Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Rohrpumpe liefert beim Anlauf Luft mit
Jomadiver
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013

Hallo Forum,
meine Rohrpumpe ( Grundfos SQ3-55 mit Presscontrol 1,5 Bar ohne Membrankessel) liefert nur, aber jedesmal, beim Anlaufen Luft mit.
Brunnen ist neu, 28m tief mit 3" Rohr. Wasser steht bei ca. 10 m auch wenn die Pumpe läuft, Pumpe hängt bei 15m und liefert 2571 Liter in der Stunde.
Was ist die Ursache für die Luft?
Wie kann ich das Problem lösen?
Schönen Dank für eure Beiträge
Jomadiver



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Jomadiver
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo HeinzM, der Tip mit dem Membrankessel hat bestens funktioniert. Keine Luft mehr :-))  Schönen Dank und auch an die anderen Beiträge von Sepp-s und Brunnenmeister.
Grüße Jomadiver
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013

Hallo Jomadiver selbst eingebaut? Bei Unterwasserpumpen wird  nur bei Verwendung eines Windkessels eine Rückschlag- belüfterkomination  zwischen Pumpe und Windkessel  eingebaut  welche dafür sorgt dass im Windkessel immer die nötige Luft  vorhanden  ist.Wen das bei dir unnötigerweise  auch gemacht wurde dann wäre die ständige Luftförderung nach oben geklärt.
Vielleicht war beim einbau der Pumpe noch nicht klar ob ein Windkessel  eingebaut wird.  mfg sepp
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo,
nehme an, dass in der SQ bereits ein Rückschlagventil integriert ist.
In Bezug auf die Verschraubungen hat wohl so jeder seine Erfahrungen gemacht. Bin aber deiner Meinung hier zumindestens falls vorhanden, die Verschraubungen zu kontrollieren.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013

Das mit der Luft kann ich mir nur so erklären das die Steigleitung leerläuft(Leck). Und wenn vor dem Presscontrol ein gut funktionierendes Rückschlagventil ist, dann schaltet es nicht ein, da es nichts vom Druckverlust mitbekommt. Erst beim öffnen eines Verbrauchers gibt das Presscontrol den Strom frei und die Pumpe drückt die Luft mit durch.

Ich verwende größtenteil PE-Verschraubungen aus Kunststoff. Eine Verschraubung 32x1" kostet mich im Einkauf nichmal 1€. Und damit hatte ich noch nie Probleme. Nicht bei Saugpumpen in der Saugleitung und nicht bei U-Pumpen mit Drücken von über 10 Bar.
Man muss die Verschraubungen nur ordentlich einbauen.
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jomadiver vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Lese mal mein EDIT im vorherigen Beitrag!!!
Jomadiver
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo HeinzM, danke für den Beitrag.
Sollte das mit der Luft dann auch weg sein?
Grüße Jomadiver
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jomadiver vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Jomadiver,

Druckbehälter zwischen Pumpe und Presscontrol, bei Bedarf steht sofort Wasser zur Verfügung. In der Sanftanlaufphase der Pumpe erfolgt dieses dann über den Behälter.
Wird kein Wasser verbraucht arbeitet die Pumpe ca. 10 sec. weiter, um den Druck im Druckbehälter aufzubauen.
Bei Entnahmemengen von über 50l/h läuft die Pumpe ständig.
Vordruck im Membrandruckbehälter ist dann abhängig vom Wasserstand. Also praktisch den Höhenunterschied zwischen Wasserspiegel im Brunnen und Presscontrol.
Bei einem Wasserstand im Brunnen von 10m beträgt der Vordruck dann 1,0 bar im DB. Bei 20m wären das 0,77 bar.

Anschluss siehe Grundfos:

Pumpe-Steigleitung-Absperrventil- T-Stück- Vom T-Stück nach oben= Presscontrol- weiter zu den Verbrauchern.
Vom T-Stück nach hinten: (Manometer)-Absperrventil- 18 l DB.

EDIT::
kenne deine Installation nicht, aber wenn PE_Rohr verwendet wurde und dieses in Verbindung mit Kunststoffverschraubungen kann das auch die Ursache von Luft beim Pumpenanlauf sein. Hier verwendet man Messingverschraubungen. Wasserdicht heißt nich Luftdicht. Beim Anlauf wird dann Luft mitgesaugt. ( Venturiprinzip), da Kunststoffverbindungen nicht richtig abdichten!!!

Jomadiver
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 25.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo HeinzM, die ersten 4 m vom 28m Rohr ist Filter, somit hängt die Pumpe 7m über dem Filter.
Betreibe Hauswasserversogung (WC) und Gartenbewässerung.
Störend sind die Luftgeräusche beim befüllen der WC-Spühlkästen.
Habe auch schon an einen Membrankessel gedacht. Bei der Website von Watertech ist der Membrankessel nach dem Prescontrol und bei Grundfos zwischen Pumpe und Presscontrol
Was ist nun richtig und besser?
Grüße Jomadiver

http://web.watertech.it/main.php?lang=inglese&pag=02_Products&spag=01_Presscontrol&sspag=09_Particular_Applications&subpag=04_with_Expansion_Tank
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2013

Hallo,
wie weit hängt die Pumpe über dem Filterbereich?

Die Installation eines 18 L Membrandruckbehälters bringt einige Vorteile mit sich. Die Pumpe hat ja auch Sanftanlauf.
Was genau betreibst du ( Beregnung, Hauswasserversorung etc.?)



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas