Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Hauswasserwerk haut FI raus - wir brauchen Hilfe !!!
F-Ingolstadt
(Mailadresse bestätigt)

  25.08.2013

Hallo,
wir haben ein Problem und bräuchten dringend einen Lösungsansatz.
Wir haben ein TIP HWW 4500 Inox, welches unsere WC-Spülung und den Gartenwasseranschluss versorgt. Es bezieht sein Wasser aus einem Brunnen (Wasseruhr ist dran - für alle Gesetzeshüter).
Leider kam es in letzter Zeit öfter vor, dass der FI beim längeren Gießen im Garten der FI raus flog. Nun ist es so, dass dies ständig geschieht, so bald sich die Pumpe einschaltet und der Druck in Richtung 3,5 bar geht.
Ein Versuch den Ausschaltdruck zu senken führt auch nicht zum Erfolg. Die Pumpe stehet im Trockenen und so kann ich Feuchtigkeit ausschließen. Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte? Vielen Dank im Voraus!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  29.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Janßen vom 29.08.2013!  Zum Bezugstext

Ich hatte mich lediglich auf diesen Satz eingeschossen und der kommt ohne Gartengißen daher, grins.

"Nun ist es so, dass dies ständig geschieht, so bald sich die Pumpe einschaltet und der Druck in Richtung 3,5 bar geht."

LG Lothar
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  29.08.2013

Hallo F Ingoldstadt    bist    du  dir sicher dass der FI  fliegt wurde schon öfter mit  LSS  bzw. einem  Motorschutzschalter  verwechselt.
mfg  Sepp
Bernhard Janßen
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 27.08.2013!  Zum Bezugstext

Der FI-Schalter hat doch erst nach ausgiebiger Bewässerung des Gartens reagiert. Auch die Pumpe hat vermutlich einen kleinen Fehlerstrom, der bei Belastung etwas größer wird. Wenn jetzt im Garten irgendwo ein Kabel feucht ist, läuft das Fass quasi über und der FI-Schalter reagiert. Man könnte sich damit behelfen, einen FI-Schalter mit höherem Wert einzubauen. Besser ist es natürlich, die Ursache festzustellen. Die Pumpe kann auch von innen feucht geworden sein. (Wellendichtung defekt?)

Gruß Bernhard
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 27.08.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar
so war das nicht gemeint.   Ich meinte im abgeklemmten  Zustand  sol mal der Widerstand zwischen  der Pumpe und der Wicklung  festgestellt werden auch das kann Hinweise auf das auslösen des FI geben.    Mit dem  Druck hat das sicher nichts zu tun. mfg  Sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  27.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Janßen vom 27.08.2013!  Zum Bezugstext

So normalerweise nicht !

Hallo Sepp, wie soll er denn mit dem Multimeter in abgeklemmten Zustand die 3 bar erreichen, bei denen der Fehler erst auftaucht ?

Hallo Bernhard,

Die Idee mit der Verformungsarbeit durch Druck bezieht sich ausschließlich auf das Wasserwerk selbst. Wenn also ein Erdkabelfehler vorläge, sollte der doch druckunabhängig sein.Natürlich ließe sich der noch seltenere Fall konstruieren, daß das HWW ab drei bar am Kabel zieht,grins.

Ihr zwei seit mir hoffentlich nicht böse, wenn ich etwas lachen mußte.

LG Lothar
Bernhard Janßen
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2013

Ist im Bereich der Bewässerung irgendwo eine Steckdose oder Gartenlampe, die feucht geworden ist? Oder vielleicht ein altes Erdkabel?

Gruß Bernhard
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  26.08.2013

Hallo "F-Ingolstadt"!
mit einem Multimeter bei abgeklemmten Motor den   Widerstand zwischen  Anschlussklemmen der Pumpe und den Gehäuse  / dem  Schutzleiteranschluss der Pumpe messen. Soll beim höchsten    Ohmbereich   endlos sein. mfg Sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  25.08.2013

Hallo,

als erstes hat man zunächst Feuchtigkeit im Verdacht. Eine druckabhängige Funktion ist normalerweise auszuschließen.

Aber; Druck ist es bekanntlich, der auch Dinge verformt.

Der FI reagiert gemäß dem aufgedruckten Fehlerstrom (Beispiel 30 mA) zwischen dem Schutzleiter und der Phase.
Der Denkmodelle wären da jetzt viele. Als erstes solltest du die Pumpe mal komplett vom Strom trennen und das Gehäuse des Druckschalters vorsichtig entfernen. Hier könnte jetzt feuchter Schmutz, eine tote Spinne oder ein totes Insekt  den Fehler auslösen, wenn sich ein Kontakt druckabhängig etwas darauf zu bewegt. Falls neben dem FI auch eine Sicherung rausgeht, könnte man sogar einen eingequetschten Draht vermuten, der bei der Verbiegung von ca 3 bar kurzschließt. Dieses wiederum könnte dann auch im Motorbereich der Fall sein. Der Druckschalter wäre aber zunächst plausibler.

Also zunächst diesen mal im stromlosen Zustand untersuchen und eventuelles Fremdmaterial beseitigen und auf eingeklemmte Drähte hin untersuchen. Wenn das nicht zum Erfolg führt, meldest dich noch mal.

Aber denke bitte daran, vorher vom Strom trennen !

LG Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas