Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Druckerhöhungsanlage defekt - Hauswasserwerk kaufen?
Shazadi
(Mailadresse bestätigt)

  30.06.2012

Hallo,
wir haben ein älteres Haus gekauft, das steht am Hang, Wasseranschluß ist unten am Haus (Kriechkeller, Kellergeschoß, Erdgeschoß). Oben am Hang ist ein Wasserhäuschen. Derzeit steht im Kriechkeller eine Druckerhöhungsanlage (Grundfos Hydromono CR2) mitsamt 300L Vorlaufbehälter.
Diese Druckerhöhungsanlage ist nun kaputt, sie stellt sich nicht mehr ab und läuft durchgehend, das Manometer zeigt immer 1 bar an, egal ob aus oder an.
Nun brauchen wir entweder eine Reparatur oder eine neue Pumpe, da beides wohl extrem teuer wird hab ich mal nach Alternativen geschaut.
Jetzt die Frage ob ich auch genausogut ein Hauswasserwerk nehmen kann? Ich find einfach nix zu den Unterschieden, denn umsonst baut man ja keine teure Hydromono ein, wenn man dasselbe auch mit einem Hauswasserwerk haben könnte?
Es müßte 6 Meter hoch gepumpt werden können, wir sind nur 2 Personen im Haus, dh. der Wasserverbrauch ist nicht so gigantisch.
Den Vorlaufbehälter wollte ich dann stehenlassen.
Kann ich ein Hauswasserwerk nehmen, das ja um eine Größenordnung billiger ist oder muß es wieder eine Druckerhöhungsanlage sein?
Wasserdruck im Keller weiß ich leider nicht, das Manometer ist ja kaputt.
Ich danke euch für eure Hilfe!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Shazadi vom 01.07.2012!  Zum Bezugstext

Also die mehrstufigen Kreiselpumpen von Grundfos sind normalerweise sehr leise.  Ich habe selbst eine CH 2-50 für den Garten. Vieleicht hat die Pumpe doch einen Schaden.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2012

Hallo Shazadi"!

da du  nicht einmal mit sicherheit  weist ob die Pumpe überhaupt  def. ist wäre der  Tausch  des Manometers die erste durchzuführende  Arbeit.   mfg sepp
Shazadi
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 01.07.2012!  Zum Bezugstext

Also daß die Grundfos leise wäre könnte ich jetzt nicht bestätigen. Man hört sie durchs ganze Haus röhren.
Steht man direkt daneben, muß man sich zwar nicht die Ohren zuhalten, aber normale Gespräche sind nicht mehr möglich. Sie röhrt, rasselt und kreischt schon extrem.

Eine neue Druckerhöhungsanlage wollen wir eigentlich vermeiden, da wir beim besten Willen keine 2000 Euro locker haben. Es wäre eine mittlere Katastrophe. So ein Hauswasserwerk kostet ja nur 100 Euro (würden dann vielleicht doch nicht grad das billigste nehmen).

Was spräche denn dagegen, den vorhandenen Vorlaufbehälter mit einem Hauswasserwerk zu benutzen? Kann man da nicht auch einfach den Ansaugschlauch anschließen oder reinhängen? Oder halt direkt an den Hauswasseranschluß?

Ist die Grundfos nicht extrem überdimensioniert was Fördermenge betrifft? Also das Entscheidende ist auf jeden Fall der Preis. Die Lautstärke ist mir relativ egal, die jetzige Pumpe ist ja auch extrem laut, also schlimmer kanns doch eigentlich nicht werden?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2012

Im Prinzip würde auch ein einfaches Hauswasserwerk funktionieren. Da ihr aber anscheinend einen 300l Behälter habt(gehört normalerweise nicht zur Hydromono, würde ich diesen nutzen.

Vorteile einer "richtigen" Druckerhöhungsanlage, z.B. Grundfos Hydromono:

-sehr effizienter Motor(spart Strom)
-sehr leise(Hauswasserwerke sind teilweise extrem laut)
-Membranbehälter ist für Trinkwasser geeignet und verliert kaum Luft(bei manchen HWW muss man alle 2 Monate Luft pumpen)
-Anlage ist an sich haltbarer als ein normales HWW(hochwertigere Materialien)
-Schutzeinrichtungen schützen vor Unter-/Überspannung, Trockenlauf, Blitzeinschlag, thermischer Überlastung, schaltet ab bei zu hoher Stromstärke usw.

Wenn sie sich nicht mehr abschaltet kann das am Druckschalter liegen. Ein funktionierendes Manometer wäre bei der Fehleranalyse sehr hilfreich.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas