Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Hilfe dringend gesucht !!!
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2012

Folgendes Problem : Wir haben uns ein Haus aus den dem Jahr 1950 gekauft. Unser Grundstück ist an der Front zur Straße hin 12m breit. 3m des Grundstücks der bereich vom Absperrventil Wasser von der Straße bis zum Haus da wo die Wasserleitung entlang verlegt ist ist total unterspült der boden fühlt sich an wie Pudding auch der Keller ist nass. Wir vermuten einen Riss in der Wasserleitung zum Haus der versorger kam raus konnte keine Druckprobe durchführen dann meinte er die rohrschelle am absperrventil muss getauscht werden gesagt getan nun hat er die Rohrschelle repariert und die Druckprobe konnte erfolgen ergebnis :Druck steht ... nun sind 2 tage vergangen der schacht auf dem Bürgersteig wo sich das absperrventil befindet ist an einer seite eingebrochen wir den versorger wieder rauskommen lassen er meinte zum einsturz ist vom Regen jane is klar naja er wieder ne druckprobe unserer leitung gemacht nun war aber wieder so viel luft in der leitung von der straße bis zur wasseruhr ( wie kann das sein wenn hinter der wasseruhr abgedreht ist und kein wasser verbraucht wird da das haus leertsteht) so luft entlassen und druckprobe gemacht druck steht 4 minuten hat das ganze schauspiel gedauert und dann sind sie
wieder weg und unser boden immer noch nass und keiner weiss woher das wasser kommt von nachbarn wurde uns gesagt das sie damals mittel t stück an unserem anschluss angeschlossen waren der aber blind gelegt wurde und sie ne neue leitung bekommen haben kann von diesem t stück vielleicht irgendwas undicht sein langsam wissen wir nicht mehr weiter ....hat jemand erfahrung tipps oder ähnliches....
vielen dank schon mal im voraus




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 17
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 16.05.2012!  Zum Bezugstext

Es gibt mal wieder Neuigkeiten !!! Der gutachter vom versorger war da sollte eigentlich den schaden beziffern. Er sah sich den Keller an und führte ein feuchtigkeitsmessung durch 85% !!! Wir haben ein Messprotokoll vom 17.04.2012 mit 21 % Also meinte er unser haus wäre von 1950 und deswegen ist der keller wieder nass !! In 5 Wochen !! unser grundwasser ist auf 400m abgepumt da wir luftlinie 100 m von rhein braun tagebau wohnen ... haben ihm gesagt das der nachbar neben uns häuser stehen 2 m nebeinander 2 rohbrüche seiner wasserzuleitung hat und seine messung nach 4 monaten trocknung immer noch 160% sei und sein keller gar nicht trocken wird und sich das ganze wasser nun auch wieder zu uns rüberdrückt ... er meint nur unser haus ist alt und das ist normal sie sind raus !! was für eine geschichte wir sind am verzweifeln ... mittlerweil fällt auch schon der putz von den wänden ich denke ein fall für die Presse oder nicht ... das RWE sagt sache is klar folgeschaden vom rohrbruch des nachbarn und deren Haftpflicht versicherer meint altes haus und wir sollten beweisen woher der schaden verursacht worden ist ...versteh die welt nicht mehr ...
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  16.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 15.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !!!


Der andere Nachbar hatte im Feb. auch nen Rohrbruch seiner Zuleitung gleich 2 Stück einer vorne an der Straße und einer auf dem Grundstück von ihm dann muss das ganze wasser wohl von ihm kommen ??
Wir haben jetzt noch mal mit dem Versorger telefoniert und ihm das gesagt das dann eben dieser Rohrbruch die URsache ist wenn bei uns alles ok ist.  Haben uns gefragt ob wir unseren Schaden beziffern könnten wir haben nein gesagt und jetzt kommt ein Gutachter vom Versorger um es zu beziffern naja da sind wir mal gespannt .......

Liebe Grüße
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  15.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 15.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan" wir hatten auch einmal eine Rohrbruch das Wasser trat aber weit entfernt von der def. Stelle aus.  Das Wasser hatte  einen alten  Maulwurfgang  als Waserleitung zweckentfremdet.  mfg  sepp
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  15.05.2012

Hey Lala 1981!

Wenn ein Absteller nicht dicht schließt kommt natürlich Wasser in die Leitung.
Wenn das T-Stück auch noch unter Druck steht kann es natürlich auch undicht werden.

Ich glaube ich würde mich einfach mal mit nem Spaten bewaffnen und nachsehen wo das Wasser herkommt.

Ne...bei RWE bin ich nicht. So groß ist unser Betrieb nicht.

Grüße
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  15.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 14.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !!


Versicherung hat sich gemeldet! Unsere Anlage also die zuleitung von Straße ist in einwandfreien Zustand sie haben auch Ihre Hauptrohrleitung auf Leckage untersucht und konnten nichts finden. Also können sie sich nicht erklären woher der wassereintritt kommt und sind raus aus der GEschichte  !!! Oh mein Gott !! Gestern war ein Garten Landschaftsbauer bei uns und der sah sich den boden auch an und meinte komplett unterspühlt kann nur ein Rohrbruch sein an einer stelle an ner wand in der einfahrt hat sich sogar schon ein Hohlraum gebildet. Da du ja auch bei einem Wasserversorger arbeitest meine Frage an dich wenn eine Rohrschelle am Absperrventil nicht richtig schließt kommt doch auch wasser in die leitung oder etwa nicht oder sehe ich das Falsch was ist mit dem stillgelegten T- Stück zum Nachbarn könnte da was sein das die das nicht richtig gemacht haben der versorger meinte damals das das raus muss sonst steht das alles mal unter wasser !!! Ich weiss langsam nicht mehr weiter ..... Du arbeitest aber net zufällig beim RWE oder !! ( Rhein-Ruhr- Verteilernetz )?????

Liebe Grüße
Lala1981
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 13.05.2012!  Zum Bezugstext

Hey Lala1981

Ich möchte dir mal kurz ein Beispiel bringen das es auch anders geht;-)
Ich habe im Moment Rufbereitschaft. Arbeite auch bei einem Wasserversorger.
Letzten Samstag habe ich einen Anruf bekommen, indem es hieß das jemand eine feuchte Stelle in der Gegend der Hauseinführung des Wasseranschlusses hat.
Ich war ca 20min danach vor Ort und da war die Stelle vor Ort schon fast freigelegt. War wirklich schnell.
Normalerweise hätte ich unseren Tiefbauer angerufen aber das brauchte ich dann nichtmals mehr. Die ganze Sache war nach 1,5h mit fahren usw. abgehakt.
Das was mit dir gemacht wird ist wirklich albern, schon fast traurig.

Grüße
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 11.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !!

NEIN macht er nicht er meint er würde es an seine Versicherung weiterleiten !!!!

Morgen wollte sich seine Sekretärin drum kümmern wat nu is und sich bei uns melden !!

Wir sind mal gespannt !!! Wie es aussgeht !! WAHNSINN

Grüße
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 11.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo!

Repariert hat er den Rohrbruch immernoch nicht?

Grüße
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 08.05.2012!  Zum Bezugstext

Neuerster Stand der Dinge der Versorger hat es an seine Versicherung weitergeleitet !!

LG
Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 08.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !!

Ja das finde ich auch. Nein ist kein PE Rohr ist ein altes Eisenrohr von 1950 !!!!!!!!!
Bei uns im Gebiet ist der Versorger bis zur Wasseruhr selbst für seine Leitung verantwortlich !!!

LG
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 08.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo!
Das ist meiner Meinung nach ein katastrophales Verhalten deines Versorgers.

Ist es schon eine Kunststoffleitung (PE)?
Dann könnte eine kleinere Leitung eingeschoben werden wenn die Druckverhältnisse in Ordnung sind.
Im Schutzrohr wird die Leitung ja sicherleich nicht liegen.

Bei uns im Versorgungsgebiet könntest du jetzt allerdings in der Hinsicht Pech haben, dass der Anschluss "Überlänge" hat (länger als 15m HA-Leitung)
d.h. das du die Reparaturkosten mittragen müsstest.

Viel Erfolg.

Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 07.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !
Ja bis zur wasseruhr ist es sache des Versorgers. Das Problem was sie anscheinend haben das der 3 meter breite und 24m lange Streifen des Grundstücks, eben da wo die Wasserleitung entlang läuft, alles durchnässt ist, und ich denke das diese kosten denen einfach zu hoch sind. Das wasser drückt jetzt auch schon in den Keller, habe jetzt mal dem obersten Chef unseres Versorgers ein Mail über die Vorfälle zu geschickt, mal sehen was bei rumkommt ist einfach nur ärgerlich!!! Der Versorgungsschacht ist desweiteren auch weiter eingebrochen und an den Rissen in diesen Wänden kann man deutlich sehen das Wasser rausdrückt. Die Nachbarn weiter unten in der Straße haben dem guten Herren vom Wasser auch berichtet das sie jede Menge Sand in der Leitung haben da ist der gar nicht drauf eingegangen der Mann fühlt sich glaub ich persönlich Angegriffen. Bei der letzten Druckprobe war ja schon wieder die Leitung von Absperrventil ( Straße) bis zur Wasseruhr ( obwohl alles abgestellt ist) voller Luft so das er keine Probe machen konnte. Der wasserhahn hinter der wasseruhr ist auch zu wir benutzten da kein Wasser irgendwo muss diese Luft doch herkommen?
Ich habe bei Gutachtern für Bodenanalyse angerufen die haben alle gesagt so wie es sich anhört ist die Leitung kaputt ? Mal sehen was die Mail an den Chef des Versorgungsunternehmens bewirkt ?


LG
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  07.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 06.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo!

Die Frage ist jetzt, wer an der Stelle unterhaltspflichtig ist.
So wie es sich bis jetzt anhört ist es der Versorger.
Mich wundert es, warum er sich dagegen sträubt, an der Stelle ein Kopfloch zu machen wenn dort nunmal der Boden schon vollkommen durchweicht ist. Kundenfreundlich ist das nicht.
Warscheinlich würden sie dir, wenn du auf deinem Grundstück die Stelle selbst aufgräbst unterstellen die Leitung beschädigt zu haben, so das du noch die Reparaturkosten tragen musst.
Ich würde nochmal versuchen mit dem Versorger zu reden.

Grüße


Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 06.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Jan !!

Ja ca 2 meter von der Straße ins Grundstück. Mit einem Pulsstrommessgerät oder so wie das heisst hat der Versorger gemacht und als es ausschlug hat er es schnell ausgemacht und gesagt die Leitung ist dicht weil die Rohrschelle undicht wäre. Das  Gerät schlug ca in der Höhe dieses T- Stückes aus.
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lala 1981 vom 06.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Lala1981!

Ich weiß ja nicht wie gut dein Versorger ausgerüstet ist aber mittels Bodenmikrophon oder ähnlichen Rohrbruchsuchgeräten kann man durchaus feststellen ob eine Leitung defekt ist.

Eine Druckprobe mit Luft in der Leitung kann man sich eigentlich auch sparen.  

Wisst ihr, wo das T-Stück für den Nachbaranschluss ungefähr liegt?  


Grüße Jan

Lala 1981
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 06.05.2012!  Zum Bezugstext

Folgendes Problem : Wir haben uns ein Haus aus den dem Jahr 1950 gekauft. Unser Grundstück ist an der Front zur Straße hin 12m breit. 3m des Grundstücks- der bereich vom Absperrventil Wasser von der Straße bis zum Haus da wo die Wasserleitung entlang verlegt ist - ist total unterspült der boden fühlt sich an wie Pudding auch der Keller ist nass. Wir vermuten einen Riss in der Wasserleitung zum Haus. der versorger kam raus konnte keine Druckprobe durchführen, er meinte  die rohrschelle am absperrventil muss getauscht werden.  nun hat er die Rohrschelle repariert und die Druckprobe konnte erfolgen ergebnis :Druck steht ... Mittlerweile sind 2 tage vergangen, der schacht auf dem Bürgersteig wo sich das absperrventil befindet ist an einer seite eingebrochen. wir den versorger wieder rauskommen lassen, er meinte zum einsturz das es vom Regen kommt. jane is klar. Nun hat er wieder ne druckprobe unserer leitung gemacht, dies ging beim ersten mal wieder nicht weil  zuviel luft in der leitung von der straße bis zur wasseruhr war.  wie kann das sein wenn hinter der wasseruhr abgedreht ist und kein wasser verbraucht wird da das haus leertsteht? er hat dann die  luft entlassen und nochmal eine druckprobe gemacht druck steht.  4 minuten hat das ganze schauspiel gedauert und dann sind sie
wieder weg.  keiner weiss woher das wasser kommt. Vom nachbarn wurde uns gesagt, das sie damals mittels t stück an unserem anschluss angeschlossen waren der aber blind gelegt wurde und sie ne neue leitung bekommen haben. kann von diesem t stück vielleicht irgendwas undicht sein???? langsam wissen wir nicht mehr weiter ....hat jemand erfahrung tipps oder ähnliches....
vielen dank schon mal im voraus
So hoffentlich jetzt besser ;-)
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  06.05.2012

Hallo Lala 1981,
mit einigen zusätzlichen Satzzeichen(Punkte, Kommata) würde der Text wesentlich verständlicher werden und die Chance auf fachgerechte Antworten signifikant erhöhen.
Gruss Claus




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas