollen jetzt hier die ganzen Punkte sehr mühevoll nacherzählt werden? Also ich halte ein außer Kraft setzen Deiner Entscheidung und somit Wiederbelebung für zweckmäßiger. So könnte auch anna conda ihren richtigen Platz wieder einnehmen, sie wird sich bei der "Legitimation des DVGW" nicht häuslich fühlen.

Vielleicht könntest Du Dich mit dieser Lösung - Reanimation - anfreunden.


Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"  
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von seita vom 12.03.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Seita,

habe nach dem Lesen deines Beitrages die Überschrift angepasst. Danke für die Anregung.
Genau genommen hätte man das Thema schon viel früher abtrennen müssen.
Ich hoffe trotzdem, dass ihr damit leben könnt, erst jetzt voll umzuschwenken in diesen neuen Themenkreis.

LG aus GR

Lothar
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (seita)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.03.2007

Hallo Lothar,
ich kann deine Entscheidung dieses Forum zu schließen nicht gut heißen.
Aus der eigentlichen Frage "Wer Erfahrungen mit diesem System hat" , entwickelte sich schlussendlich die eigentliche Kernfrage, ob dieses System überhaupt zugelassen ist ! Dem Fragesteller war lt. seiner Antwort vom 05.06.2006 (!) ausreichend geholfen worden - aber erst das Weiterführen der Diskussion entwickelte ein neues Kernthema, welches a dato noch unbeantwortet ist !!
Ich zumindest warte auf die Antwort von Herrn Näf - aber nu !!
Ich sehe eigentlich ein Forum als ein kommunikatives System, welches sich entwickelt und in die Richtung wächst, wohin die Teilnehmer Stellung nehmen.
Sehr zu meinem Bedauern hast du jetzt einen Riegel vorgeschoben, wenn du auch eine neue Tür in vergleichbare Richtung geöffnet hast, mit Einrichten eines neuen Themas !
Gruß
seita
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!
Gast (KIM ALEXANDER Aufmerksamer Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.03.2007

Hallo Lothar,

wir haben den Kern der Sache sehr gut getroffen, für Werner Näf wahrscheinlich zu gut und deshalb kann er auch nicht antworten. Aber ich warte weiterhin auf seine Rückäußerungen.  

Gruß

KIM ALEXANDER ein "Aufmerksamer Gast"
Auf dieses Thema kann nicht mehr geantwortet werden!



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas