Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Grundfos SQ2-55 - Unklare Energievernichtung
Energievernichter
(Mailadresse bestätigt)

  26.02.2020

Ich habe seit rd. 10 Jahren eine Bewässerungsanlage für den Garten mit Brunnen, die mit einer Pumpe: Grundfos SQ2-55 betrieben wird.
Nur zufällig habe ich bemerkt, dass diese Pumpe in Ruhe, also ohne jede Wasserförderung, pro Stunde ca. 0,5 kWh verbraucht. Das entspricht einem täglichen Verbrauch von 12 kWh und einem jährlichen Verbrauch von sage und schreibe mehr als 4 Megawattstunden!
Das ist sowohl ökologisch (Klimaziele) als auch ökonomisch eine Katastrophe!
Ich habe mich mit diesem Problem an den Hersteller (Grundfos) gewandt, der jedoch nach einer einmaligen Kontaktaufnahme trotz mehrfacher weiterer Kontaktversuche meinerseits keinerlei Interesse an einer Identifizierung bzw. Beseitigung eines möglicherweise fatalen Produkt- oder Funktionsfehlers zu haben scheint.
Mir ist klar, dass es am einfachsten ist, eine neue Pumpe eizubauen - kostet weniger als die verplemperte Energie eines Jahres. Ich frage hier im Forum,ob auch andere das Problem haben, weil dieser Defekt in der Lage ist, unbemerkt enorme Energiemengen zu vernichten, ohne dass der Verbraucher bei völlig ungestörter Funktion der Pumpe davon überhaupt etwas bemerkt.
Der Gedanke, der gleiche Defekt tritt bei weiteren 100 oder 1000 gar 10.000 Pumpen der Fa. Grundfos auf, verursacht mir Unbehagen.
Mein Tipp: messen Sie mal den Verbrauch Ihrer Pumpe im standby.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

>Tatsächlich sieht das Stromverbrauchsprofil (Kamm- oder auch Sägezahnprofil) †so aus, als ob die Pumpe auf vollen Touren läuft, abschaltet, läuft, abschaltet...<

Was Du nirgends schreibst: wie wird die Pumpe gestartet? Wenn das so abläuft, dass Du einen Verbraucher öffnest und automatisch die Pumpe startet, dann sollte da ein "Schaltautomat" bzw ein "elektronischen Druckschalter", wie Brunnenbaumeister das Teil nennt, montiert sein. Andere nennen das  Presscontroll.

Ist in der Anlage eine Undichtigkeit, zB ein Rohrverbinder tröpfelt, dann wird die Pumpe eingeschaltet wenn der Einschaltdruck erreicht ist. Die Pumpe läuft eine zeitlang, schaltet ab und es geht wieder von vorne los.

Wenn das Pumpenkabel nicht fest verdrahtet ist und Du nicht weißt, was da so verbaut ist, kann man folgendes probieren:

Zieh den Pumpenstecker, steck in diese Steckdose einen Mehrfachstecker. Da dran die Pumpe und einen Föhn oä. Jetzt sieht man sofort, ob, wann und wie oft die Pumpe Strom bekommt.

Wenn Du ein Hauptabsperrventil zur Anlage schließen kannst und das Pumpentakten danach aufhört, weißt Du, wonach Du suchen musst.





Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  28.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Du brauchst jemanden der Ahnng von Pumpeninstallationen hat.
Das heißt einen Brunnenbauer oder Klempner.

Ich vermute mal du hast einen elektronischen Druckschalter. Die haben in der Tat öfters mal Störungen.

Irgendwo sitzt auf deinem Leitungssystem ein Kasten. Dieser bekommt Strom von deinem Netz und leitet ihn nach Bedarf weiter zur Pumpe. Diese ist ja im Brunnen montiert.
Wenn problemlos Wasser gefördert wird und der Druck auch ausreichend ist, ist die Pumpe wohl noch unbeschadet. Die SQ hat ja diverse Schutzvorrichtungen integriert.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Ich habe noch mal Deinen Beitrag in einem anderen Forum gelesen, da schreibst Du:
"Ergebnis: Nach dem Ziehen des Pumpensteckers blieb der Stromverbrauch niedrig."
Wenn das der Stecker war, dessen Leitung direkt(!) mit der Pumpe verbunden ist (sollte eine blaue Leitung sein), musst Du ihn ziehen und an dieser Steckdose die Spannung messen.
Wenn dort immer(!) Spannung anliegt, auch wenn kein Wasser angefordert wird, reicht ein Elektriker.
Dann ist die Ansteuerung der Pumpe defekt, die Pumpe aber mit hoher Wahrscheinlichkeit i.O.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Zur Fehlersuche ein Elektriker.
Zur Fehlerbehebung, je nachdem wo der Fehler liegt, muss vielleicht die Pumpe gezogen werden. Da wäre dann ein Installateur sinnvoll. Ein Brunnenbauer ist eigentlich nicht erforderlich, der Brunnen steht ja und läuft einwandfrei.
Energievernichter
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Danke für den Hinweis mit der Überhitzung - klingt auch plausibel.
Leider bin ich zwar handwerklich geschickter Laie, habe aber von Aufbau, Funktion, Lage usw. einer solchen Pumpe oder auch vom Schalter null Ahnung.
Wer hilft? Brunnenbauer? Elektriker?
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Die Pumpe wird dauerhaft eingeschaltet sein. Wenn kein Wasser gefördert wird, erwärmt sie sich unzulässig und die vorhandene Schutzvorrichtung gegen Übertemperatur in der Pumpe schaltet ab. Wenn sich das Wasser wieder abgekühlt hat, schaltet die Pumpe wieder ein.
Nur mal so als Brainstorming Gedanke.
Mess doch einfach mal die Spannung an den Anschlüssen des Pumpenkabels, ob dort immer Spannung anliegt.
Energievernichter
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für die Hinweise. Tatsächlich sieht das Stromverbrauchsprofil (Kamm- oder auch Sägezahnprofil)  so aus, als ob die Pumpe auf vollen Touren läuft, abschaltet, läuft, abschaltet...
Wo sitzt denn der "Schalter"? Es ist eigentlich egal ob die Pumpe oder ein Schalter der "Bösewicht" ist welcher im Jahr 4 mWh vernichtet - ich möchte einfach nur wissen ob sowas öfter passiert und was da passiert.
Ich bin Laie - wer kann mir helfen? Elektriker? Brunnenbauer?
Vielen Dank für einen Tipp, am liebsten hätte ich einen  Hinweis auf einen Fachmann mit gutem Ruf.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Energievernichter vom 27.02.2020!  Zum Bezugstext

Ich bin mir ziemlich sicher, dass deine Pumpe nicht defekt ist, sondern deine Schalteinrichtung. Die Pumpe bekommt Strom, obwohl sie eigentlich aus sein müsste. Und dann arbeitet sie natürlich. Die Pumpe kann da nichts für.
Energievernichter
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 26.02.2020!  Zum Bezugstext

Hallo, vielen Dank für die rasche Antwort.
Die Pumpe wurde vor 10 Jahren von einem Brunnebauer (den es leider nicht mehr gibt) installiert. Seit Jahren habe ich einen unerklärlich hohen Stromverbrauch. Nach der Installation einer Solaranlage zeigte mir die App im Urlaub einen Verbrauch von 15 kWh/Tag (erwartet wurde für Kühlschrank und -Truhe 2 kWh/Tag). Das Verbrauchsprofil zeigt im standby ein Kammprofil mit Verbrauchsanstieg auf ca. 800 W und Abfall auf Null.
Über technische Details kann ich leider keine Auskunft geben, da ich davon keine Ahnung habe. Aus ökologischen Gründen halte ich es für eine Katastrophe, wenn ein Gerät unbemerkt derartige Energiemengen vernichten kann. Ich möchte gerne herausbekommen, ob es sich um einen systematischen Fehler mit dem Risiko einer vielleich tausendfachen Energievernichtung oder lediglich um mein Problem (also eines Einzelnen) handelt.
Ich suche deshalb jemanden, der den Fehler sauber ermitteln kann und nicht nur die Pumpe ersetzt!
Die Pumpe ist in Berlin-Buckow verbaut.
Wer kann da helfen?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  26.02.2020

Wie soll das funktionieren?

Entweder man hat einen manuellen Schalter bzw. zieht den Stecker. Dann ist die Pumpe vom Stromkreis getrennt.

Hat man ein Presscontrol, schaltet der Schütz beim abdrehen des Wasserhahns die Stromversorgung ab.

Hat man einen klassischen Druckschalter, trennt dieser bei erreichen des Abschaltdruckes die Stromversorgung.


Oder anders gesagt, wenn die Pumpe Strom bekommt, obwohl alle Hähne zu sind, ist an der Schalteinrichtung was faul.

500W wäre ca. die Leistungsaufnahme der Pumpe bei vollem Druck gegen geschlossen Schieber. Bist du sicher, dass sie still steht und Strom zieht(Brummen/Geräusche aus dem Brunnen)?



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas