Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Dosieranlage in Betrieb nehmen
Camilla
(Mailadresse bestätigt)

  21.03.2013

Hallo zusammen,

mein Haus wird mit Trinkwasser aus meinem Brunnen versorgt. Da das Wasser zu sauer ist soll eine Dosieranlage das Wasser aufbereiten.

Ich habe eine Magdos DX2 Dosierpumpe (Lutz-Jesco) inkl. Wasserzähler und Impfstelle. Impfstelle und Wasserzähler sind bereits durch einen Installateur montiert. Allerdings ist mein bisheriger Ansprechpartner, der die Installation überprüfen und die Anlage einstellen wollte, zwischenzeitlich unerreichbar.

Nun meine Frage:
kann mir jemand einen Fachmann im Bereich Köln/Bonn/Koblenz empfehlen, der die Dosieranlage in Betrieb nehmen kann?
Oder nach welcher Berufsbezeichnung muss ich suchen um einen entsprechenden Fachmann ausfindig zu machen?  
Mein Installateur vor Ort kennt sich damit nicht aus.

Danke für Eure Hilfe!
Gruß
Camilla



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  24.04.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wassertropfen vom 23.04.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Wassertropfen,
in deinem Beschrieb sind schon ein paar Fehler drin, die man so nicht stehen lassen sollte.
"Die dosierten Phosphate alkalisieren nicht nur sondern haben auch noch andere Eigenschaften." Die Phosphate alkalisieren praktisch nicht, dafür reichen 5 mg/l gar nicht aus. Dosierlösungen zur Alkalisierung enthalten entweder Silikat oder Natronlauge. Damit unmittelbar an der Impfstelle kein Kalk ausfällt und die Impfstelle verstopft, setzt man diesen Alkalisierungslösungen etwas Polyphosphat zu, welches das verhindert.
Man benötigt zur genauen pH Wert Einstellung auch keine 2 pH Elektroden, es genügt eine Messstelle in ausreichendem Abstand nach der Impfstelle und eine Dosierpumpe, die ihre Dosierleistung an den gemnessenen pH Wert anpasst: Je näher der pH Wert an den Sollwert herankommt, desto weniger Dosierlösung wird eingebracht. Diese pH Wert geregelten Dosierpumpen sind allerdings deutlich teurer als die wasserzählergesteuerten.
Welchen pH Wert sollte man einstellen? Das hängt u.a. davon ab, wie hart das Wasser ist. Die TrinkWVO lässt einen pH Wert zwischen 6,5 und 9,5 zu, verknüpft mit der Bedingung, dass das Wasser nicht korrosionsfördernd ist. Das ist es in der Regel nicht, wenn es den Gleichgewichts pH Wert aufweist. Der liegt bei einem harten Wasser irgendwo um die 7,5, in einem weichen Wasser deutlich höher. Deshalb kann man ohne nähere Kenntniss der den pH Wert beeinflusssenden Inhhaltsstoffe keine Aussage treffen, wie hoch denn der pH Wert sein sollte.
Wassertropfen
(Mailadresse bestätigt)

  23.04.2013

Hallo Camilla,
hoffentlich ist Dein Problem bereits gelöst.
Wie Du schreibst, ist Dein ursprügnlicher Ansprechpartner nicht mehr erreichbar.
----Ich glaube, ich weiß warum !!
Es ist sehr problematisch, die für Trinkwasser geforderten pH-Werte korrekt einzuhalten, wenn das Wasser nicht gespeichert wird, sondern durchläuftund korrigiert werden muß.
Ich würde Dir empfehlen, KONTROLLIERE und KÜMMERE Dich selber, auch wenn das Arbeit nacht.
Der pH-Wert des Brunnenwassers kann sich im Laufe der Zeit auch ändern.
Die Dosierpumpe gibt (gesteuert duch den Kontaktwasserzähler)pro Wassermenge eine genau definierte Lösung zum Alkalisieren zu.Die dosierten Phosphate alkalisieren nicht nur sondern haben auch noch andere Eigenschaften.
Meist wird das Phosphat zur Härtestabilisierung und Korrosionsschutz bei harten Wässern zugegeben und nicht zur Alkalisierung.
Die Zugabe sollte auch gemäß TWV unter 5mg/l liegen.
Diese Werte sind eingestellt, können aber auch verändert werden.
Da ich nicht annehme, dass Du ein super-großartiges System mit pH-Messung vor der Pumpe und Nachkontrollmessung hinter der Pumpe mittels zweier pH-Meßelektroden betreibst, musst Du selber einige Arbeit aufwenden und die Angelegenheit des Öfteren kontrollieren.
...ICH würde es jedenfals machen.
Die Dosierpumpe mißt nicht sondern dosiert immer dieselbe Menge. Steigt Dein Wert durch Veränderung wieder in den Normalbereich 7,... erreichst Du eine Alkalisierung, welche Dir den pH-Wert dann entsprechend der Dosierpumpeneinstellung hochtreibt.
Also nicht nur "Glauben" was Fachleute sagen, sondern auch kontrollieren!
Du trinkst ja das Wasser!
---übrigens bei pH-Werten unter 7 (sauer, wie Du schreibst)löst sich Kupfer aus den Rohren (falls Du Cu-Rohre hast), was auch nicht gerade der Gesundheit zuträglich ist, deshalb hoch mit dem pH-Wert auf über 7 aber auch nicht zu hoch (Trinkwasserverordnung)
Gruß von einem,
dessen Wasser aus der Leitung mit pH 7,3 kommt, und der deshalb keine Probleme hat.

Camilla
(Mailadresse bestätigt)

  26.03.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 22.03.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Regulator,

vielen Dank für den Hinweis (da hätte ich auch selbst drauf kommen können :-(  ).

Da Lutz-Jesco in Hamburg sitzt, haben sie mich an einen Partner aus der Umgebung verwiesen.
Der macht hauptsächlich Schwimmbadtechnik und kennt sich daher mit den Dosierpumpen aus.

Ich hoffe, dass nun alles zügig klappt und ich diese Baustelle endlich abschließen kann.

Liebe Grüße,
Camilla
Ernster Regulator
(Mailadresse bestätigt)

  22.03.2013

Guten Morgen!

http://www.lutz-jesco.com/service1/after-sales.html

Zeigt den weg zur Hilfe.

E. Regulator



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas