Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Zu wenig Druck
TheSpring85
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2013

Hallo!

Ich hoffe das ich bei euch an der richtigen Adresse bin.
Wir haben ein altes Bauernhaus mit Brunnen. Dort wurde schon seit dem ich denken kann Wasser via Pumpe gefördert. Um 1996 wurde etwas umgebaut und ein neuer (kleinerer Kessel) und Löwe Wasserknecht WL2001 (grundfos?) Pumpe verbaut. Das ging auch Jahrelang gut.
Vor 1-2 Jahren gab es dann das Problem das das aus der (einzigen) Zapfstelle am Schlauch viel Luft kam, der Schlauch schnaubte förmlich.

Daraufhin hat ein bekannter das Rohr vom Luftwart abgeklemmt - dann wars besser.

Inzwischen kam aber so gut wie kein Wasser mehr aus dem Hahn - es plätscherte nur so vor sich hin, ebenso lief die Pumpe alle 60 Sekunden um den Druck von guten 3,5Bar wieder aufzubauen... ungewöhnlich.

Nach viel rumprobiererei wurde mir geraten den Kessel einmal komplett zu entleeren, da wohl das Wasser / Luftverhältnis im Kessel nicht mehr stimmte.

Gesagt getan. Luftwart / Schnüffelventil wieder in den Ursprungszustand (da wird sich schon jemand was bei gedacht haben!)Und ab das Wasser.

Seitdem hab ich wieder etwas mehr Druck, aber immer noch nicht so wie ich das gerne hätte. Die Pumpe läuft nun auch wesentlich seltener - das ist schonmal gut.

Habt ihr noch eine Idee, wo ich ansetzen könnte?

Danke schön!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Andreas Steffens
infosteffens-pumpen.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2013

Guten Tag!
Die Loewe Wasserknecht (oder später Grundfos) WL 2001 wurde vor etwa 20 Jahren gebaut.
Bei der Störung kann es sich daher auch um altergemäßen Verschleiß handeln. Diese Pumpen können durchaus wirtschaftlich Instand gesetzt werden.
Die Problematik mit dem Luftwart kann auch folgenden Grund haben:
Der Luftwart besteht u.a. aus einem Schwimmer. Schwimmt dieser zu weit oben, öffnet er eine Bohrung, durch die die Pumpe über den dünnen roten Schlauch Luft ansaugt. Dies geht solange, bis der Schwimmer wieder waagerecht steht. Falls aber der Schwimmer mit Wasser voll gelaufen ist (was vorkommen kann), wird die Pumpe keine Luft ansaugen und somit das Luftpolster nicht ergänzen. Die Folge ist ein häufiges Takten der Pumpe.
Falls Sie mit diesen Hinweisen nicht weiter kommen, gebe ich gerne weitere Auskünfte per Telefon. Mit freundlichem Gruß; Andreas Steffens
schlonz
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2013

Hallo,
das hört sich ganz nach einer nötigen Überholung der Pumpe an (Wasserseitigen Überholsatz).Ferner kann der Brunnen auch zu sitzen.
Man kann prüfen wie dicht die Pumpe noch ist,oder wie dicht der Brunnen ist.Auf dem Gehäuse der Pumpe sind zwei Stopfen ,den Stopfen an der Saugseite rausdrehen und durch ein Vakuummanometer (für Unterdruck,Vakuum) ersetzten.Jetzt noch den Inhalt des Rückschlagventils entfernen und pumpen lassen.......das Manometer sollte nun nicht mehr als 0,7 anzeigen .Zeigt es mehr an ist der brunnen dicht und die pumpe ok .
zeigt das manometer nur ca. 0,2-0,5 und es kommt kein wasser so ist die Pumpe defekt.Dann hilft nur eine Überholung........
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  18.04.2013

Da wäre zum Beispiel auch das erneute Abdichten der ganzen Verschraubungen ein unter Umständen hilfreiches Thema. Meist addieren sich viele kleine Leckagen zu solchen Problemchen.

Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas