Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Brunnen reinigen mit Schockwelle
Tom Reynish
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2013

Hallo in die Runde!

Habe mal was gehört/ gesehen (Youtube - Video ), daß man einen zugesetzten Brunnen sprengen kann.

Dh: Sprengen mit einer Sprengschnur - durch die Schockwelle (7000 m/ sec ) lösen sich Anlagerungen am Brunnenrohr ohne das Brunnenrohr zu schädigen.

Wer weiß darüber ein bisschen mehr ?


fragt Tom



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 19.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo sepp-s
das aussäuern mit Zitronensäure habe ich bei mindestens 20 Brunnen durchgeführt und hatte nur bei einen Brunnen einen Misserfolg
allerdings sollte der Brunnen nicht tiefer wie 15 Meter sein sonst muss mit ein
Umspülungsverfahren gearbeitet werden
Gruß Pumpe
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  23.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 23.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister ich denke dass der Abbbau von   Salzsäure   auch davon abhängt wie kalkhaltig   das Wasser  und der  Boden sind  und wie hoch und schnell die Strömung ist,was auch Lothar scon geschrieben  hat.
An Lothar     Momentan -4,5 Grad    haben  noch genügent  Holz in der Hütte.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  23.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.02.2013!  Zum Bezugstext

Im Endeffekt wird ja jedes Reinigungsmittel durch die Strömung "weggespült". Außerdem kommt die Salzsäure bei mir nur bei extremen Fällen zum Einsatz, obwohl sie billiger ist als das richtige Regenerierungsmittel.
Ich achte auch darauf das in der näheren Umgebung keine Brunnen sind.

Aber trotzdem bleibt das natürlich eine unschöne Sache. Wäre mal interessant zu wissen wie hoch die Salzsäurekonzentration in einem z.B. 100m entferntem Brunnen in Fließrichtung ist.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 22.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

das klingt aber gar nicht gut. Je nach Bewegung des Grundwassers  pumpt man aus dem nächsten Brunnen verdünnte Salzsäure. Ist das "state of the art" ?

Zitronensäure würde vielleicht dazu führen, daß der Nachbar das als Limo abfüllt und mit Kohlensäure versetzt anbietet.

Das wäre doch mal eine Erklärung dazu wert !

Schönes Wochenende

Lothar

Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2013

Ich kenne auch nur Sprengschnur um alte Brunnen zu perforieren und dann zu verpressen. So gelangt die Suspension auch in den Ringraum(Brunnenrohr, Bohrlochwand) und man kann sich sicher sein das alles dicht ist.

Zum regenerieren verwende ich öfters Salzsäure. Das ist komischerweise billiger als man denkt. Im Baumarkt teilweise nur 1€ pro Liter. Eisen, Mangan und Kalk haben da keine Chance. Nach 24h abpumpen und fertig. Schutzausrüstung nicht vergessen...

Walter
(Mailadresse bestätigt)

  19.02.2013

Hallo Tom
ich war schon bei einer Tiefensprengung (2300m)dabei. Sollte mehr Zulauf bringen damit genügend Thermalwasser für ein Thermenprojekt gefördert werden könnte. Hat über Grund nur einen leichten Rumpler gemacht trotz 15 Meter doppelte Sprengschnur mit ca.300 Sprengkapseln. Ergebniss:4mm starke Eisenverrohrung wurde perforiert aber der Zufluß blieb gleich.
Eine derartige Sprengschnur würde sicher den Brunnen zerlegen.
lg.
Walter
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  19.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 19.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo pumpe  da wäre ich mir nicht so sicher ob das funktioniert. Das Wasser   fließt im Brunnen ständig durch und wird somit ständig erneuert .Ich bin mir ziemlich sicher das schon nach einem Tag keine Säure mehr im  Brunnen  ist.Versuchen kann man  es ja, weil es zum  einem ungefährich und zum andern nicht sehr viele Kosten verursacht.Auch  hängt der Erfolg auch davon ab ob ein  starker Wasser Zu - Durchfluss vorhanden ist.   mfg  sepp
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.02.2013

Hei Tom
fang mit so was erst gar nicht an
lote deinen Brunnen aus
stelle fest wie viel Liter Wasser darin sind
und besorge dir Zitronensäure
und zwar Wassermenge(Liter)  durch 4 x 1 kg Zitronensäure (in Granulat form)
so erhältst du eine Lösung von 25%
schütte das Granulat langsam in deinen Brunnen und verschließe diesen Luft dicht
da bei der Reaktion mit Wasser ein Gas entsteht das die Säure durch den Filter drückt
und lasse das ganze 14 Tage bis 4 Wochen einwirken
danach hast du zu 80% einen fast neuen Brunnen
solange er kein Sand fördert und vor allen ist das umweltfreundlich
Gruß Pumpe
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  15.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 14.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

Pst ! alte Peze, grins.

Gruß Lothar
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2013

Hallo, würde Ultraschall empfehlen. Hab damit schon eine verstopfte Biogasanlage frei bekommen.
Gruss    josef
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2013

Hallo Lothar alter Sprengmeister! Das wäre doch  etwas für dich.
mfg sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas