Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Angst ! Brunnen drückt heftig und Leitung in keller gelegt.
Wasserscheu
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2014

Hallo Eigenheimbesitzer und Brunnen Bastler,

2009 haben wir uns ein altes Siedlungshaus gekauft.

Entsprechend dachte ich Held mir Brunnen ist gut für Gartenwasser und bei entsprechender Qualität auch für weitere Nutzungsbereiche ^^ .

Fakt Qualität ist Eisenhaltig also Regenwasseranlange dazugeholt.

So nun folgendes Problem welches mir echt Sorgen macht.

Die Pumpe ist im Keller und den Schlauch haben wir durch einen Durchbruch in der Kellerwand gezogen.
Vorweg :
Der Schlauch lässt sich nicht so einfach ohne Plaster etc zu hochzunehmen und viel Arbeit wieder aus dem Keller entfernen.

Auf dem Schlauf vom Brunnen ist permanent auch ohne Pumpe sehr viel Druck ! Das heisst wenn mir der schlauch mal platzt oder die Pumpe leckschlägt wird der Keller in kürzester Zeit zum Schwimmingpool .

In dem  dem Schlauchbett (  ca 10 Meter lang von Bohrloch zum Keller gesehen )liegen teilweise Drainagen um die Wassermenge die neben  dem eigentlichen Schlauch welcher in dem 18 Tiefen Bohrloch steckt abzuleiten.

Hat jemand eine Idee wie ich den Eigendruck des Bohrloches reduzieren kann so das ich auch nur Druck auf dem Schlauch habe wenn die Pumpe läuft ?

MFG







Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2014

Hallo Wasserscheu"!
ist ein  Windkessel   oder   ähnliches  vorhanden, aus welchen ständig Wasser zurückfließt bis dieser drucklos ist .Sonst könnte man  auch sagen die Pumpe fungiert als einen Art Druckerhöhungsanlage welche aber nicht richtig konzipiert  und daher umgebaut werden   müsste.
mfg Sepp
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 03.02.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Wasserscheu,
wenn auf der Saugseite der Pumpe (also schon am Brunnen) Überdruck ist (artesischer Druck) hilft möglicherweise ein einstellbares Überstromventil im Brunnen. Das öffnet erst, wenn ein bestimmter Differenzdruck erreicht wird also wenn die Pumpe anspringt.
Gruss, Renrew
Wasserscheu
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 03.02.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Cristoph ,

es es so das die Aussenwasserhähne welche an der Pumpe angeschlossen sind ohne Pumpenbetrieb auch Wasser fördern.

Mit Pumpe entsprechend ca 50 % stärker abeer ein Fluss ist auch bei abgestellter Pumpe vorhanden.

Mfg
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2014

Öhm... ich könnte mir eher vorstellen, dass der Druck von der Pumpe her zurück in den Schlauch drückt und nicht vom Brunnen in den Schlauch.
Ist denn ein Rückschlagventil im Brunnen vorhanden bz. an der Pumpe?



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas