Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Kesselwasser Dampflokomotive innere Aufbereitung
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2014

Hallo Leute
Daten:Dampfdruck 16 bar.Einzug-Rauchrohr mit Überhitzer,Fahrweise salzhaltig alkalisch.
Untersucht wird Gesamthärte,pH Wert,P wert,Kesselwasserdichte über die el.Leitfähigkeit in microsiemens.
Richtwerte nach TRD 611 sind einzuhalten.
Bei der letzten Kesselwasseranalyse bin ich über folgende Ungereimtheit gestolpert.Die Leitfähigkeit war mit 9300 und der pH wert mit 12.3 viel zu hoch.Aber der P wert,gemessen mit Phenolphalein und Salzsäure 0.1N ergab nur 1.3.Das passt nicht zusammen.Entsprechend des hohen PH und Leitfähigkeit müsste der Wert viel höher sein.Die Salzsäur stand monatelang in der Schnellmessbürette.Die hat kontakt über die Belüftung mit der Außenluft.Könnte es sein dass die Säure selbst eindickt,also die Konzentration ansteigt?Das würde den niedrigen gemessenen P Wert erklären.Überdosiert war auf jeden Fall,wahrscheinlich hat das Wasser auch geschäumt.Als dosierung verwenden wir Natriumkarbonat.(Kalcionierte Soda)Ich selbst bin staatlich geprüfter Dampfkesselwärter,also beziehen sich meine Kenntnisse lediglich auf den praktischen Kesselbetrieb.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  20.02.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 19.02.2014!  Zum Bezugstext

Danke für deine Ausführung.Da Salzsäure hygroskopisch ist,müsste es eher umgekehrt sein.Hatte als Gegenprobe  in die Messlösung die pH Sonde gesteckt und bis auf pH 8.2 runtertritiert.Wurde auch nicht besser.Phenolphtalein ist lediglich ein Färbemittel. Pwert 1 ist der unterste Wert,der einzuhalten ist,um die Schutzalkalität zu erhalten.Ich hab ie HCL bei uns in der Apotheke anrühren lassen,evt hat die Apothekerin sie aus Versehen zu stark angerührt.Bei diesem Messverfahren soll sie 0.1 mol/l haben.Füe Schwefelsäure gilt ein anderer Wert.
H2O
(gute Seele des Forums)

  19.02.2014

Schwierig. Wenn potentiometrisch bestimmt wurde, also nicht mit Phenolphtalein als Indikator wurde eventuell der falsche Endpunkt ausgewertet also der für freie Lauge (pH >12) und nicht der für den p-Wert (pH 8,2).

Dass die HCl sich so stark in der Konzentration verändert halte ich nicht für wahrscheinlich.

Der zu stark alkalische pH-Wert wird vermutlich aus der Soda-Spaltung resultieren die sowohl durch erhöhte Konzentration als durch hohe Temperatur begünstigt wird also:

Na2CO3 + H2O --> †2 NaOH + CO2

Gruß
H2O



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas