Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Wasserversorgung auf Almhütte
MarkusMarkus
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2018

Hallo und liebe Grüße an alle im Forum.
Ich habe über die Suchfunktion bereits versucht, Lösungen zu finden, bin aber leider gescheitert.

Ich möchte auf einer Almhütte eine Wasserversorgung für eine Dusche, und 2 Waschbecken herstellen.
Es gibt keine generelle Wasserzuleitung zur Hütte.

Die meisten Hütten in der Gegend behelfen sich mit einem Behälter, der unter Dach montiert ist. Befüllt wird er mittels Wasserschlauch, der bis zum nächsten Brunnen reicht.Die Anlage arbeitet mit dem Höhenunterschied zwischen Behälter und Wasserentnahmestelle.

Leider habe ich unter Dach nur sehr wenig Platz für den Behälter. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich die Behälter unten in einem Kellerraum platziere, und mittels Pumpe den erforderlichen Wasserdruck erreiche. Zur Warmwasserbereitung befindet sich in diesem Raum ebenfalls ein Durchlauferhitzer, somit wäre dies die perfekte Lösung.
Mein Problem ist nur, dass ich keine richtige Idee gefunden habe, um einen Automatikmodus zu realisieren.
Theoretisch müsste es doch möglich sein, zwischen Pumpe und Druckschalter (Durchflussmesser besser?) ein Rückschlagventil dazwischenzuschalten, damit im Stillstand mir das Wasser und der Druck flöten geht...
Was haltet ihr von der Lösung, bzw. wie lange hält das Rückschlagventil durch, bevor es minimal Wasser durchlässt und das System durcheinander bringt.

Würde es Sinn machen eine Schleife ins Dachgeschoß zu ziehen, einen Strömumgswächter (oder Druckschalter?)  tiefer unten in der Nähe der Hähne anzubringen und die Pumpe an der anderen Seite der Schleife. Somit würde ich nicht sehr viel Wasser verlieren, wenn ein Rückschlagventil leckt.

Oder habt ihr vielleicht eine bessere Idee?
Ich suche nur eine Lösung, die ohne Hauswasserwerk auskommt, da ich nur begrenzte Stromleistung (Photovoltaikanlage am Dach) und möglichst geringe Lärmentwicklung der Pumpe möchte.

Im Netz habe ich folgende Pumpe gefunden.
Was haltet ihr davon?
https://www.amazon.de/gp/product/B076DFY2XJ/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A8Q8CJJR7ZPEX&psc=1


Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

LG
Markus



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Luap
(Mailadresse bestätigt)

  14.11.2018

Hallo! Hast du die Pumpe gekauft?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  27.10.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MarkusMarkus vom 26.10.2018!  Zum Bezugstext

Ein Druckgefäß wird bei Verwendung eines Druckschalters immer benötigt. Bei Verwendung eines Presscontrols/elektrischen Druckschalters kann der Kessel auch wegfallen.

Es wird nur schwer werden einen Druckschalter oder ein Presscontrol für deinen kleinen Druckbereich von unter 1 Bar zu finden.
Höchstens Steuerdruckschalter wirds in der kleinen Größe geben, und da brauchst du vermutlich wieder einen Schütz, trotz kleiner Pumpe.
Der automatische Modus funktioniert tadellos, wird ja so in jeder Wasserversorgungsanlage gemacht. Für die Pumpe ist es egal ob Fass oder Brunnen.

Was hältst du von der Grundfos CM 1-2? Die hat 460W und ist ein sehr leises Qualitätsprodukt. Es gibt dazu auch Kennkurven.
Bei deiner Amazon-Pumpe ist auch fraglich wieviel Wasser sie überhaupt bei einem Gegendruck von 5m fördert.
MarkusMarkus
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 26.10.2018!  Zum Bezugstext

Hallo.
Danke für die rasche Antwort.
Vom Stromverbrauch her je weniger umso besser.
Preislich setze ich eher auf gute Funktion und erst danach auf Kosten.

Wenn ich bei den Nachbarhütten den Niveau Unterschied zwischen Speicher und Entnahmestelle mit ca. 2m annehme bekomme ich ca. 0,2 bar Druck.
Bei meiner im Netz gefundenen bekomme ich eine Druckerhöhung von über 1,3 bar. Vom Keller aus bis Entnahmestelle max. 5 m. Mit den Rohrverlusten dürfte noch genug übrigbleiben. Und das bei nur 90 Watt el. Leistung. Wenn ich ein Rückschlagventil zwischen Druckschalter und Pumpe einbaue könnte der Auto Modus funktionieren.?
Benötige ich für diese Lösung überhaupt ein Druckgefäß?

Was hältst du von meiner Idee?
Lg
Markus
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2018

Ein gutes Rückschlagventil hält den Druck Ewigkeiten. Und selbst wenn etwas Wasser zurück läuft, so startet die Pumpe halt und pumpt erneut Druck auf den Kessel.

Ein Hauswasserwerk wäre natürlich ideal, da sie gut und günstig sind.

Wieviel Strom darf die Pumpe aufnehmen? Und was darf das System Pumpe/Druckspeicher kosten?



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas