Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Enthärtung Entkalkung funktioniert nicht
Unimogfan
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2013

Hallo,
wir haben sehr hartes Wasser (>25) (EFH, 3 Pers). Ich habe vor ca. 1 Jahr eine Enthärtungsanlage auf Harzbaqsis einbauen lassen. Die hat auch einige Tage funktioniert und dann war das Wasser wieder sehr Kalkhaltig. Wir haben dann nahceinander:
- das Gerät getauscht (anderer Hersteller)
- einen neuen Vorfilter eingebaut
- Die Zielhärte auf 7 erhöht.
Damit haben wir nun einige Zeit gut gelebt. Seit einigen Wochen stellen wir aber wieder vermehrt Kalkablagerungen fest. Und siehe da die Messung ergibt 4 von 4 Felder sind rot an dem messstäbchen.

Der Hersteller meint nun wir sollen och einen Fe Filter einbauen, obwohl das Wasswerk sagt, dass das Eisen i.O ist (angeblich Eisen 0.02 mg/l und Mangan 0.005 mg/l)

Meine Frage:
Kann es sein, dass das Eisen das Harz "Lähmt"?

Viele Grüße und vielen dank im Voraus.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unimogfan vom 03.07.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Unimogfan,
Du hast schon recht, an der Konzentration der Salzlösung solltest Du auch nichts ändern. Du kannst aber beobachten, ob während einer Regeneration die richtige Menge Salzlösung zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Zeitdauer angesaugt wird. Eine erfolgreiche Regeneration ist unter anderem vom richtigen Verhältnis Salzlösung/Spülwasser und von der ausreichenden Dauer der Besalzung abhängig. Wenn Dein Spülwasser bzw. Verdünnungswasser so hart ist, könnte es sein, dass feine Düsen, die das richtige Mischungsverhältnis einstellen sollen, mit der Zeit zusetzten. Am Verbrauch der gesättigten Salzlösung könntest Du zumindest sehen, ob genügend Sole angesaugt wird. Ob die richtige Menge Verdünnungswasser (Spülwasser) eingestzt wird, ist hier vielleicht festzustellen indem Du die Menge Abwasser während der Besalzungsphase misst. Die richtigen Werte für Dein Wasser sollte Dir der Hersteller oder der Verkäufer mitteilen.
Gruss, Renrew
Unimogfan
(Mailadresse bestätigt)

  03.07.2013

Vielen Dank Renrew,
du schreibst:
"Wenn die Besalzung der vom Hersteller empfohlenen Menge entspricht"
Kann man bei der Besalzung was falsch machen? Ich fülle einfach Salztabletten nach, sodass immer mindestens der Boden bedeckt ist. Bibt es da verschiedene Tabletten?
Ich frage mal den Wassermeister nach den organischen Bestandteilen (bzw. Huminstoffen).
Ok, dass der Kalk nicht schädlich ist. aber es ist extrem lästig, wenn der Wasserhan eine Kruste von Kalk um die Öffnung hat und das nicht nach Monaten sondern nach Tagen. Und wenn ich die Kaltwasserabsperrhähne nicht alle 2 Monate bewege, gehts nur noch mit der Rohrzange.
Vielen Dank.
Gruß
Unimogfan
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  03.07.2013

Hallo Unimogfan,
Eisen- und Manganionen können in dieser Konzentration Enthärterharze nicht inaktivieren. Wenn die Besalzung der vom Hersteller empfohlenen Menge entspricht, kann es vielleicht auch an höheren Gehalten des Wassers an organischen Stoffen, insbesondere Huminstoffen liegen, die die Aufnahmefähigkeit des Austauscherharzes für Härtebildner beeinträchtigen. Eine Anfrage beim örtlichen Wasserversorger kann hier vielleicht weiterhelfen. Wenn das kalte Wasser nicht kalkabscheidend ist (und so sollte es vom Wasserversorger geliefert werden), reicht es vielleicht auch, nur das Wasser für die Warmwasserversorgung zu enthärten. Hartes Wasser beeinträchtigt nicht die Gesundheit.
Gruß, Renrew †



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas