Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Wie10 cm Brunnenrohr entsanden
Skronch
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2013

Hallo, wir haben im Garten ein 10 cm PCV-Rohr, so 3-4 m tief.
Der Erbauer kann uns nach nem Schlaganfall nichts mehr dazu sagen wie es unten aussieht. Vorhanden sind 12 Volt und neuerdings auch ein Spannungswandeler 200W/400W Spitzenleistung. Allerdings über 16 A abgesichert, d. h. bei 192 W müsste Schluss sein.

Mehrere 12 V Pumpen (15€ von Conrad)gingen sofort nach ca. 30 min Gesamtnutzzeit (also nicht am Stück) kaputt. Der Brunnen ist versandet, wie krieg ich den Sand am effektivsten und möglichst kostengünstig da raus?

Ein Nachbar erwähnte ein Gerät aus nem Metallrohr wo man das Rohr mittels Vakuum entsanden könnte, Schlosser wüssten was das wäre..., ich kann mirs auch vage vorstellen. Hab leider den Namen vergessen, der Typ war zu alkoholisiert für ein vernünftiges Gespräch.
Hab daher auch keine Lust den Kontakt zu intensivieren.
Sein Gerät passt in unserem kleinen Rohr wohl eh nicht, sonst würde ichs halt schon von ihm leihen.

Meine Fragen sind:
- kennt jemand dieses Vakuumgerät? Dann könnt ich ja mal danach googeln. Links wären auch nicht schlecht

- andere Möglichkeiten, z. B. mit Schmutzwasserpumpe?
(Zur Not leihen wir halt nen Generator mit mehr Watt)
Die Pumpe müsste halt ins 10cm Rohr passen.

-langfristig ist eine 12 V Pumpe eh keine Lösung, ich schaue mich grad auch nach Benzinmotorpumpen um (hasse die Dinger wie die Pest... und nll Ahnung davon!) Geht das auch mit so einer Pumpe zu entsanden.

Vielen Dank für Tipps, bin 1-2 Tage weg, daher kann Antwort von mit dauern.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  07.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 07.08.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar was du da beschreibst war noch vor 60 Jahren auch bei uns üblich allerdings nur selten mit Windradantrieb sondern  mit Handbetrieb/ wasserziehen genannt und später dann via eines Getriebes mit einem E Motor . Das ganze war eigentlich eine Schwengelpumpe mit tiefliegenden  Zylinder in welchen der Kolben welcher mittels einer langen Kolbenstange auf und ab bewegt  wurde .
mfg Sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  07.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Skronch vom 07.08.2013!  Zum Bezugstext

Hallo,

was mir so am Rande einfällt. In Griechenland habe ich viele Bewässerungspumpen gesehen, welche mit einem Windrad angetrieben werden. Das sind kleine Kolbenpümpchen, welche im Bohrloch sitzen und mit einem Excenter über eine lange Stange betätigt werden. Man würde in eurem Fall eine alte Badewanne füllen und hätte dann Gießwasser auch bei Windstille.
Hier wird es so etwas vermutlich nicht geben. Aber wenn man das selbst bastelt, könnte man ja ein 1/2 " Rohr als Kolbenstange nehmen, welche das Wasser gleich hochbringt.

LG Lothar
Skronch
(Mailadresse bestätigt)

  07.08.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 31.07.2013!  Zum Bezugstext

Hallo,
danke für den Tipp, aber das Rohr sitzt direkt neben der Gartenhütte. Da würde Wasser eindringen, wegen dem engen Gartentor wären wohl auch 30m Schlauch nötig..., wie ich mir das vorstelle. Kosten wirds bestimmt auch was...
Aber bei Gelegenheit rede ich mal mit jemand von der Feuerwehr. :-)

Ich hab nun endlich das Gerät gefunden welches ich suchte:
Heisst hier regional Schlemmpumpe, hier ein Link mit Bild:
http://joomla.barnsi.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52

Bild NR. 10 ca. in der Mitte bei "Plunschen"
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  31.07.2013

Hallo,

bei der freiwilligen Feuerwehr ?

Ich könnte mir ein ausspülen des Sandes vorstellen,
wenn man mit einem langen Rohr mit gutem Druck und somit großer Wassermenge in die Bohrung fährt. Nur mal so als erste Idee.Macht natürlich nur Sinn, wenn nicht weiterer Sand nachrutscht.

LG²



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas