Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Ablagerungen im Sieb des Wasserhahns
Silur Taber
(Mailadresse bestätigt)

  21.02.2011

Ich habe im Wasser (aus dem Wasserhahn in unserer Wohunung) Schwebeteilchen festgestellt. Teilweise sinken sie zu Boden und teilweise schwimmen sie oben. Wenn ich ein Teilchen zwischen meine Finger nehme, kann ich es zerreiben. Es ist also nicht so fest, wie eine Kalkablagerung. Nachdem ich das Sieb des Wasserhahns gesäubert, wieder festgeschraubt habe und etwa 5 Minuten Wasser durchlaufen ließ, waren die Ablagerungen da.

Kennt jemand diese Ablagerungen? Weiß jemand was das ist?





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  09.03.2011

Hallo Silur,

sind die Ablagerungen weich (mal mit einem Zahnstocher oder ähnlichen testen) oder hart.

Wenn es weich ist, haben wir es wahrscheinlich mit biologischen Ablagerungen (Biofilm) zu tun.

Gruß

Rainer
Silur Taber
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 21.02.2011!  Zum Bezugstext

Ich habe es mit Essig (5%ig) getestet und leider gab es keine Reaktion. Bei den Rohren handelt es sich tatsächlich um Kupferrohre. Kann mir leider überhaupt nicht erklären, woher diese Ablagerungen kommen. Zumal diese Ablagerungen nur in der Küche sind. Im gesamten Haus (Gäste-WC und Bad) ist alles okay. Ich habe keine Wasseraufbereitungsanlage. Schon mal im vorab DANKE für eure Mühe!
Silur Taber
(Mailadresse bestätigt)

  21.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 21.02.2011!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Habe leider kein Essig im Haus - werde es morgen kaufen und dann gleich testen.
Es handelt sich um so eine Mischbatterie mit einem Wasserhahn zum Rausziehen. Die Ablagerungen treten sowohl bei Warm- und Kaltwasserzufuhr auf. Der Wasserhahn befindet sich in der Küche und die Zuleitungsrohre müssten aus Kupfer sein. Ich werde dies aber zur Sicherheit nochmal recherchieren. Vielen Dank schon mal...
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  21.02.2011

Hallo,
es könnte sich durchaus um Kalk handeln, tröpfel mal etwas Essig drauf. Wenn es schäumt, ist es Kalk.
Ansonsten: Kommen die Dinger aus der Warmwasser- oder der Kaltwasserleitung? Was habt ihr für Rohrleitungsmaterial? Gibt es eine Wasseraufbereitungsanlage, wenn ja, welche?



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas