Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Erhöhter Wasserverbrauch
Tanja74
(Mailadresse bestätigt)

  09.02.2013

Hallo Herr Gutjahr,
Hallo an alle Betroffenen erhöhter Rechnungen!
Wie ich am Anfang diesen Jahres schon einmal geschrieben habe, hat es uns auch erwischt. Wir (Familie: 2 Erwachsene, 2 Kinder 15 Jahre + 11 Jahre)haben im Jahr 2011 eine neue Wasseruhr bekommen. Bei der ersten Ablesung war noch alles in Ordnung. Nach 3 Monaten haten wir 15 cm³ verbraucht. Im letzten Jahr dann der Schock, im Dezember zeigt unsere Wasseruhr 1115 cm³ an. Nach Recherchen und einem Gespräch mit Herrn Gutjahr (an dieser Stelle noch einmal meinen "besten Dank") wendeten wir uns an die Stadtwerke da wir festgestellt haben das eine Schlichtung wohl die einzige Möglichkeit wäre. Leider sitzen die Herren auf einem sehr hohen Ross und sind von Ihren Wasseruhren "zu überzeugt". Eine Schlichtung war nicht möglich! Mit der Aussage: "Sie verheimlichen uns etwas!" und  "Die Uhr zeigt ihren Verbrauch ja an", waren wir fertig mit dem Gespräch. Natürlich machte uns der Mitarbeiter darauf Aufmerksam unsere Uhr genau zu beobachten aber mal ehrlich, wenn ich ihn heute anriefe und sage meine Uhr ist mit der 100er stelle auch auf die 1000er Stelle gesprungen, was hätte es genützt. Hätte man mir dann mehr geglaubt als jetzt? Die Wasseruhr regelmäßig zu kontrollieren bringt nur etwas um einen Schaden möglichst früh aufzudecken. Und dieser war bei uns nicht vorhanden. Selbstverständlich haben wir durch unseren Gas-, Wasserinstallateur alles überprüfen lassen, außderdem hat er unsere Anlage im August (wie jedes Jahr) sowie inspiziert. Dann kam der gute Tip vom Mitarbeiter wir sollten sagen wir hätten einen Wasserrohrbruch gehabt! AHA!!! Wenn ich lüge erläßt mam mir also die Gebühren für Abwasser. Wenn ich aber weiter behaupte ich hätte das Wasser nicht verbraucht kommt es zu keiner Schlichtung! Sehr schön! Schade das es kein Wasserrohrbruch war, denn dagegen bin ich versichert. Ebenso für den Verlust des Wasser bei einem solchen Fall, das heißt die Wasserrechnung würde sogar noch bezahlt. Ja klar, ein Grund mehr für mich den Stadtwerken etwas zu verheimlichen. Aber mal im Ernst, ich weiß ich mache es gerade sehr ironisch weil mir das Wasser bis zum Hals steht, ich seit Wochen nicht mehr schlafen kann weil ich einen Nachzahlung von 4.800,- € erwarte und dazu noch die Anwaltskosten. Den Oh Schreck, trotz der Warnung des Mitarbeiters der Stadtwerke habe ich diesen eingeschaltet und so wie er mir gesagt hat: Schmeiße ich dann gutes Geld dem schlechten hinterher!
Jetzt zum wesentlichen. Da wir ja jetzt schon einige Male in diesem Forum über solche Probleme geschrieben haben und Herr Gutjahr sehr gut erkannt hat das sich diese Fälle häufen, würde ich gerne eine Liste mit einer Anzahl von Betroffenen erstellen. Darin müssen nicht die Namen sondern vielleicht die Gemeinde in denen es vorkommt wie hoch die Abweichung vom normalen Verbrauch ist und das wichtigste um was für eine Wasseruhr es sich handelt, stehen. Denn wie kann es anders sein in unserem kleinen Dorf hat sich jetzt eine alleinstehende Frau an unseren Anwalt gewandt und behauptet die Stadtwerke hätten sich eventuell vertan! Ihre Wasseruhr, die selbstverständlich zum gleichen Zeitpunkt wie unsere ausgetauscht wurde zeigt einen Verbrauch von über 3000 cm³ für das letzte Jahr. Und welch ein Wunder die Stadtwerken sagen: "Sie verheimlichen uns etwas". Wir sind jetzt an die Öffentlichkeit gegangen und haben erstmal die Zeitungen eingeschaltet um herauszufinden ob es in unserer Gegend noch mehr solcher Fälle gibt. Aber ich wäre dankbar für jeden Austausch, eventuell auch von Argumenten, Erfahrungen oder Beweisen. Ich bedanke mich schon im Voraus für die Bemühungen und stehe gerne jederzeit für Fragen zur Verfügung!




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 27
sandra1307
(Mailadresse bestätigt)

  08.07.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sandra1307 vom 08.07.2013!  Zum Bezugstext

hallo,

hier mal der Link VG - §19-21
http://www.vg-lingenfeld.de/vg_lingenfeld/Bürgerservice/• Satzungen, Regelungen und Rechtsverordnungen/- Zweckverband/Satzung über die Versorgung der Grundstücke mit Wasser und Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung ZV GER-Nordgruppe.pdf
sandra1307
(Mailadresse bestätigt)

  08.07.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 05.07.2013!  Zum Bezugstext

hallo,

mittlerweile hat der ausschuss den sachverhalt erhalten.
und ich eine pfändungsandrohung....ich habe alles dem anwalt übergeben -und auch lothar ;)da ich fast ein jahr in miete gewohnt habe - alles sehr verwunderlich. zumal heute die nachricht kam, dass ich aus der mietzeit noch ein guthaben habe - kurios!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  05.07.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sandra1307 vom 04.07.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Sandra,

habe dir eine mail geschickt. Der Fragen sind zu viele.

LG Lothar
sandra1307
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2013

Hallo zusammen,

auch ich habe einen erhöhten verbrauch  - schwerzhaft könnt eman meinen, ich habe ein schwimmbad. bisheriger verbauch 90-100cbm (2personen 150qm). in 2011 zog erst mein ex mann aus und dann ich zum sommer. ich stellte mit wohnungswechsel auch den haupthahn ab. als ich in 2012 wieder einzogen (fast 12 monate leerstand)bin, war der alte zähler wegen frost defekt und wurde getauscht.
ich erhielt nun einen bescheid über 2011 von 1090cbm rund! ich berief mich auf einen rohrbruch in der aussenleitung und mir wurden nur 315cbm schmutz/abwasser erlassen. abgerechnet wurde dann in 2011 jedoch nur 420 von den 1090. Rechnung kam, ich zahlte runde 1600€ und ärgerte mich, sah es dann aber als erledigt, da auch an der berechnung keine grundlage angehängt war oder nachweise. nun kam der bescheid 2012 /2013 - ha und wieder um die 1600€ - mir erschienen es als wäre die gutschrift nicht mit berü+cksichtigt worden bzw ein alter stand übernommen worden durchd ie zwischenrechnung. ich habe all die jahre um 100cbm verbraucht und wurde auf ein mal urpötzlich auf einen verbrauch von 755  GESCHÄTZT! wer würfelt denn dort? die gemeinde textet es mir als frischwasserverbauch an!derzeit versuche ich gegen diesen bescheid vorzugehen, aber ihr erkennt, welche probleme das mit sich bringt. ich brauche dringend hilfe. wir haben nun auch widersprochen, was ja nun nicht das aussetzen der forderung bewirkt..und haben auch drauf hin gewiesen dass sie die energiekosten wie strom im vergleich einsehen können.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 26.06.2013!  Zum Bezugstext

Ja Sepp, das ist mir schon klar. Aber gerade dann eignet sich das nicht im Vergleich zu großstädtischen Versorgerproblemen.

Guts Nächtle

Lothar
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  26.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 26.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar bei  uns gibt es sehr viele Brunnen  zur Eigenwasserversorgung  und in jeden   Haus   wurde  nur  zur    Abwasserberechnung   ein Wasserzähler montiert .  mfg  sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 26.06.2013!  Zum Bezugstext

Servus Sepp,

da fände ich es aber besser, wenn die Versorger ihre Trinkwasserabgabe straßenweise oder blockweise mit Meßtechnik versehen und das auf Plausibilität überwachen.

LG Lothar
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  26.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar  obwohl  mein Beitrag  nichts mit deinen zu tun  hat trotzdem ein Beitrag.  
 In unserer Gegend  sind
relativ    viele Abwasserpumpwerke nötig welche irgendwie  auf eine   hohe Laufzeit  übererwacht werden.Das  hat schon dazu geführt dass Bewohner    im Einzugsbereich  einer Pumpstadtion  ob der langen  Laufzeit der Pumpe    darauf hingewiesen wurden      dass bei ihnen   möglicherweise   ein     Wasserrohrschaden vorliegt. mfg sepp
Doreen
(Mailadresse bestätigt)

  26.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo, vielen lieben Dank für Ihre Antwort, auch an Herrn Gutjahr... gerne können wir uns austauschen. Man ist ja mit dieser Angelegenheit völlig überfordert und leider steht man der sache sehr hilflos gegenüber. Da kannst du ja von glück reden das der defekt festgestellt wurde bei der befundprüfung. Ich würde mich freuen wenn wir in kontakt treten könnten, meine familie und ich freuen uns über jeden erfahrungsaustausch in der angelegenheit.

LG
Doreen
Tanja74
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Doreen vom 22.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Doreen!
Entschuldigung das ich mich jetzt erst melde aber deinen Schilderungen zu urteilen weisst du sicherlich wie Zeitintensiv so ein Problem mit der Wasseruhr ist. Erstmal mein tiefstes Mitgefühl ich erahne Ansatzweise was bei euch so los ist. Mit der Berufung hatte ich "Gott sei Dank" bisher noch nicht zu tun, denke aber das setzt dem ganzen noch die Krone auf. Wie du sicherlich schon gelesen hast (Lothar hat geschrieben) ist bei uns während der Befundprüfung der Fehler aufgedeckt worden, dies ist sicherlich ein "Einzel- bzw. Sonderfall" den in den meisten Fällen geht das ganze zu ungunsten der Verbraucher aus. Du solltest dich auf jeden Fall einmal an Lothar Gutjahr wenden, ohne ihn hätten wir diesen Fall niemals so erfolgreich zum Ende geführt. Wir haben ihm auch sämtliche Unterlagen zu unserem Fall hinterlegt damit die "Nächsten" sich vielleicht einmal auf Augenhöhe mit den Versorgern "unterhalten" können. Ich denke das in eurem Fall ja die Wasseruhr noch als Beweismittel sichergestellt ist da der Fall noch nicht abgeschlossen ist, aus dem Grunde gibt es eventuell eine Möglichkeit das ganze noch weiter zu prüfen. Lothar kann dir genaueres erklären. Heute haben wir noch ein Fernsehinterview gegeben in dem wir nochmal darauf aufmerksam machen wollten das den Verbrauchern auch recht gegeben werden kann. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Versorger steht (in unserem Fall war es § 19) ein Absatz in dem bei Unklarheiten der Verbrauch auch anhand der letzten Jahren geschätzt werden könnte. Leider denke ich, dass wie bei uns auch, wenn´s vor Gericht geht dieser Paragraph ausser acht gelassen wird. Im März wurde auf dem MDR noch ein Fall gezeigt indem auch durch eine Untersuchung, im Vergleich stand eine andere Wasseruhr aus der gleichen Region mit dem der Verbrauch auch tatsächlich erfolgte, näher untersucht wurde. Dabei wurde festgestellt das die Wasseruhr von der inneren Beschaffenheit nicht die gleichen Verbrauchsspuren aufwies wie die mit dem tatsächlichen Verbrauch. Dies ist noch eine Chance den Beweis den ihr so dringend benötigt zu erhalten. Wenn du Kontakt zu Lothar aufnimmst kann er dir auch gerne meine Nummer geben und wir können uns mal telefonisch austauschen (Erfahrungen/ Leid usw.) Technisch (und auch Vertrauensvoll) bist du bei ihm sehr gut aufgehoben! Viele liebe Grüße Tanja
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Doreen vom 22.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Doreen,

der Wasserzähler von Tanja ist bei der Befundprüfung durchgefallen. Hier lag allerdings ein Spezialfall von besonders großem Spiel zwischen den Zählrollen vor.

Das erst mal als Erfolgsmeldung !

Ihr Fall interessiert mich schon auch im Nachhinein.
Bitte mailen sie mir ihre Telefonnummer und von wann bis wann ich da anrufen darf.

Schönes Wochenende !

Lothar

Doreen
(Mailadresse bestätigt)

  22.06.2013

Hallo Tanja,

deine Geschichte beschreibt haargenau die Meine. Wir haben beim Turnuswechsel 2010 einen Verbrauch in der Zeit vom 01.10 bis 02.08.10 von 2.540 qm³ verbraucht. mit 2 Personen. Auch wir wurden gewarnt und fast genötigt einen Rohrbruch vorzutäuschen, aber für uns wäre das ein Betrug gewesen. Befundprüfung ergab natürlich ein einwandfreies Ergebnis zu gunsten der Stadtwerke. Ich prozessiere jetzt seit 2010.In der ersten Instanz habe ich auch vor dem Amtsgericht Recht bekommen, nach dem wir hier Unmengen von Nerven gelassen habe. Gutachter wurden bestellt , zig mal wurde ausgelitert, wir wurden als Betrüger hingestellt, mussten die Stadtwerke zu einer begehung in jeden Winkel des Hauses sehen lassen und, und und. Nun nachdem wir vor dem Amtsgericht Recht bekamen, sind sie in Berufung gegangen vor dem Landgericht, hier zählen unsere Bemühungen und auch die Feststellungen des Gutachters nicht wirklich, hier steht man auf der Seite der Stadtwerke. Da können wir nur von Glück reden, das der Bürgermeister nach Einspruch uns das Abwasser erlassen hat, ansonsten wüssten wir auch nicht mehr wie wir Herr der Lage werden. Es ist eine regelrechte Wasserphobie bei uns ausgebrochen. So langsam beschleicht uns das Gefühl, das die Wasserversorger warhaftig immer RECHT haben und auch BEKOMMEN! Denn mit Recht hat das was wir in unseren Prozess erlebt haben und vielleicht noch in der Berufung erleben werden nichts zu tun!!
kriese
(Mailadresse bestätigt)

  30.03.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 30.03.2013!  Zum Bezugstext

Na dann, sie ist in geter Händen.
Sie muss nachweisen, wie ich hier beschrieben habe, dass die Wasserzähler fehlerhaft ist. Es ist nicht einfach. Wasserzähler sind auch manipulierbar wie die Tachos im Autos. Ich kenne Wasserverbraucher bei ihm ist die Rasen immer grün und zahlt Wassergebühr nur "normal". Ich weiß, seine ganze "Sippe" kennt das Trick. Wird kein Plombe beschädigt oder geöffnet, wie hier unten einige das behaupten. Nur ich sehe nicht ein, dass die Stadwerken darüber schweigen und ich Doofe zahle die hohen Gebühren. Ich habe einen Brief vom Vorsitzender/Geschäftsführer, der das bestätigen was ich hier geschrieben haben. Eigentlich nicht nachweisbar und stillweigend wird geduldet bis die Doofen zahlen. Wie ich sagte, Wärmezähler sind ähnlich zu justieren. Und die Doofen zahlen wie ich auch.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  30.03.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kriese vom 29.03.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Robert,

bei ihren Beiträgen kann man ja die Krise kriegen.

Die Adressen habe ich gelöscht und empfehle Frau Tanja ihren Vorschlägen gar nicht erst Gehör zu schenken.

Aber sie dürfen versichert sein, daß sich in Tanjas Falle schon einiges bewegt.

Schönes Osterfest !

Lothar
kriese
(Mailadresse bestätigt)

  29.03.2013

Noch, noch was. Leider ich habe Dich vergessen zu Fragen, wonach Richtet sich Deine monatlichen Abschlagzahlungen jetzt?
Jetzt müsstest Du eigentlich enorme Erhöhungen bekommen haben?
Oder wird das verhandelt?
kriese
(Mailadresse bestätigt)

  29.03.2013

Nochwas, ich habe schon Filme dazu veröffentlicht. Die sind nicht gut gelungen, deswegen werde ich sie ersetzen. Aber Du kannst dort schon sehen, wie Du alles aufbauenn muss. Grunde genommen im Kreis mit zwei Uhren in Seriell angeschlossen.
Ich habe bewiesen, wenn ich möchte die Wasserzähler bewegen sie sich nicht bei Wasserverbrauch.
ausgeixt !
Wie gesagt, dieser Film wird jetzt ersetzt. Ich habe Kamera und Stativ gekauft und ich werde Zeichnungen anfertigen zur Erklärung.
Die Stadtwerke soll vor Dir die Uhr ausbauen. Plombe auf Beschädigung überprüfen. Solange Du oder deine Freunden vorbereiten alles. Dann kann das Vergleich beginnen. Viel Glück!

Filmchen ausgeixt LG

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
kriese
(Mailadresse bestätigt)

  29.03.2013

Es ist jetzt sehr schwer. Du muss es leider beweisen, dass die Wasseruhr fehlerhaft ist. Aussichtlos. Gutachten u.s.w. Aber! Du muss die Zähler unbedingt sichern und irgendwo anschließen, aber nur im Kreislauf anschließen, dass kein Wasser verbraucht wird. Besorge Dir eine Wasserpumpe und lass im Krieslauf zirkulieren. Und beobachten. Schließe dazu Seriell ein zweites Zähler an. Kostet nicht viele oder du kanns alles bei Freunden borgen. Tauchpumpe, Wanne, Schläuche, Ersatzuhr ca. 20€ und geht los. Beweisaufnahme mit Kamera und Zeugen laden.
Natürlich, mann könnte die Zähler auf Bedarf zurücksetzen. Manche stellen auf "Vorrat" ein. Die Plombe wird dabei nicht manipuliert. Aber das ist nicht Dein Ziel.
Ich bin dabei die Schwachtelen der Wasserzähler öffentlich zu machen. Nur ich möchte es nicht, dass keiner mehr Wassergebühren entrichten braucht. Nur, leider einige Zahlen minimal Gebühren, obwohl sie richtig Wasser verbrauchen. Dagegen sind die Wasserwerke machtlos. Man kann auch die Wärmezähler lahmlegen ohne manipulation. Ähnliche Funktion wie Wasserzähler.
Siehe näheres: www.xxx und so weiter-xxx
Wenn Du näheres erfahren möchtest, schreibe mir xytzxxxxx
Frage: Hast Du Nachbarn mit Schwimmbecken?

URL´s ausgeixt. So weit kommt es noch, daß wir hier den Aufstand proben.

LG

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Peter
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2013

Hallo bitte melden sich sich mal bei mir ich kann ihnen helfen meine Nummer ist 01621058481
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 12.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo,   wenn jetzt mein Tipp hier als Rechtsberatung verstanden Wird und gelöscht wird, kann ich das verstehen. Mit der gleichen Fantasie kann man auch meine anderen Beiträge zu diesem Thema als.....Aufforderung zu einer Straftat.....     einstufen,
Also bitte diese Beiträge ebenfalls löschen, aber bitte ohne diffamierende Kommentare.
MfG Josef
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 10.02.2013!  Zum Bezugstext

hallo Sepp, liebe Tanja,
ganz klar, mich würden, wenn es um mein recht geht, auch 3 Plompen nicht aufhalten, ich würd die Wasseruhr "richtigstellen".
Mich beschäftigt dieser Fall ganz besonders weil ixh etwas vergleichbares vor 25 Jahrn mit meinen Stadtwerken erlebt habe. ich hab damals verloren und bin heut noch wütend.
im folgenden meine Geschichte und vielleicht kann mein Tipp der  Tanja ja  weiterhelfen.
Bei mir gehts auch um Fehlleistungen der Stadtwerke und um damals 10 000 DM die mir in Rechnung gestellt wurden.
Sachverhalt, ich wohn an einem Bach und hab nen Stromanschluss für den die Anschlussgebühr bezahlt war. 1985 bring ich das daneben gelegene wasserkraftwerk zum laufen und melde dies bei den Stadtwerken. Die errechnet dass ich einen grösseren Trafo brauche und stellen mir die erhöhte Anschlussleistung mit 10 000 DMin Rechnung, ich find das ungerecht, zahle aber weil ich ja meinen strom verkaufen will, Stadtwrke bauen grösseren Trafo ein, ich zahls.!!!soweit alles rechtens.
2 jahre später liefert mein wasserkraftwerk 20 % mehr Strom wie erwartet, der Trafe brennt durch und ist a A.
Stadtwerke erneuert den Trafo nur wenn ich das auch zahle. ich sag, ich zahl nix, Stadtwerke sagt, dann bezahlen wir dir den gelieferten Strom nicht mehr bis die 10 000DM für den Trafo wieder drin sind.
meine Meinung dazu heute:   die Stadtwerke haben genau wie bei tanja eine minderwertiges teil, unsachgemäss installiert. bei dir die Wasseruhr, bei mir den Trafo.
in meinem Falle war es offensichtlich, der Trafo hatte keinen Überlastschutz, wenn in der stadt die Leute 20 % mehr an Strom abnehmen haut es an der Hauptleitung die Sicherung raus. Bei meinem Trafo gabs keine Sicherung!!
ich war mir damals absolut sicher , so wie Tanja, den Fehler haben die Stadtwerke zu verantworten, die aber argumentierten ich hab 20 % zuviel Strom geliefert und dadurch den Trafo verheizt.   diese Aussage soll sich mal jeder leser auf der zunge zergehen lassen,: Zuviel Strom aus nem Wasserkraftwerk war mein "Vergehen"

Die Rechtslage war damals anders wie heute, Tschernobyl brachte das EEG, heute muss jedes EVU den Srom aus Wasserkraft annehmen und anständig vergüten, damal durften die Stadtwerke meinen Strom ablehnen, bzw mit 1 Pfg vergüten.(Schweinerei)
ich hab letztendlich die 10 000DM bezahlt bin aber aufgrund dieser überheblichkeit der Stadtwerke heute(bei Tanja) immer noch wütend.
Mein Tip an Tanja: Du musst die Stadtwerke dazu bringen dass die dich anklagen. Du hast keine Chance wenn du die Stadtwerke verklagst!!!In D gilt der Grundsatz: im Zweifel zu Gunsten des Angeklagten. Die Sache mit deinem Wasserzähler wird niemals zweifelsfrei geklärt werden also gewinnt der --Angeklagte-- bei Zweifeln.

Ich empfehle dir folgendes EINSCHREIBEN:  STOP++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++gelöscht

Langsam mit die Pferde !! Hier machen wir doch keine Rechtsberatung. Wenn sie nebenher noch Rechtsanwalt sind dürfen sie das, aber dann müssen sie sich entsprechend legitimieren. Ein Forum ist kein rechtsfreier Raum !

Einen schönen Tag wünscht

Lothar Gutjahr



PS: Die Geschichte mit dem Trafo ist hier auch in keiner Weise vergleichbar, zeugt bestenfalls von leichtsinniger oder blauäugiger Vorgehensweise. Soviel dazu.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 10.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Josef3   zu solchen  Manipulationen  müsste die Plombe am Zähler selbst und an   der Verschraubung   entfernt   werden  und 3 neue Plombe aufgepresst werdem welche welche einer behördlichen  Überprüfung "standhält". Da der Zähler vom Versorger  eingebaut werden  und die Blonde    am Zähler von der Eichbehörde der angebracht wird müssten  zwei Prägestempel angefertigt werden.
Eine Frage wäre noch ob die Zähler eine Rücklaufhemmung haben wen  nicht, dann könnte man mittels Preßluft  den  Zähler zurückstellen.
Es   wäre abber nicht weiter verwunderlich  wen  jemand bei derart ungerechter   Forderungen  an einen Manipulation  zu denken.Dies auch deshalb weil sich auch die Kanalgebühr   nachdem  Waserverbrauch  richtet  so dass bei einer uneinsichtigkeit der Behörde nicht 1000€  sondern 4000-5000€  anfallen .
mfg sepp
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tanja74 vom 10.02.2013!  Zum Bezugstext

hallo, gut dass du ehrlich bleiben willst und jetzt nicht mit einem Vorschlaghammer rumwütest, Deine wut kann ich aber gut verstehen.
ich denke dass bei deiner Wasseruhr der 1000er wert um einen Zahn übergesprungen ist, ich hab schon viele autotachos zerlegt, da kann ich sehen wie leicht so was passieren kann, bissle dreck am entsprechenden Zahn und schon haste 1000km mehr aufm tacho.
in Berlin war es unter den alternativen Studenten in den APO-zeiten ein Volkssport, das man das establishment, verkörpert durch die bewag, dadurch schädigt dass man Strom- und wasserzähler so manipuliert dass die weniger anzeigen.
Die Berliner haben damals eine richtige wissenschaft daraus gemacht wie das geht ohne dass die Obrigkeit was merkt.
nachdem bei dir offensichtlich der tausender um einen wert zuviel weiterrutschte ist dein Problem nur wie du es schaffst dieses Rad"mechanisch" wieder in die Realität zurückzudrängen.
Juristisch haste wahrscheinlich keine chance die 1000 kubikmeter wieder ungeschehen zu machen, aber mechanisch geht das.
Könntest du es vor deinem Gewissen verantworten wenn so ein Student deinen Zählerstand dahin bringt wie es dem realen Verbrauch entspricht?
der bei den Stadtwerken bekannte Zählerstand ist doch eine fehlerhafte Ablesung, ein Gericht wird das sofort bestätigen wenn du als Beweis deinen "berichtigten" aktuellen Zählerstand vorlegst.
Übrigends,: ein Verbrechen ist nur ein Verbrechen wenn die Tat in krimineller Absicht getan wird. in deinem Falle sehe ich in der "Berichtigung" der Wasseruhr keine kriminelle absicht.  
Mfg josef
Tanja74
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 09.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Josef!

Vielen Dank für den Tip, das wurde auch im Fernsehen schon einmal vorgeschlagen. Aber Tatsache ist das ich hier mit Ehrlichkeit zum Ziel kommen möchte auch wenn ich da wahrscheinlich keine Chance haben werde. Dazu kommt das man ja meinen Stand der Wasseruhr schon kennt also wäre das nur etwas für Leute, die wie du ja selbst schreibst, diesen Stand auf ihrer Wasseruhr feststellen ohne das die Stadtwerke es bereits wissen.

Wünsche noch einen schönen "Rest-Sonntag" ;-)

Tanja
Tanja74
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 09.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar!

Ist doch kein Problem, ich melde mich schon wenn es dringend wird. Im moment läuft es eher schleppend deswegen habe ich noch nicht angerufen. Aber man sieht ja anhand des Forum wieviele mittlerweile betroffen sind. Ich hoffe hier kommt es endlich mal zu einem Gerichtsurteil.
Wünsche dir auch einen schönen Sonntag!

Grüße aus dem Sauerland

Tanja
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  10.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 09.02.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Josef3  das wäre auch eine Idee den  Wasserezähler so zu beschädigen dass dieser nicht mehr abgelesen werden kann wen  der Zähler  einen  utopischen Verbrauch anzeigt. Da aber  zumindest die Nass Zähler ein dickes Glas haben welches nicht leicht bricht   wird man das zerstören nicht mit einen  angeblich umgefallenen  Besen kaum glaubhaft machen können .Damit  so etwas passieren kann müssen auch die örtlichen Verhältnisse passen.
mfg sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.02.2013

Hallo Tanja im Moment habe ich einen Fall, der im März in Berlin verhandelt werden sollte und das Wasserwerk hat einen Rückzieher gemacht. Es dauert noch ein wenig bis ich genaueres erfahre. Dannrufe ich dich an. Eine Beschreibung zu den alten Fotos für euren Anwalt will ich morgen mal angehen. Du hättest ruhig anrufen können. ich habe das wegen vielen anderen Ablenkungen verschwitzt. So ist das halt bei alten Männern, grins.

Schönen Sonntag

Lothar
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  09.02.2013

hallo,  ich kannte mal einen heimwerker der hatte neben der wasseruhr seine Werkbank, dem rutschte der hammer beim arbeiten aus der Hand und traf doch tatsächlich das Zählwerk der Wasseruhr. er verständigte die stadtwerke, die wechselten den Zähler und er bekam eine rechnung über ca 200 euro für den Schaden.  der wasserverbrauch der wegen der kaputtten uhr nicht festgestellt werden konnte wurde auf Basis des bisherigen Verbrauches hochgerechnet.  mfg Josef



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas