Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Wasseruhr läuft sehr lange nach
Markus74
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2019

Hallo, ich habe ein Problem: wir haben seit letzte Woche ein Leckageschutzsystem verbaut. Dieses spricht jedoch immer wieder an, obwohl kein Leck vorliegt. Dies liegt an folgendem Phänomen. Wenn ich irgendwo im Haus (egal wo, ich habe mehrere Versuche gemacht) einen Wasserhahn etc. aufdrehe und wieder schließe, stoppt die Wasseruhr nicht, sondern läuft sehr sehr lange nach. Und damit meine ich nicht Sekunden, sondern 10-15 Minuten! In dieser Zeit dreht sich das Rädchen an der Wasseruhr immer immer langsamer, bis es irgendwann ganz zum Stehen kommt.

Das ist, wie gesagt, unabhängig von einem bestimmten Wasserhahn etc. Wenn ich innerhalb dieser 10-15 Minuten wieder irgendwo Wasser verbrauche, geht die Sache wieder von vorne los. Das Leckageschutzsystem erkennt also einen längern Wasserverbrauch als eingestellt und stoppt dadurch immer wieder einmal den Wasserdurchfluss. Ganz davon abgesehen, dass ich vermutlich auch einen extrem erhöhten Wasserverbrauch habe.

Es liegt nicht an der Wasseruhr, denn das Rädchen der Wasseruhr und der Sensor des Leckageschutzes stimmen überein. Tatsächlich läuft im Haus das Wasser irgendwie nach, aber auch unser Installateur ist ratlos. Sämtliche Abläufe an der Heizung etc. sind dicht und es kann auch kein wirkliches Leck sein, da es nach einer Zeit ja immer wieder stoppt. Vielleicht weiß hier jemand Rat? Ich wäre wirklich dankbar.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Markus74
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 13.08.2019!  Zum Bezugstext

Ja, danke, da sieht man mal, wie viel Ahnung ich habe :(.

Es sind immer mehrere Liter, die noch nachlaufen. Müsste mal genauer schauen, ob es Unterschiede gibt, je nachdem wo ich Wasser verbrauche, aber als ich es gerade ausprobiert habe waren es über 3 Liter.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus74 vom 13.08.2019!  Zum Bezugstext

Ich weiß nicht was für einen Wasserzähler du hast, aber normalerweise gibt es kleine Zeiger für 1l, 10l, 100l und 1000l pro Umdrehung. Dadran kannst du die Wassermenge gut ablesen.
Markus74
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 13.08.2019!  Zum Bezugstext

Der Wasserverlust ist sehr schwer überprüfbar. Anfangs dreht es sehr schnell, d.h. 1-2 Sek. für eine Umdrehung, dann wird es immer langsamer, bis es am Schluss über 20 Sekunden für eine Umdrehung braucht. Ich müsste mal über die m3 ablesen, wie viel Wasser wirklich verloren geht, aber das habe ich noch nicht gemacht. Das Umkehrventil ist es nicht, hat der Installateur schon überprüft.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2019

10 bis 15 Minuten sind absolut nicht zu erklären.

Mir fällt da nur ein Ausgleichsbehälter oder Wasserschlagdämpfer ein.
Vielleicht noch ein defektes Überdruckventil oder eine Filteranlage/Umkehrosmoseanlage.

Aber das passt alles nicht zur Zeit.

Wie schnell dreht denn das Rad, bzw. wie viel Liter Wasser gehen in den 10-15 Minuten "verloren"?




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas