Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Zählerdefekt oder?
LeniLeni
(Mailadresse bestätigt)

  25.03.2012

Hallo alle zusammen,

wir haben heute unsere Wasserabrechunung von den Nebenkosten bekommen und sind hinten rüber gefallen. Wir haben lt. Zähler 1000m³ in einem Jahr verbraucht. Könnt ihr das erklären? Wir sind 2 Personen, ohne Wasserbett, Aquarium o.ä. Wässern damit nicht den Balkon und baden auch nicht, sondern nutzen nur die Dusche. Haben da einen Sparkopf mit 6L/min. In den Toiletten fließt das Wasser nach dem Spülen ca 1 min minimal nach. Aber auch das kann das nicht ausmachen, oder?

Fällt euch da was zu ein?
Wäre für jeden Tipp dankbar ...

Viele Grüße



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  28.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sofie vom 27.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Sofie,

willst du uns auf den Arm nehmen ?

Frohe Pfingsten

Lothar
sofie
(Mailadresse bestätigt)

  27.05.2012

Hallo wir haben das gleich Problem bei uns sind es 45oo ltr. pro Tag
LeniLeni
(Mailadresse bestätigt)

  02.04.2012

Hallo,

viele lieben Dank für alles!
Ist mir zwar etwas peinlich, aber das ganze hat sich in Luft aufgelöst. Da ich ja jetzt etwas ruhiger wurde dank eurer Tipps habe ich jetzt jeden Tag abgelesen. Raus kam dabei, dass sich der Zählerstand 0 bewegt hat. Daher kann das ja nicht stimmen. Das muss dann n fehler beim Ablesen gewesen sein. Alles andere macht ja kein Sinn!

Aber dennoch vielen lieben Dank und mit der Eichung, dass werd ich mal  bei der Vermieterin und Hauseigentümerin fallen lassen.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.04.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 02.04.2012!  Zum Bezugstext

Ja Christoph,

es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder habe ich Frau Leni mit meinem Angebot, das in die Hand nehmen zu wollen verschreckt; oder sie hat die Lehren daraus gezogen und alles erfolgreich selbst geregelt.
Auch kann es ja sein, daß dieses Problem mehrfach gepostet wurde und wir in unserer bescheidenen Ecke einfach vergessen wurden mit dem reinschauen ins Forum.

Schade, die Zählrollen aus diesem Zähler hätte ich gerne untersucht. Mal sehen, vielleicht hört man ja doch noch etwas davon.

Gruß aus dem sonnigen BGL

Lothar
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  02.04.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 01.04.2012!  Zum Bezugstext

Ich denke mit "nachlaufen" meint Sie, dass man für 1min. noch sieht wie Wasser nachläuft (sicher der Rest aus dem Rohr).
Ist bei unseren WCs auch so.
Schmale Ablagerungen vom Wasserzulauf ins WC wären da ein Anhaltspunkt, dass Wasser ständig nachläuft. Aber nun gut, wenns Wasser nur wenig Kalkhaltig ist, gibts auch eher keine :)

Aber mal zum Thema direkt: 1000m³ ??? Mit zwei Leuten? Also das ist mal eine Hausnummer. Wir hatten im letzten Jahr mit 4 Personen +Baden +Balkonblumen 127m³.
Selbst in unserem Schulungshaus, wo an den Wochenenden meist das ganze Jahr über hindurch Kurse mit vielen Leuten stattfinden, hatten wurde "nur" 870m³. Und da geht alles über die Uhr (auch Gartenbewässerung). Da wir da mit Brunnen und Quelle eigentlich freie Verfügung über ausreichend Wasser haben, wird da auch nicht übertrieben gespart. Vielmehr legen wir Wert auf ordentliche "Durchspülung" der Leitungen *hehe*

Mich persönlich würde die Geschichte mit der Zählerprüfung auch interessieren.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  01.04.2012

Hallo  LeniLeni auf jedem Fall einmal den täglichen  Verbrauch  kontrollieren und  aufschreiben.Im Wc darf wen der  Spülkasten voll ist überhaupt kein  Wasser  mehr fließen,selbst der geringste  wasserfluß  bringt in einen  Jahr einem  grossen Wasserverbrauch.
In den Toiletten fließt das Wasser nach dem Spülen ca 1 min minimal nach. Aber auch das kann das nicht ausmachen, oder? also nach dem der Kasten wieder  voll  ist noch eine Min so habe ich das verstanden,oder meinst das füllen dauert eine Min.
Ach könntest du mal einen  Behälter mit  ungefähr bekanntem Inhalt   mit  Wasser    füllen   und den  Zählerstand kontrolliern.
mfg sepp

 
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  27.03.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 27.03.2012!  Zum Bezugstext

Ergänzend zur 6 jährigen Eichfrist ist noch zu vermerken, daß es ein sogenanntes Stichprobenverfahren gibt, nach welchem ein Wasserversorger die eingebauten Geräte prüfen lassen kann und dann eine dreijährige Verlängerung erhält.

Es müßten also nach Adam Riese 4 solche Verlängerungen über die eingebauten Zähler verhängt worden sein, um noch legal zu sein.

Gruß Lothar

( gemäß Auskunft Eichamt meines Bundeslandes Bayern)

Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  27.03.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd-Wilhelm Klaas vom 26.03.2012!  Zum Bezugstext

Lieber Gerd,

da waren bis vor Kurzem noch bis zu 10.000,-€ Strafe möglich. Die Einbaufrist von 6 Jahren wurde aber vor Kurzem irgendwie aufgeweicht. Nur 1994 ist natürlich schon happig und ich würde da ann Lenis Stelle sofort beim zuständigen Eichamt Erkundigungen einholen, wie der heutige Stand ist.
Dann an den Versorger herantreten und die Einsetzung des Vorjahreswertes verlangen, sowie den Einbau eines neuen Gerätes fordern.

@ Leni,

mich würde in diesem speziellen Fall der Zähler zur Untersuchung interessieren, wenn das einvernehmlich mit dem Versorger machbar wäre. Bis dato war ich der Meinung, daß ein Überspringen von Zählrollen nur bei den neueren Modellen mit Kunststoffaubau im Inneren passieren kann.
Vielleicht erlaubst du mir mit eurer Zählernummer an den Versorger heranzutreten. In dem spezielllen Fall könnte ich auch das gesamte Prozedere dieses Falles inklusive Anfrage beim Eichamt für euch in die Hand nehmen. Dazu bräuchte ich dann allerdings eine Vollmacht, die ich euch zur Unterschrift zuschicken würde.
Bei Interesse würde ich mal meine Telefonnummer mailen und man unterhält sich über die Vorgehensweise.

Gruß Lothar
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  26.03.2012

Hallo,
wenn der Wasserzähler tatsächlich zuletzt 1994 geeicht wurde, und der Zähler wird zur Bestimmung der Wassermenge benutzt, liegt ein Gesetzesverstoß, gegen das Eichgesetz vor.
Das zustämdige Eichamt würde sich "freuen"

Mit freundlichen Grüßen

Gerd
LeniLeni
(Mailadresse bestätigt)

  26.03.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 26.03.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,

erstmal Danke für die Antwort.
Fotos sind leider nicht möglich derzeit.
Komme mal zu den Fragen:

Wie lange ist der Zähler schon eingebaut?
Der Zähler ist von 1994. Von da ist auch das Eich-Siegel.
Den hätte man schon austauschen müssen, oder?

Habt ihr die alten Abrechnungen aufgehoben um die Vergleichswerte zu sehen? Gibt es die Ablesewerte von früheren Zeiträumen? Beides leider nicht. Unsere Vormieterin (war auch Eigentümerin) hatte einen enormen Verbrauch. Also bei Strom, Gas und Wasser. Steht in keinem Verhältnis irgendwo zu.

Sind im Umkreis bei euch Arbeiten an der Strasse/Wasserleitung durchgeführt worden ?
Nein, dass ist auch nicht der Fall.

Hoffe das Hilft.

LG
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.03.2012

Hallo Leni,

kannst du mir mal ein zwei Fotos von dem Zähler mailen?
Auf einem sollte das Zifferblatt deutlich zu sehen sein.

Wie lange ist der Zähler schon eingebaut? Habt ihr die alten Abrechnungen aufgehoben um die Vergleichswerte zu sehen? Gibt es die Ablesewerte von früheren Zeiträumen?
Sind im Umkreis bei euch Arbeiten an der Strasse/Wasserleitung durchgeführt worden ?

Du siehst erst mal viele Fragen. Aber unter Umständen hilfts ja.

Gruß Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas