Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Unter meinem Haus ist ein Brunnen ist der Tief genug?
Gast (Sebastian Peter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.06.2011

Hallo :)
Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum, daher erst einmal ein herzlicher Gruß an alle :)

Ich habe ein etwa 300 bis 400 Jahre altes Bauernhaus auf dem Dorf. Im tiefsten Kellerraum befindet sich im Boden ein etwa 50x50 cm tiefer Schacht - dieser ist nicht sonderlich tief, nur einen Meter maximal.
In diesem Schacht steht Wasser, bei dieser Tiefe wird das doch noch Oberflächenwasser sein, welches hochdrückt nehme ich an?

Kurze Zeit nach einem Regenguß steigt das Wasser an, so dass der Kellerraum geflutet würde, wenn ich keine Pumpe in dem Schacht hätte. Das Wasser wird derzeit ungenutzt in den Abwasserkanal gepumpt, schade drum.

Das Wasser riecht nicht schlecht (besser als unser hartes Leitungswasser) ist glasklar und schmeckt auch gut.

Ich würde das Wasser, es sind echt ganz gute Mengen, die da jeden Tag ins Abwasser gehen, gerne nutzen. Als Brauchwasser für Waschmaschine, zum Baden für den Garten usw. ist das ja unproblematisch, darum geht meine Frage auch nicht.

Ein Nachbar sagte mir, dass man in unserer Gegend mindestens 6-9 Meter tief bohren sollte, da es sein kann, dass man Fäkalkeime aus den umliegenden Kuhställen usw. mit im Wasser haben könnte. Leuchtet mir ein, denn das Wasser in meinem Schacht kann bei der  Tiefe ja kein uraltes Grundwasser sein.

Hat jemand Tipps zu diesem Thema?

Viele Grüße!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2011

Hallo Sebastian,
wenn Ihr das Wasser in die Kanalisation pumpt, fallen dafür Kanalgebühren an. Auch später, wenn Ihr es als Brauchwasser für Waschmaschine, Toilette nutzen wollt. Außerdem ist zu beachten, dass dann diese Leitungen absolut von dem regulären Trinkwassernetz zu trennen sind. Darüber hinaus ist eine "Eigenversorgungsanlage" auch dem Wasserwerk, der Gemeinde und dem Gesundheitsamt anzuzeigen.
Also bitte anmelden oder sich nicht erwischen lassen ;-))

Grüsse
Fred
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.06.2011

Hallo Sebastian,

Willkommen im Forum; solche Schächte waren früher in fast jedem alten Keller, der zu manchen Zeiten Wasser führt. Zum Abpumpen ja recht praktisch.  Aber je mehr gepumpt wird, um so durchlässiger werden die Poren.
Irgendwie hat man da früher wohl gesagt, das Wasser kommt, das Wasser geht. Wenn der Wasserstand nur so 5 bis 15 cm ist kann man sich ja mit Hohlblocksteinen und ein paar Bohlen Laufstege machen. Für einen Partykeller aber eher weniger geeignet.

Gruß Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas