Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Verordnungen und Vorschriften zum Warmwasser
StefanK
(Mailadresse bestätigt)

  11.04.2014

Guten Tag,

mein Anliegen ist etwas schwieriger Natur. Wenn ich bei uns von Kalt- auf Warmwasser wechsle, dauert es immer ewig, bis endlich das warme Wasser kommt. Ein Freund von mir hat mir einmal mitgeteilt, dass dies absichtlich so gemacht wird, um die Wasserkosten hochzutreiben. Er meint, es gibt da genaue Vorschriften, wann das Warmwasser aus der Leitung zu kommen hat.

Fakt ist, bei uns muss ich es (z.B. in der Küche) ca. 10 volle Sekunden laufen lassen, bis endlich heißes Wasser aus der Wand kommt. Kennt sich jemand mit diesem Sachverhalt aus? Es ärgert mich seit Jahren!

Freundliche Grüße
Stefan



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
StefanK
(Mailadresse bestätigt)

  22.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bodi vom 11.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo,

erst einmal danke für die zahlreichen Antworten. Bei mir sind es in der Tat bis an die 10 Sekunden, wo ich das Wasser voll(!) aufdrehen muss, bis endlich warmes kommt. Sicher ist dies kein Weltuntergang, aber wenn man das man auf das Jahr rechnet, ist es sicher einiges, was da "sinnlos" den Abfluss herunterfließt.

Viele Grüße
Ernster Regulator
(Mailadresse bestätigt)

  16.04.2014

Guten Morgen!

Wir wissen nicht, wie Deine Installation aufgebaut ist. Auch die Armatur hat je nach maximalem Durchfluss erheblichen Einfluss. Grundsätzlich gibt es verschiedene Vorgaben, die sich unter Umständen auch leicht widersprechen können. Wenn es keine Zirkulation gibt, sind 10 Sekunden sicher normal, die dabei ablaufenden 1-2 Liter werden auch kaum zu einem tatsächlich deutlich erhöhten Verbrauch beitragen können. Wenn es Dich sehr stört, kannst Du das Wasser ja auffangen und zum Blumengießen verwenden, dass hat z.B. Leonard Nimoy auch gemacht ;-)

Wenn es eine Zirkulation gibt, sind kurze Anbindungen an die Zirkulation hygienisch erforderlich, meist sollte es hier weniger als ein Liter sein, bis das Wasser aus der Zirkulation kommt.

Ach so: Ein Amtsgerichtsurteil stellt in KEINEM Fall etwas wie geltende Rechtssprechung dar. Die Sache ist hier etwas unübersichtlich und wird mit Sicherheit von jedem Gericht individuell entschieden werden.

E. Regulator
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bodi vom 12.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Bodi" in dem genannten   Rohr sind immerhin 3 Liter  Kaltwasser welche erst mal herausfließen  müssen   ehe  Warmwasser am Hahn ankommt,  dann wird  erst mal  die Leitung erwärmt  wodurch auch ein   Wärmeverlust entsteht bis die Leitung "aufgeheizt"  ist .Demnach ist es durchaus möglich das erst mal 5 Liter Kaltwasser aus dem Hahn kommen  bis Warmwasser "erscheint". Besser wäre wohl wen die Warmwasserleitung nur 1/2 Zoll   hätte
mfg  Sepp  
Bodi
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 12.04.2014!  Zum Bezugstext

Bei mir sind es maximal 10m 0,75-Zoll Kupferrohr, Rücklauf 0,5 Zoll. In aller Regel lasse ich die Zirkulationspumpe ausgeschaltet, da es sich für mich nicht lohnt.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bodi vom 11.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Bodi" wie lang ist die Leitung vom Boiler zum Wasserhahn ,welchen Querschnitt hat diese und aus welchen  Materialist sie.  Den  meisten  Wärmeverlust haben die verzinkten  Rohre noch dazu wen diese    sehr groß sind. Sehr gut in Bezug auf Wärmeverlust haben  die blauen Kunststoffrohre .Wen es um die  Dauer geht bis das Wasser den  Hahn erreicht spielt der Querschnitt eine große Rolle  schließlich ist die Wassermenge  in einem 1 Zoll  Rohr etwa 3 mal so hoch wie bei einem 1/2  Zoll Rohr.
Bodi
(Mailadresse bestätigt)

  11.04.2014

10 Sekunden Wartezeit sind nach gängiger Rechtsprechnung an der Grenze dessen, was vom Mieter zu tolerieren ist (Amtsgericht Schöneberg, Az.: 102 C 55/94).

Zumindest in Neubauten muss eine "Zirkulationsleitung",  also ein Rücklauf zum Warmwasserspeicher, vorhanden sein (Ausnahme für Kleinanlagen mit weniger als drei Wohneinheiten und mit Warmwasserspeichern unter 400 Liter Fassungsvermögen).
Eine Zirkulationsleitung sorgt zwar sofort für warmes Wasser, hat jedoch auch Nachteile: Zum einen die laufenden Stromkosten für die Zirkulationspumpe, zum anderen -und vor allem- den Wärmeverlust, der beim Zirkulieren des heißen Wassers in den Leitungen entsteht und die Gas- oder Ölrechnung in die Höhe treibt. Das summiert sich schnell auf 3-stellige Eurobeträge im Jahr.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas