Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Rammbrunnen&Pumpe hassen sich
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  10.05.2012

Hallo Spezialisten,

hier die Situation in Stichpunkten:
-Frisch geschlagener Rammbrunnern
-Rohr geht 5 Meter in den Boden
-Wassersäule steht ca. 1,5 Meter im Rohr
-Mit einer Schwengelpumpe ließ sich das Wasser gut befördern bis es klar war.

Nun der Versuch mit dem Hauswasserwerk:
-Langen Kunststoffschlauch in das Rohr bis runter schieben
-Hauswasserwerk und Filter mit Wasser befüllen
-Pumpe einschalten und...

nichts passiert, leider kommt gar kein Wasser raus.

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben was ich falsch mache. Ist die Pumpe zu schwach obwohl sie bis zu einer Tiefe von 7 Meter funktionieren müsste. Oder muss
ich den die Pumpe am Brunnenrohr mit einer Geka-Kupplung befestigen?

Dieses Drecks Brunnenthema verfolgt mich schon seit Jahren, alles was mit Wasser zutun hat gelingt mir nie.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  23.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 21.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Leute,

vielen Dank an alle die mich bei meinem Problem mit Ratschlägen unterstützt haben.

Der Rammbrunnen ist nun Funktionstüchtig und macht seinen Job tadellos. Im Rückschlagventil haben sich ein paar Steine verkeilt. Nach der Reinigung des Ventils konnte ich das Wasser sauber mit der Schwengelpumpe hochsaugen und nun hält auch die Säule.

Ihr seit einfach die Besten.

Nochmals vielen Dank. Nun hat mein Leidensweg ein Ende gefunden.

Schöne Grüße,

Andi

--SOLVED--
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  21.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aratar Orome vom 20.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo  Aratar
2. Der Wasserschlauch (hinter dem Rückschlagventil) der in das Brunnenrohr führt zieht irgendwo Luft sodass die Wassersäule aus dem Schlauch wieder abfließt.

Das würde auch zu   den   genannten  Ansaugschwierigkeiten  mit dem  Hauswasserwerk führen mfg sepp
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 16.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Wasserfreunde,

ich muss schon sagen, dass mit der Schwengelpumpe war ein super Vorschlag. Die saugt das Wasser ordentlich durch die Pumpe.

Mein aller letztes Problem - so hoffe ich - ist, dass das Wasser wieder in das Brunnenrohr zurück fließt sobald ich aufhöre zu pumpen!!! Das dürfte doch nicht passieren wenn das Rückschlagventil richtig funktionieren täte.

Welche Möglichkeiten existieren, dass das Wasser trotz Rückschlagventil zurück läuft? (Im ersten Beitrag sieht man meine Zeichnung.)

1. Rückschlagventil schmutzig und dichtet deswegen nicht ab.
2. Der Wasserschlauch (hinter dem Rückschlagventil) der in das Brunnenrohr führt zieht irgendwo Luft sodass die Wassersäule aus dem Schlauch wieder abfließt.

Das sind doch die einzigen Ursachen, oder? Ich muss mich doch nicht mit Luftproblemen hinter den Rückschlagventil herumschlagen?

Vielen Dank für euren super kompetenten Rat.

Andi
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  16.05.2012

Hallo "Aratar  wen  du das Hauswasserwerk so anschliest  wie die Schwengelpumpe  dann  müsste auch dein  HWW     funktionieren.  Beide saugen an wobei aber eine  Schwengelpumppe meist besser saugt .Die genannten zwei   Meter müssten aber beide Pumpen  schaffen,wen alles  wirklich dicht ist.
mfg sepp
Bernhard Janßen
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aratar Orome vom 14.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Aratar Orome,

Um ganz sicher zu gehen, dass die Ansaugseite luftdicht ist, alle Anschlüsse vor der Pumpe mit Paket-Klebeband stramm einwickeln. Das hat bei mir geholfen. Ein Unterdruck-Manometer auf der Ansaugseite ist auch eine große Hilfe. Den Wasserhahn auf der Druckseite nur ganz wenig öffnen, damit sich in der Pumpe Druck aufbauen kann (für den internen Injektor), aber die überschüssige Luft entweichen kann.

Gruß Bernhard
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aratar Orome vom 14.05.2012!  Zum Bezugstext

Die Leitung ist ja vom Wasserspiegel des Brunnens bis zum Rückschlagventil vor der Pumpe voll mit Luft und die muss natürlich erstmal raus. Und manche Pumpen haben damit mehr Probleme als andere.

Im Prinzip brauchst du eine gute Schlauchtülle mit 1" Gewinde aus Messing(+2 bis 3Schellen), ein Rückschlagventil und eventuell noch einen Doppelnippel. Mit dem Teflonband nicht geizig sein, ales fest verschrauben(Ventil richtig rum) und dann den Schlauch rauf. Eventuell den Schlauch etwas warm machen und dann die Schellen fest ziehen. Auch gucken das am Filter alles richtig sitzt und fest ist.

Du kannst auch die Druckseite von der Pumpe komplett abschrauben. So kannst du die Pumpe ohne Abschalten neu befüllen. Es kann natürlich schnell passieren das du nass wirst.

Wenn alles nichts hilft kannst du auch die Handschwengelpumpe auf der Druckseite der Kreiselpumpe montieren und das Wasser ansaugen. Das klappt normalerweise immer.
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 14.05.2012!  Zum Bezugstext

Danke für die Tipps.

Gut dann werde ich es in den nächsten Tagen nochmal probieren. Alles nochmal neu abdichten und dann die Vorgehensweise von "Brunnenbaumeister" testen. Vill muss ich nur lange genug dran bleiben.

Aber wenn ich dann zum 10. mal die Pumpe neu befüllen muss, dann kann ich damit rechnen das ich eine undichte Stelle habe, oder?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2012

Also ein Fußventil(Bodenventil) kann man nur verwenden wenn man einen 2"-Rammbrunnen hat. Da nimmt man dann einen 1" Spiralschlauch oder besser noch 32er PE-Rohr und ein 1" Rückschlagventil. In einen 11/2" Rammbrunnen passt glaube ich grade so ein 1/2" Ventil rein. Für geringe Fördermengen mag das noch funktionieren, aber für eine ordentliche Bewässerung im Garten ist das zu klein.
Das Ventil kann aber auch oben vor der Pumpe sitzen. Wenn das System erstmal läuft funktioniert das genauso gut.
Einfach die Pumpe befüllen bis wasser überläuft. Dann einschalten. Nach einer weile ausschalten und wieder Wasser nachfüllen. Irgendwann hat die Pumpe dann Wasser angesaugt, solange alles dicht ist.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aratar Orome vom 13.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Aratar Orome"   fast   alle HWW   sind selbstansaugend.  1,5 m müsste jede selbstansaugende Pumpe schaffen.  

ist ein Boden- / Fußventil ein Rückschlagventil das einfach am anderen Schlauchende   Fußventil :JA
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 13.05.2012!  Zum Bezugstext

Sers Sepp,

ist ein Boden- / Fußventil ein Rückschlagventil das einfach am anderen Schlauchende ist? Mal schauen ob die im Baumarkt so ein Ventil haben das durch mein Rohr passt. Notfalls kaufe ich mir halt einen etwas dünneren Schlauch.

Was ich nicht so ganz verstehe ist, wie das mit der Wasserbeförderung funktionieren soll, wenn ich das Hauswasserwerk direkt oben an den Rammbrunnenrohr anschließe. Da muss doch das Hauswasserwerk es erst mal schaffen aus dem komplette Rohr die Luft raus zu saugen, oder? Ich bin mir nicht sicher ob das meine Pumpe schafft?

Es heißt ja immer das die Pumpe am besten nie Luft saugen soll, oder?

Vielen Dank für die Hilfe.

Merci,

Andi
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aratar Orome vom 13.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo  der schwachpunkt ist meist die Schlauchverbindung zwischen Schlauch und Pumpe  aber auch ein   Filter  ist ein  solcher.Ein  Bodenventil bekommt man in    jeden  Sanitärgeschäft  wen du allerdings einen grossen  Saugschlauch  eingebaut hast wirst du Probleme  mit der grösse eines solchen  welches in  dein  Brunnnenrohr passt haben.Nur wen   ein Bodenventil vorhanden ist kannn man das Saugrohr   voll -füllen und man sieht dann auch ob alles dicht ist.
Hab ich das Bodenventil richtig eingezeichnet:JA
Ist der Saugschlauch innen  Glatt? ef. diesen mit Silikon  besser abdichten und  2 Schlauchbinder verwenden.Aber keine billigen  verwenden. Auch die Steckverbindungen  sind für Saugleitungen  schlecht .Das Problem ist,  dass
man   bei Saugleitungen undichtheiten  im  gegensatz zu    Druckleitungen   nicht  sieht.
mfg sepp
Aratar Orome
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 10.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

danke für deine Antwort. Der Schlauch der in dem Rohr ist, hat einen großen Durchmesser und passt gerade so in das Rohr. Das ist ein Kunststoffschlauch mit so einen Spiraldraht umwickelt.

Ich habe ganz unten mal ne kleine Zeichnung gemacht wie mein Aufbau aussieht.


Hab ich das Bodenventil richtig eingezeichnet? Wo kann man so was kaufen? Ein Link wäre super!

Du hast außerdem angemerkt, dass mein Schlauchsystem irgendwo wahrscheinlich nicht dicht ist? Wie kann ich das denn am besten überprüfen? (Habe alle Verbindungen mit Teflonband abgedichtet)

Habe auch versucht das Brunnenrohr zu füllen. Aber das Wasser bleibt da nicht wirklich drin.

Vielen Dank für die Hilfe,

Andi


sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  10.05.2012

Hallo  Aratar Orome"!

wie groß ist der Wasserschlauch welche du als Saugchlauch verwendet hast ?   Bodenventil an diesen montiert normale Wasserschläuche
sind als Saugschlauch ungeeignet  weil sich diese zusammenziehen  ist  die Saugleitung wirklich dicht meist ist das bei solchen   Störungen nicht der Fall .Bei Verwendung eines Bodenventils kann   auch der Saugschlauch   voll gefüllt werden.Hast du versucht die Pumpe direkt an  das  eingeschlagene Brunnnnenrohr anzuschließen?    Fließt das Wasser weg wen du versuchst dieses zu füllen?Steckt der eingeführte schlauch  etwa im Dreck?
mfg  sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas