Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 30900 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Speicherdruck erhöhenlänger halten
Gast (Christoph Weidner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2011

Hallo zusammen!

Wir haben derzeit bei uns eine Trinkwasserversorgungsanlage, die aus Speichertanks das Wasser ansaugt und in die Hausleitung pumpt.
Problem: Die Pumpe läuft einfach zu oft, da entweder der Druckspeicher (8 Liter höchstens 10) einfach zu klein ist oder sogar defekt.

Meine Frage:
Wir wollen jetzt einen 60l Membranspeicher einbauen, der ja "rechnerisch" für ein paar Klospülungen reichen sollte.
Könnte man theoretisch auch zwei dieser Speicher parallel einsetzen?
Die Preise für große Druckspeicher gehen ja ins endlose und daher haben wir uns gedacht man könnte zwei "kleinere" zusammenschalten.

Vielen Dank für Eure Antworten! (wenn Sie denn kommen ;) )



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Christoph Weidner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.08.2011!  Zum Bezugstext

Danke Lothar für deine Antwort!

Wir nutzen das Wasser schon als Trinkwasser, aber nie unbehandelt.
Ich dachte schon daran diese DVWG Teile zu nehmen. Sind zwar etwas teurer, aber man hat wenigstens keine Keimprobleme.
Wenn die Quelle wieder i.O. ist, dann trinken wir das Wasser auch so ... da wären die "zertifizierten" Trinkwasserbehälter schon von Vorteil.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.08.2011

Hallo Christoph,

selbstverständlich kannst du mehrere Speicher paralell schalten. Man muß nur darauf achten, dass beide einigermaßen den gleichen Gegendruck aufweisen. Damit ist gewährleistet, dass sie sich auch bis zum Erreichen des Wiedereinschaltdruckes der Pumpe entleeren. Dass eventuell größere Verweilzeiten entstehen, dürfte belanglos sein, da ihr das Wasser wohl nicht zum Trinken nehmt respektive abkocht,bei Tee oder Kaffee.
Dann würde ich von Anfang an die Druckwerte und die Ladezeiten notieren. Abweichungen davon sind bei späteren Kontrollen von hoher Aussagekraft. Eventuell auch mal mit unterschiedlichen Schaltereinstellungen experimentieren.
Wenn der jetzige Speicher extrem kurze Intervalle macht, kann es gut sein, dass dies wegen Druckverlust oder Defekt der Blase oder Membrane der Fall ist.

Gruß Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas