Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Möchte besseres Wasser was brauche ich?
Gast (Bernhard Hahn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.09.2011

Hallo,

Da ich zur Zeit unser Haus saniere und alle Wasserleitungen (incl  Heizung) ab der Wasseruhr durch Sinapex ersetze, würde ich gerne auch gleich einen "Kalkschutz" instalieren.
Bin aus Straubing in Niederbayern und wir haben Wasser mit 17,6 Grad d. Härte.
Hab mich nun seit einiger Zeit mit dem Thema beschäftigt und weis nun weniger als vorher.
Gut Granda und Magnet ist Quatsch, soviel hab ich verstanden, aber was brauche ich denn nun?
Einen Filter nach der Uhr, der den Schmutz entfernt hab ich auch noch verstanden, doch ab jetzt ist Schluss.
Möchte den Kalk verringern/beseitigen, Keime/Bakterien ist das auch im Trinkwasser von meinem "Liferanten", wenn ja dann weg damit.
Wir sind ein 4 Personen Haushalt.
Wenn mir jemand eine Anlage empfehlen möchte dann bitte her damit. Bin sehr dankbar dafür, da ich echt nicht mehr durchblicke.

Das letzte was ich angesehen habe war der Hersteller Judo.

Gruß,
Bernhard



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Gwyndie
(Mailadresse bestätigt)

  26.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Hahn vom 05.09.2011!  Zum Bezugstext

Hallo, ich rate Dir unbedingt auf Osmosefilter zu verzichten. Diese liefern reines Wasser, was für Laboratorien und die Raumfahrt genutzt wird. Das ist aber kein Trinkwasser mehr und für den Körper unbrauchbar. Es sollte schon geringe Mengen an essentiellen Minaralien wie Calcium, Magnesium und Flourid enthalten. Ich empfehle den Aktivkohlefilter von xxx mit integrierter UV-Lampe. Dieser ist nach internationalen Standards getestet und von der NSF International zertifiziert wurden. In dem Testbericht "http://xxx" kannst Du alles nachlesen, welche Stoffe herausgefiltert werden und wie die Untersuchung gemacht wurde. Bei Interesse einfach melden.
 
Editiert: Werbung nicht erwünscht, Testberichte zu verschiedensten Geräten sind leicht aufzufinden.
Gruß
H2O

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gwyndie
(Mailadresse bestätigt)

  25.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jan vom 19.10.2011!  Zum Bezugstext

Das ist nicht lache: keine Keime und Bakterien im Grundwasser. Es gibt X-Meldungen "http://xxx", wo Wasser durch Legionellen, pathogene E.coli etc. verseucht wurde und daher ordentlich abgekocht werden musste. Da kannst Du mir auch bitte erklären, warum manchmal das Trinkwasser gechlort werden muss.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2011

Hallo Bernhard!

Ich glaube das sich der ganze "Aufwand" mit einer zusätzlichen Aufbereitungsanlage nicht lohnt.
Dein Wasserversorger liefter dir garantiert gutes Wasser, welches 100%ig der Trinkwasserverordnung entspricht!!
Deshalb verstehe ich nicht wie du darauf kommst das du Keime und Bakterien aus dem Trinkwasser entfernen müsstest.
Das hartes Wasser nicht gerade beliebt ist kann ich verstehen. Enthärtungs- bzw Aufbereitungsanlagen müssen regelmäßig gewartet werden und die Kosten sind auch nicht zu unterschätzen. Wenn man auf Wartung verzichtet kann so eine Anlage auch mal schnell verkeimen und du erreichst das komplette Gegenteil.
Ich würde dir von der ganzen Sache abraten und lieber ein paar Kalkflecken in der Dusche in kauf nehmen.

Zu der Brunnennutzung:
Wenn ein funktionierender Brunnen mit guter Wasserqualität (z.B. wenig Eisen und Mangan etc.) vorhanden ist kann es sich evtl. rentieren ihn zu Nutzen aber man muss beachten, das man wie schon in einem vorigen Text geschriben den Brunnen von der Trinkwasserleitung trennt!
Das heißt im Klartext, dass man ein zweites Rohrleitungssystem installieren muss. Wie du auch schon erfragt hast muss auf das genutzte Brunnenwasser trotzdem die Abwassergebühr bezahlt werden.
Du kannst ja mal ausrechnen wie viel Geld du dann noch einsparst. Vergiss aber nicht die Stromkosten für die Brunnenpumpe und die Kosten fürs Rohrleitungssystem, evtl. Zählermiete für den "Abwasserzähler" und die evtl. nötige Wartung deines Brunnens.
In Straubing Kostet der m³ (=1000L) 1,34€! Meinst du wirklich, das sich der Betrieb lohnt?


Trinkwasser ist das am meisten untersuchte Lebensmittel!

Gast (Bernhard Hahn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.09.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 05.09.2011!  Zum Bezugstext

So,
hab nun mal nachgefragt, bei der Gemeinde und dem Wasserversorger.
Meinen Brunnen darf ich für die Waschmaschiene, das WC und den Garten benutzen. Muß eine extra Wasseruhr dafür verbauen, wegen dem Abwasser.
Das werd ich natürlich dann auch so nutzen, spare da ja immerhin die Wasserkosten. Für den Pool darf ich es ebenfalls verwenden.
Bleibt also noch die Entkalkung des restlichen Wasserverbrauchs.

Was macht da Sinn? Osmose, Ionen?
Gegen Eisen würde ich einen extra Filter einbauen, braucht man noch irgend einen Filter?
UV-Lampe?
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.09.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhar Hahn vom 05.09.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard
Das dir dein Wasserversorger bakt.verunreinigtes Wasser liefert glaube ich nicht. Ganz einfach den letzten Wasserbefund verlangen.
Ob dein eigener Brunnen TW-Qualität hat und eventuell eine geringere Härte aufweist kann nur durch eine entsprechende Analyse nachgewiesen werden. Braucht man aber auch für die Auslegung einer Enthärtungsanlage oder dem möglichen Einbau einer UV-Entkeimung.
Anschlusspflicht mag ja vorliegen aber das heist noch lange nicht das ich nicht auch mein eigenes Wasser verwende.Natürlich muss dieses über eine Wasseruhr laufen wegen der Abwasserrechnung und darf nicht in Verbindung mit der öffentlichen Wasserleitung stehen.Weiters darf ich das Wasser nicht in Verkehr bringen z.B. Vermietung usw.(nur unter bestimmten Auflagen nach der TW-Verordnung)
Einige Anregungen unter www.salzburg.gv.at/trinkwasserbroschuere.pdf
lg
walter
Gast (Bernhar Hahn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.09.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 05.09.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

Danke schon mal für den Hinweis, werde mich da mal schlau machen.
Das mit dem genannten Hersteller tut mir leid, wollte nicht Werbung machen.
Ich nannte den als Hinweis, weis ja leider nicht ob ich in die richtige Richtung suche. Als Laie liest sich ja fast alles gut.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  05.09.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Hahn vom 05.09.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard,

mit dem Entkalker möchte ich mich zunächst zurückhalten.
Und bitte keine Firmen nennen. Wir wollen hier weder Werbung noch ein Firmenbashing.

Was den Brunnen angeht, mußt du dir die Satzung eures Wasserversorgers anschauen. In den meisten Fällen gibt es da eine Anschlusspflicht. Die Nutzung als Brauchwasser mag da möglich sein aber einen vorhandenen öffentlichen Anschluss loszuwerden dürfte extrem schwierig werden.

Gruß Lothar
Gast (Bernhard Hahn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.09.2011

Sorry, hab was vergessen,

Dürfte ich denn auch das Wasser aus meinem Brunnen verwenden? Also mein eigenes Wasser aufbereiten?



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas