Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Glasperlstrahlen und Lackieren
Mick
(Mailadresse bestätigt)

  12.09.2016

Ich möchte gerne meine Komplette pumpe überholen und dabei auch Glasperlstrahlen.
Kann ich das Pumpengehäuse auch innen ohne Gefahr strahlen? Eigentlich sollte das ja keinen Einfluss auf die Laufbuchse haben.


Dann wollte ich die Pumpe auch innen mit Rostschutz versiegeln. Gibt es da Probleme ?

Also hat eventuell jemand Erfahrungen damit gemacht ?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 17
Tutti
tutticoole-files.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.05.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 12.09.2016!  Zum Bezugstext

Kann man für die Dichtungen auch 2mm Temasil NG nehmen? Also auch die großen Dichtungen zwischen dem Windkessel und der Ventilplatte?
Tutti
tutticoole-files.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.05.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 12.09.2016!  Zum Bezugstext

Kann man für die Dichtungen auch 2mm Temasil NG nehmen? Also auch die großen Dichtungen zwischen dem Windkessel und der Ventilplatte?
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mick vom 15.09.2016!  Zum Bezugstext

Hallo
je mehr du machen möchtest je mehr kann von dem was noch funktioniert kaputtgehen
die Frage ist was ist notwendig
wenn die gussteile sehr alt sind kann das Material sehr weich sein und beim Reinigen Schaden nehmen
deshalb nur das notwendigste an solch alten Pumpen machen
Gruß pumpe
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  16.09.2016

Wenn du Beschädigungen vermeiden willst, dann von Hand reinigen.
Die Laufbuchse kann man auch leicht ausschleifen.
Bezüglich ausbrennen des Windkessels:

Man merkt, wenn die Verockerungen abplatzen bzw. verbrennen, das reicht. Der Geruch ist etwas streng.Im Anschluss den WK auskratzen. Dann den WK wieder langsam abkühlen lassen.
Hast du noch Fragen, einfach melden:-)
Besten Gruss

Kannst du einmals Hydros Frage beantworten?
Mick
(Mailadresse bestätigt)

  15.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 15.09.2016!  Zum Bezugstext

Ich bin jetzt verwirrt.
Darf ich jetzt das Gehäuse strahlen oder nicht ?
Nur von außen oder auch von innen ?
Die Buchse sollte ich also nur rausnehmen wenn ich sie auch Tauschen will ?
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 14.09.2016!  Zum Bezugstext

Hallo
Man kann das Gehäuse mir der Messing Kolben Buchse in einen Backofen gleichmäßig auf 80°C erwärmen so ca. 2 Stunden  danach einen feuchten Lappen in di Messing Buchse schieben und dann kann man die Messing Buchse meistens rausdrehen
allerdings sollte das nur dann gemacht werden wenn die Messing Buchse stark eingelaufen ist oder risse aufweist
ansonsten kann eine Sandstrahlkabine Wunder wirken
Gruß pumpe
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  14.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 14.09.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,

die Pumpen bringen so um die 4-6bar. Aus Zeichenkarton habe ich mir Schablonen geschnitten.;)

Das die Windkessel reißen, habe ich noch nicht gehabt. Die Kolbenbuchse bekommt man auch nur mit dem Brenner demontiert.
MfG
Heinz
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  14.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mick vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Hallo
wenn du die Dichtungen selber schneiden möchtest kannst du die pappe von einem Zeichenblock nehmen die ist nicht zu dünn aber an deiner Stelle würde ich original Dichtungen verwenden das ausbrennen würde ich lassen bei ungleichmäßiger Wärme Einwirkung kann der Windkessel reißen
Gruß pumpe
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mick vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Für kleine Flächen kann man Dichtpapier(Hochdruck) 1mm verwenden. Für Dichtungen zwischen Windkessel und Ventiplatte, Gummi mit Gewebeeinlage. Bekommt man im Netz als Meterware.
Dichtungspaste ist hier ungeeignet.
MfG
Heinz
Mick
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Ja innen wollte ich ausbrennen, die Reste dann mit Messingbürste entfernen.

Innen beschichten wollte ich jetzt auch nicht mehr machen.

Kann ich für die Dichtungen normale Dichtplatten nehmen oder muss man da irgend etwas beachten ?
Also ich habe nur Dichtpapier in 0,5 und 1mm da.
Geht die Dichtpaste nicht auch ?
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mick vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,

Wasserstein und auch Verockerungen bekommst du z.B. im Windkessel nicht mit der Drahtbürste entfernt. Auch im Pumpengehäuse ist das so. Aber probiere es gerne aus.

Wasserstein und auch Verockerungen musst du auch spätestens dann entfernen, wenn du Rostschutz auftragen willst, welcher auch völlig unnötig ist.

Dichtungen immer neue verwenden, ich schneide meine selbst.
Ventilgummis, sofern noch flexibel und dichtend kann man wieder verwenden.

MfG
Heinz
Mick
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Ok.
Trinkwasser geht eh nicht durch. Geht nur um Gartenbewässerung und eine Toilettenspülung, die nur selten genutzt wird.

Also die Beschichtung von innen war eine Idee, wenn die auch was bringt. Also das ich länger nichts dran machen muss.

Sollte ich einen kompletten Reparatursatz von Steffens kaufen oder kann man die Ventile usw. wenn sie nicht gerissen sind auch "aufarbeiten" ?
Habe da irgendwo mal gesehen das die jemand wieder fit gemacht hat.

Kann man die Dichtungen auch nochmal verwenden ?
Oder kann man Dirko Dichtpaste nehmen ?

pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016

Hallo
wenn du die Pumpe von innen mit Rostschutz belegen möchtest solltest du einen lebensmittelechten Kunstharzmischung nehmen besser ist es mit einer kleinen Messing Drahtbürste die losen Wasserstein Ablagerungen wegbürsten das die Ventile nicht blockieren und den Rest so lassen der Wasserstein ist eine natürliche und umweltverträgliche Schutzschicht die keine Fremdstoffe ans Wasser abgeben kann
Gruß pumpe
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mick vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Beim Ausbrennen natürlich auf Kunststoff- und Gummiteile achten.
MfG
Heinz
Mick
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 13.09.2016!  Zum Bezugstext

Ok. Dann mache ich das mit dem Schleifen und ausbrennen.
Danke
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  13.09.2016

Der Stahlguss der Pumpen ist mitunter sehr weich, so meine Erfahrung. Mit strahlen wird die Struktur der Gussteile zerstört.
Im Außenbereich reicht das Entrosten mit der Flex. ( Fächerscheibe) Oder von Hand mit der Drahtbürste. Der Innenbereich wird mit der Flamme ( Brenner oder Lötlampe) von Kesselstein befreit. Mit einem Spachtel oder Schraubendreher kann man alles gut lösen.
Innen wird die Pumpe nicht mit Rostschutz versehen.

MfG
Heinz
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  12.09.2016

Guten Abend!
Evtl. mal angeben, um welche Pumpe es sich genau handelt oder z.B. ein Foto?
Es gibt viele Arten von Pumpen und der jeweilige Aufbau ist vermutlich ein nicht unerhebliches Kriterium für das Vorhaben.
MfG



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas