Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Britta oder vgl. Filter ohne Aktivkohle?
Gast (Michael Arndt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2011

Hallo, ich möchte gerne mein Trinkwasser entkalken, um damit Tee zuzubereiten.
Das regelmäßige Austauschen von solchen Katuschen ist mir zu teuer, ebenso die großen Filtersysteme, die irgendwo im Wasserkreislauf integriert werden.
Ich dachte also an etwas Richtung Britta-Filter. Zum entkalken kommt wohl allgemein ein Ionenaustauscherharz zum Einsatz, welches man regenerieren kann. Leider ist in den Katuschen auch Aktivkohle vorhanden, welche mit der Zeit Keime ansammelt. In den neueren Filtern wirkten Silberionen dem wieder entgegen, da diese aber auch in Wasser abgegeben werden und wohl auch nicht 100%ig funktioniert, will ich das nicht benutzen.

Frage also: gibt es vergleichbare Systeme, welche nur entkalken?

PS: Ich bin nicht am Kauf Magnetbasierter Systeme interessiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  09.05.2011

Hallo Michael,

ich habe mir für eine ähnliche Anwendung eine Vorrichtung gebastelt aus einer 1 l Kunststoffflsche und Belüftungsschlauch fürs Aquarium. Von der Flasche habe ich den Boden weggeschnitten, in den Verschluß ein Loch gebohrt und den Belüftungsschlauch eingesteckt. Die Flasche habe ich dann in einen Getränketräger umgekehrt reingestellt, dass der Schlauch nach unten weggeht, innen über den Schlauch eine etwa 1 cm dicke Watteschicht aufgelegt und dann etwa einen halben Liter Enthärterharz aufgebracht. Ich kann so etwa eine halben Liter Wasser einfüllen, das in 1-2 Minuten durch das Harz laüft und so enthärtet wird. Mit einem Quetschverschluß an dem Schlauch kann man die Durchflußgeschwindigkeit drosseln, falls erforderlich. Zur Vermeidung von Verkeimung kann man einmal die eine stark verdünnte Chlorbleichlaugenlösung durchlaufen lassen, wenn das Harz erschöpft ist, lasse ich einen Liter Wasser mit etwa 100 g Kochsalz gelöst 2 - 3 mal durch das Harz laufen und spüle anschließend mit 5 l Wasser aus. Das ganze sieht nicht toll aus, ist aber sehr effektiv und kostet keine 15 €. Bei Interesse kann ich dir gerne ein Foto senden.

Gruß Bernhard.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas