Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Fußventil und Edelstahlrohr im Schachtbrunnen
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2016

Hallo!

Ich möchte diesen Sommer das verzinkte Eisensaugrohr (1 1/2") samt Fußventil in meinem Schachtbrunnen erneuern.
Grund: Das im Wasser befindliche Eisenrohr ist schon ziemlich rostig und macht vermehrt Probleme.

Daten vom Brunnen:
Brunnenringe: Durchmesser 1m
Gesamt-Tiefe: 6,75m
Maximaler Wasserstand: 2m

Hauswasserwerk: (Neu installiert in 2014)
7-stufige Saugpumpe der Marke VOGEL 312 CF 7 E172 1.7kW
300 ltr. Windkessel
Saugleitungsaufbau vom Brunnen beginnend:
Kugelrückschlagventil mit Ansaugsieb ->
verzinktes Eisenrohr in 1 1/4" (DN 32) bis in die Waagrechte außerhalb vom Brunnen -> Dann Kunststoffrohr bis hin zur Pumpe.

Die maximal zu überbrückende Saughöhe vom Fußventil bis hin zur Pumpe sind ziemlich genau 5m.

Bis dato funktioniert alles Einwandfrei. Keine Ansaugprobleme etc.
Manchmal aber verliert die Sache etwas Druck. Der Verdacht liegt sehr nahe beim Rückschlagventil. Ist ja doch schon 40 Jahre lang da unten im Einsatz...
Rostig ist das Wasser auch schon (Das Schauglas im Wasserfilter ist ziemlich schnell braun nach jeder Reinigung)

MEIN VORHABEN:

Ich würde gerne das verzinkte Saugrohr im Brunnen gegen ein V4A Edelstahlrohr austauschen und am Ende ein passendes Fußventil dazu montieren.

FRAGEN:

1.) Fußventil:

Bei dem Fußventil bin ich mir nicht ganz schlüssig, welches da am besten wäre?
Man liest von Tellerventilen, von Kegelventilen, jeweils mit und ohne Federn, und auch von Kugelventilen. Angenommen Geld spielt keine Rolle, welches zuverlässigste und wieder 40 Jahre haltendes Fußventil würdet Ihr da montieren?
Wie schaut das mit dem Öffnungswiderständen aus und der Zuverlässigkeit hinsichtlich Dichtheit beim Schließen über die Jahre?
Mein Vater hat mir mal erzählt, daß da eine Kugel unten im Brunnen drinnen ist...

2.) Saugrohr aus Edelstahl:

Das verzinkte Saugrohr kommt in ca. 1,75m Tiefe (vom oberen Brunnenrand gemessen) von draußen in den Brunnen hinein, und geht dann über einen 90 Grad Bogen (ca. 10cm Radius) vertikal nach unten bis zum Fußventil.
Da ich wahrscheinlich keine Chance habe die Verschraubung des Eisenrohrs beim 90° Bogen aufzuschrauben (Rost, 40 Jahre), werde ich wohl oder Übel das Rohr unterhalb vom Bogen durchsägen müssen.

Wie verbinde ich dann am besten das neue Edelstahlrohr mit dem abgeschnittenen, verzinkten Eisenrohr?
Wegen der unterschiedlichen Materialien (Korrosion) dachte ich ebenso daran ein massives Zwischenstück aus Rotguss zu verwenden ...?!
Gibt's da was gescheites?

Sorry für den langen Text ... und vielen Dank für Eure Unterstützung im Voraus!

LG,
Gernot



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gifti vom 09.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,

Zitat: "Angenommen Geld spielt keine Rolle, welches zuverlässigste und wieder 40 Jahre haltendes Fußventil würdet Ihr da montieren?"

Vor 40 Jahren war man auf Qualität stolz und hat damit geworben. Heute gilt: "was lange hält, bringt kein Geld"...

Ich vermute auch mal, dass ein Kugelventil verbaut wurde. Vielleicht ist das alte Ventil noch für viele weitere Jahre gut?

Ansonsten hier mal ein Link zu einem Katalog eines Industrieausrüsters. Dort findest ab Seite 713 einige Ventile nebst Angabe der techn. Spezifikationen inkl. Öffnungsdruck.
http://www.samad.de/Katalog/SA8_Kapitel07.pdf

Da du anscheinend kein Problem mit Verockerung hast, so sollte auch ein Ventil mit Feder deinen Anforderungen entsprechen. Die Dichtung sollte aus langlebigen Material sein.
Nur um Baumarkt- und billig im Internet angebotene Importware solltest du einen großen Bogen machen.

Gruß
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gifti vom 09.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo  Gifti das  müssten  Brunnenbauer am  besten  wissen  .Je  grenzwertiger die Ansaughöhe ist desto  wichtiger ist es dass das Ventil leicht öffnet was  bei deiner doch geringen Ansaughöhe von 2-3 m vernachlässigbar ist.
mfg Sepp
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  09.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 07.02.2016!  Zum Bezugstext

Das ist eh klar.
Aber Kegelventil, Tellerventil, Kugelventil ?
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  07.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gifti vom 07.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Federbelaste Fußventile haben sicher einen  höheren Ansaugwiderstand als unbelastete .
mfg Sepp
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  07.02.2016

Könnte mir jemand etwas zu meiner Frage 1) (Fußventil) etwas sagen?
Danke
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  06.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 05.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo!
Danke für den Tip mit dem heiß machen.
Entfernung zwischen Brunnen und Pumpe: geradlinig, ca. 7m
Grüße
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  05.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gifti vom 05.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo das erhitzen /lösen kann auch mittels eines Flämmbrenners funktioneren.
Ich sehe keine Angeben zur Entfernung zwischen Pumpe und Brunnen.
mfg sepp
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  05.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 04.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo!
Habe mal zwei Skizzen von der Situation gemacht!
Mfg,
Gernot

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/skizze1brunnevfyxke7jl2.jpg

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/skizze2brunnejvs2e38pbz.jpg
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gifti vom 04.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Gifti"  Du hast nicht geschrieben wie groß die die Entfernung   zum zwischen Kunststoff   und Brunnen ist .Vielfach wird auch "geschossen"    so dass man fast ohne  Grabungen auskommt. Auch mit  Kunsstoffrohren wird so etwas oft gemacht. Ein Problem bei diesen ist nur dass diese in Ringen geliefert werden und so sperrig sind bei dir  wäre aber es auch möglich das Kunstoffrohr  am alten verzinken Rohr zu befestigen .Wie groß ist eigentlich die Entfernung zwischen dem Brunnen und dem  Kunststoffrohr
mfg sepp
Gifti
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 04.02.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp!
Eigentlich wollte ich auch gleich Nägel mit Köpfe machen und das ganze verzinkte Rohr ersetzen.
Problem ist nur, daß dieses ca. 1,75m tief im Boden verlegt ist. 40cm neben dem Brunnen steht das Haus. Ebenso ist darüber ein betonierter Gehweg.
Also da 1,75m runter graben möchte ich irgendwie nicht... wäre ein Totalschaden.
Mit dem verzinkten Bogen und dem kurzen Stück durch den Brunnenring bis zum Kunststoffrohr werde ich leben müssen.
Die Anbindung vom Edelstahlrohr zum Eisenrohr macht mir halt wirklich Sorgen. Gewinde schneiden: Nö.
Gibt's da evtl. hochwertige Klemm-Muffen ?
Oder wie siehts mit PVC-U Rohren statt den Edelstahlrohren aus? Würde das nicht auch reichen?
Gibt's da Muffen?

Grüße
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2016

Hallo Gifti"!
könnest du nicht auch das verzinkter Rohr zwischen deinen geplanten Edelstahlrohr und  dem Kunststoffrohr auch gleich mit einem  Kunststoffrohr erneuern. Schließlich dürfe auch das verzinkter Rohr auch ich besser als das alte Saugrohr sein. Das lösen der genannten Einbindung ist wahrscheinlich nur mit einen Autogenbrenner / Flamme  möglich. Mit Gewalt wirst du das alte verzinke Rohr kaputt machen. Auch ein neues  Gewinde -schneiden könnte  auf den alten Rohr problematisch sein
mfg Sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas