Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
geeignete Brunnenpumpe
Gast (Michael Wischniewski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.04.2011

Hallo und einen schönen guten Tag,
ich betreibe seit einigen Jahren einen Brunnen mit Hauswasserautomat, d. h. die Brunnenpumpe ist oberirdisch.
Der Hauswasserautomat ist aus dem Bauhaus
Daten vom Typenschild:
Fa. NITEC (Made in Italy), Typ: HW1400, CGX 7000057
1400 kWh, 4300 l/h
Der Wasserspiegel liegt bei ca. 9 m,
Die Brunnenleitung ist aus 1" PE-Rohr
Die Förderhöhe sind die 9 m + 1 m auf Druckseite
Ich verwende die Pumpe ausschließlich für die Bewässerung im Graten.
Hinter der Pumpe liegen 2 Entnhamestellen und ca. 15 m Rohr. Verteilt wird mit 1" PE-Rohr bzw. im Haus mit Verbundrohr, DN 25. Erst kurz vor der Entnhamestelle wird auf DN 15 reduziert.
Das Hauswasserwerk schafft 4 bar Ruhedruck, bei Entnhame sind es 3 bar Betriebsdruck.
Alles in allem bin ich zufriden, d. h. das Hauswasserwerk läuft zuverlässig.
Ich hätte aber gern mehr Druck an der Entnhamestelle. Wenn ich einen Flächenregner anschließe, dann schafft er seine Fläche (35 m²) gerade so, es gibt keine Reserven. Ist an der Entnahmestelle noch ein 2. Gerät (z. B. Sprenger) angeschlossen oder steht der Wind ungünstig, schafft der Regner die Fläche nicht mehr.
Ist es sinnvoll in eine andere Pumpe (z. B. Grundfos) zu investieren?
Wenn die Inbvestition 1 bis 2 bar mehr bringt und der Regner die Fläsche auch unter ungünstigen Bedingungen oder bei Anschluss eines 2. Geräts voll ausfüllt, dann würde ich mir gern eine andere Pumpe kaufen.
Welche empfiehlt ihr denn?
LG
Micha



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Michael Wischniewski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 25.04.2011!  Zum Bezugstext

Hallo,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Das ist ja eine Menge an Informationen, die Du geschrieben hast.
Ich sehe mir mal die Pumpen auf den verlinkten Seiten an.
Ich schätze aber, ich werde mir zum Einau jemanden holen, der etwas davon versteht, z. B. einen Brunnenbaumeister ;-).
Trotzdem ist es ganz gut zu wissen, wie es funktioniert.
Also, vielen Dank nochmals für Eure Hilfe.
LG
Micha
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.04.2011

Hallo Michael,

vor einer Investition von über 1000 Euro würde ich erst mal feststellen, wie viel Wasser die vorhandene Pumpe fördert. Wenn die Wassermenge ausreicht, würde ich zur Druckerhöhung eine zusätzliche kleine Gartenpumpe in Serie schalten. Oder ich würde in ein paar neue Sektorenregner (Impulsregner) investieren. Vermutlich hast Du dein Problem dann mit Kosten von weniger als 100 Euro gelöst.

Gruß
Bernhard Janßen
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael Wischniewski vom 25.04.2011!  Zum Bezugstext

Wichtig ist zu wissen wo das Filterrohr verbaut ist, bzw. wie viel Filterrohr verwendet wurde(Rechnung, Schichtenverzeichnis...).

Da du einen Brunnen aus DN80 Rohren hast, kommt nur eine Grundfos SQ in Frage. Die gibt es mit Kabelsätzen und je nach Paket auch mit Edelstahlseil und Presscontrol. Dann brauchst du noch PE-Rohr DN25(32er PE). Das rohr muss so lang sein, das die Saugöffnung der Pumpe über dem Filterrohr hängt. Ist der Brunnen z.B. 18m tief und wurden 3m Filterrohr verbaut brauchst du 15m PE-Rohr Minus ca. 50cm. Also 14,5m PE-Rohr. Dazu noch einen Brunnenkopf. Den Kessel von der Saugpumpe kannst du weiter nutzen.

Die Pumpe kommt in den Brunnen. Der Brunnenkopf verschließt alles. Am besten machst du dir einen kleinen Schacht um den Brunnen, wenn du noch keinen hast. Oder du nutzt den Schacht, wo momentan die Saugpumpe drin steht.

Die wirst es garantiert schaffen die Pumpe alleine zu verbauen. Wenn du alle Teile hast, kannst du ja nochmal im Forum nach Hinweisen fragen.

Die Leistungsstufe die du benötigst gibt es leider nicht mit Schalteinheit und Seil. Also musst du kombinieren. z.B. so
http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p685h43s176-Grundfos-SQ-3-55-Bru.html

http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p2019h43s246-Grundfos-PM1-Druckst.html

http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p830h43s246-Edelstahlseil-Nirose.html

Kleinteile wie Klemmverschraubungen oder Seilklemmen bekommst du auch bei diesem Händler.

Oder du machst richtig Geld locker. Dann hast du die Schaltung mit im Set und du kannst mehrere Regner gleichzeitig betreiben. Das wäre dann dieses Modell hier:
http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p680h43s176-Grundfos-Beregnungsp.html


PS
Das du relativ wenig Leistung hast, kann an zu kleinen Leitungen liegen. Aber es wird wohl eher daran liegen, das die Pumpe sich "quält" das Wasser aus 9m Tiefe anzusaugen.

3/4" bis zu den Entnahmestellen wäre das Mindeste. Am Besten auch 3/4" Schläuche bis zu den Regnern.
Gast (Michael Wischniewski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 24.04.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

Die Pumpe befindet sich schon in einem Schacht ca 0,8 m tief. Tiefer kann ich den Schact leider nicht mehr setzen (Der Schacht ist massiv mit Betonboden).
Eine Unterwasserpumpe sollte möglich sein, der Brunnebauer hatte mir seinerzeit den Einbau einer solchen angeboten (und ich habe abgelehnt, weil ich es nicht besser wusste). Leider wusste ich nicht, dass es bei der oberirdischen Pumpe und der Tiefe mit der Fördermenge knapp werden kann. Na, ja wieder was gelernt.
Ich sehe mir mal die unterirdirschen Pumpen an.
LG
Micha
Michael Wischniewski
(Mailadresse bestätigt)

  25.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 24.04.2011!  Zum Bezugstext

Hallo,

danke für die Auskunft.
Der Brunnenbauer hatte mir bei Erstellung des Brunnens eine Unterwasserpumpe angeboten. Da ich damals dachte, dass zwecks Wartung, Reparatur etc. es besser ist, die Pumpe überirdrich in einen Schacht einzubauen, hatte ich mich für diese Variante entschieden. Das war wohl leider eine Fehlentscheidung. Der Schacht hat einen Durchmesser von 80 mm und Wasser ist in der genannten Tiefe auch genug da.
Ich werde mich dann wahrscheinlich für die Unterwasserpumpe entscheiden.
Kann ich die Pumpe auch allein einbauen?
Im Brunnen führt ein PE-Rohr DN 25 in einem Hülsenrohr DN 80 aus PVC bis zur wasserführenden Schicht. Am Ende ist ein Fußventil mit Filter und Rückschlagventil eingebaut.
LG
Micha
Michael Wischniewski
(Mailadresse bestätigt)

  25.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Janßen vom 25.04.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard,

der Regner ist ein "Versenk-Viereckregner R140 Sprinkler-System" einer bekannten Marke für Gartengeräte (G...ena :-) )
Also 10 m Wurfweite schafft der Regner nicht (das wäre traumhaft), es sind ca. 5 m.
Der gemessene Wasserduck liegt am Hauseingang an (Die Pumpe ist außerhalb in einem Schacht ca. 2 m vom Brunnen entfernt. Von dort geht es ca. 5 m zum Haus und im Haus wird über ca. 13 m zur Entnahmestelle verteilt).
An der Entnahmestelle habe ich den Druck noch nicht gemessen, das könnte ich noch tun. Von der Entnahmestelle sind es nochmals ca. 12 m Leitung bis zum Regner.
LG

Micha
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.04.2011

Hallo Michael,
was für einen Flächenregner hast Du denn? meine Pumpe hat gerade mal die halbe Motorleistung und schafft mit einem Kreisregner eine Wurfweite von 10 Meter, das sind ungefähr 300 m2 bei Vollkreis-Bewässerung.

Gruß
Bernhard
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  24.04.2011

Hallo Michael  da wie der   Brunnenbaumeister die  Pumpe schon schreibt an der Ansauggrenze liegt,könnte es sein  dass eine andere an sich   leistungsfähigere Pumpe    Pumpe  aus einer solchen Tiefe nicht mehr ansaugt.Da ich nicht  weis ob eine Unterwasserpumpe für deinen  Brunnen  geeignet ist  mein   Vorschlag die Pumpe in einen  etwa   1,5 m tiefen  Schacht zu setzen  dann  funktionieren die meisten  Oberwasserpumpen.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  24.04.2011

Da der Wasserspiegel bei dir schon hart an der Grenze ist, ist eine größere Leistung wohl nur mit einer Unterwasserpumpe möglich. Dazu muss dein Brunnen mindestens einen Innendurchmesser von 80mm haben. Die Tiefe wäre auch noch interessant.

Eine Grundfos SQ 3-65 wäre ein gutes Modell denke ich. Wenn du richtig Leistung willst, dann nimm die SQ 5-70. Auf grundfos.de kannst du dir die verschiedenen Modelle anschauen. Die Leistung des Brunnens und die Geldbörse werden dir vieleicht eine Grenze aufweisen.




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas