Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Bleirohre
Gast (Michael Voigt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.03.2000

Hallo,
ich habe noch Bleirohre im Keller zwischen Absperrschieber und Wasseruhr. schon mehrere Jahrzehnte.
Da die Wasserversorgung den Absperrschieber erneuern muß, bieten sie den Ausbau der Bleileitung gegen viel Geld gleich mit an.
Frage: Sind alte Bleileitungen schädlich?

An die Bleileitung ist zur Wasseruhr hin noch ein Stück Kupferrohr eingefügt worden.
Frage: Ist die unmittelbare Verbindung Blei-Kupfer nicht gesundheitsschädigend?
Mit bestem Dank für Hinweise, wo man weiteres erfährt oder persönliche Meinungen

Michael




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Tanja)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2000

Hallo Michael,
Bleirohre sind der häufigste Grund für eine Überschreitung des Blei-Grenzwertes im Trinkwasser, der liegt z.Zt. bei 40 Mikrogramm pro Liter, wird aber auf 10 Mikrogramm pro Liter abgesenkt (Im Rahmen der neuen EU-Richtlinie, die Übergangszeiten bis 2015 vorsieht). Gesundheitsschädlich ist Blei besonders für Säuglinge und Kleinkinder, es können Störungen der Intelligenzentwicklung auftreten, ebenso Stoffwechselstörungen.
Da die allgemeine Bleibelastung in den letzten Jahren durch den Verbot verbleiten Benzins zurückgegangen ist, summiert sich die Belastung, die Du vielleicht aus den Bleirohren im Trinkwasser hast, immerhin nicht mehr so stark mit anderen Quellen. Das Trinkwasser muß (das ist ebenfalls neu) an der Abnahmestelle (also direkt am Wasserhahn) die geforderte Qualität aufweisen, also, falls du zur Miete wohnst, kannst Du deinen Vermieter dazu verdonnern, die Kosten der Auswechslung der Bleirohre zu tragen, sofern du nachweisen kannst, daß der Blei-Grenzwert überschritten ist. Testen lassen konnte man das Wasser bei Stiftung Warentest und bei örtlichen Laboreinrichtungen, die das Gesundheitsamt kennen müßte (Oder auch nicht- meine Recherchen in Magdeburg haben ein sehr trauriges Bild auf das Engagement dieser Behörden gegenüber einzelnen Verbrauchern gezeigt.) Tests kosten zwischen 40 und 80 DM.
Als erste Maßnahme, um die starke Bleibelastung zu reduzieren, gilt das Motto: "Erst duschen, dann Kaffee kochen". Also das Stagnationswasser, das lange in den Leitungen gestanden hat und deshalb besonders hohe Werte aufweist, erstmal zu was anderem als zum Verzehr benutzen.
Die BzgA (www.bzga.de) hat eine Broschüre zum Thema Säuglingsernährung und Trinkwasser herausgegeben, die vielleicht hilfreich ist (kann man gleich online bestellen)
Was Kombination aus Blei und Kupfer betrifft, hab ich leider keinen Plan.

Viele Grüße von Tanja
Hallo,
: ich habe noch Bleirohre im Keller zwischen Absperrschieber und Wasseruhr. schon mehrere Jahrzehnte.
: Da die Wasserversorgung den Absperrschieber erneuern muß, bieten sie den Ausbau der Bleileitung gegen viel Geld gleich mit an.
: Frage: Sind alte Bleileitungen schädlich?

: An die Bleileitung ist zur Wasseruhr hin noch ein Stück Kupferrohr eingefügt worden.
: Frage: Ist die unmittelbare Verbindung Blei-Kupfer nicht gesundheitsschädigend?
: Mit bestem Dank für Hinweise, wo man weiteres erfährt oder persönliche Meinungen

: Michael


Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.03.2000

: Hallo,
: ich habe noch Bleirohre im Keller zwischen Absperrschieber und Wasseruhr. schon mehrere Jahrzehnte.
: Da die Wasserversorgung den Absperrschieber erneuern muß, bieten sie den Ausbau der Bleileitung gegen viel Geld gleich mit an.

Wenn das Wasserversorgungsunternehmen kein akuten Handlungsbedarf sieht, kann sie für die Neuverlegung Geld verlangen.

: Frage: Sind alte Bleileitungen schädlich?

Wenn sich eine Kalkschutzschicht in der Bleileitung gebildet hat, dann kann man davon ausgehen das kein Blei in das Wasser gelangen kann. So etwas kann man aber nur mit einer Analyse des Wassers bestätigen.

: An die Bleileitung ist zur Wasseruhr hin noch ein Stück Kupferrohr eingefügt worden.
: Frage: Ist die unmittelbare Verbindung Blei-Kupfer nicht gesundheitsschädigend?

Zu dieser Frage kann ich leider nichts genaueres sagen. Sicherlich hat Blei ein Spannungspotential von -0,13V gegenüber Kupfer von +0,34 V. Ob nun eine elektrochemische Korrosion eintritt kann ich nicht mit Gewissheit beantworten.

Rainer
http://www.ginko.de/user/gustav




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas