Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
gerüche im trinkwasser
robi83
(Mailadresse bestätigt)

  28.06.2012

hallo,
ich möchte demnächst eine hausarbeit anfangen zu dem thema -gerüche im trinkwasser-
geplante hauptschwerpunkte sind:
-ursachen für gerüche im (hausanschluss-)trinkwassersystem
-auswirkungen der inhaltsstoffe auf den menschen
-möglichkeiten zur bestimmung dieser stoffe
-maßnahmen gegen gerüche

welche ursachen gibt es denn alles?
habt ihr evtl paar tipps, infos oder diverse quellen?

vielen dank für eure hilfe



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
gnagflow
(Mailadresse bestätigt)

  09.07.2012

Halo Robi83,
nimm mal die beiden Stoffe Chlor u- Ozon die in der Trinkwasseraufbereitung vielfach verwendet werden. Bei zu hohen Zugaben von insbesonders Chlor kann es zu erheblichen Geruchsbeläsigungen der Wasserabnehmer kommen. Ozon wird in der Regel über Aktivkohle wieder entfernt, kann aber auch zu Geruchsbelästigungen führen wenn z. B. der Filter durchschlägt.
mfg gnagflow
robi83
(Mailadresse bestätigt)

  08.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.07.2012!  Zum Bezugstext

ich bin student und über die semesterferien möchte ich dieses thema bearbeiten
daher bin ich für jede information dankbar,denn literaturquellen sind in der bibo sehr dürftig
robi83
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.07.2012!  Zum Bezugstext

ich bin student und mein thema ist "gerüche im trinkwasser"
daher bin ich über jede information dankbar
aus welchem material bestand denn die dichtung?
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  03.07.2012

Hallo
Seit einigen Wochen beschwerten sich zwei Hauseigentümer darüber, dass ihr Wasser merkwürdig roch und schmeckte. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke fuhr zu den Häusern und er stellte fest, dass die Beschwerde zu Recht bestand. Bei den Nachbarn schmeckte und roch das Wasser normal.
Der Hausanschluss war als PE-Leitung verlegt worden.
Es stellte sich heraus, das wohl noch geringe Reste von Heizöl im Boden vorhanden waren. Diese geringe Menge difundierte durch die PE-Leitung.
Nachdem die Hausanschlußleitung in einem Leerrohr verlegt worden war, schmeckte und roch das Wasser wieder normal.
Gerd-W. Klaas  
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.07.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar das mit dem Ofen hervorlocken dürfte doch nicht ganz richtig sein , schließlich würde man   bei 33-37 ° jetzt  eher den   Kühlschrank und dessen  Inhalt  mit einem  Glas heller Freude  wählen.
Ich   erinnere mich aber noch an meine   Schulzeit  dass so manches Brunnenwasser nicht gerade  bekömmlich war .Besonders bei  Regenwetter lieferte so mancher Brunnen  eher eine eine  braune  Brühe
Dazu noch eine Episode ein  Brunnenmeister wurde von einem Landwirt gerufen dass das Wasser  abscheulich schmecke ,die Ursache war  schnell gefunden als sich dieser die Quellfassung zeigen lies im welcher ein  nicht  mehr gerade munteres Rehlenin lag.
mfg sepp
Zu robi83
Dichtungen sind manchmal die Ursache für Gerüche .
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.07.2012

Hallo Robi,

mit deiner Frage scheinst du groß niemand hinter dem Ofen vorlocken zu können.
Der wohl bekannteste Geruch beim Trinkwasser dürfte ein mehr oder weniger stark ausgeprägter Chlorgeruch sein.

Ganz verstehe ich deine Frage allerdings nicht. Was verstehst du unter "Hausarbeit"

Gruß Lothar




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas