Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Wasserversorgung über bestehenden Brunnen
Gast (Regina Stanius)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.09.2010

Hallöchen zusammen,

es wäre super hier eine Anleitung zu erhalten, mit welcher Pumpe wir unseren Haushalt mit Wasser versorgen können.

Zum Thema: wir haben uns ein Haus in Mecklenburg gekauft. Da das Haus schon mehr als 10 Jahre leer stand, müssen wir die Wasserversorgung über einen bereits bestehenden Brunnen (wird von den Nachbarn bereits genutzt) wieder herstellen. Da wir aus dem Ruhrpott stammen, haben wir davon natürlich keine Ahnung. Das Haus wird auch erstmal nur für unsere Urlaubstage genutzt. Mein Mann kennt sich zwar mit den normalen Wasseranschlüssen aus und ist handwerklich geschickt, aber mit einem Brunnen als Hauptversorgung, davon hat er keine Ahnung.

Der Brunnen befindet sich ungefähr 10 Meter hinter dem Haus. Durchmesser ungefähr 1 Meter und 3 bis 4 Meter tief. Es muss die komplette Hausversorgung (Baden, Toilette, waschen) über diesen Brunnen laufen. Eine Anleitung habe ich im www. bisher nicht gefunden.

Über Anregung und Info`s über gute und günstige Pumpen usw. würden wir uns freuen.

Vielen Dank im voraus!

Regina



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.09.2010!  Zum Bezugstext

Hallo   Brunnenbaumeister beim Nachbarn wurde wie mir  bekannt ist, vor 12 Jahren eine  neue Unterwasserpumpe eingebaut.Gestern gab  es plötzlich kein kühles Nass mehr.Da kein elektischer Defekt vorlag musste wir wohl oder Übel die Pumpe aus dem   15m tiefen  Schacht-Brunnen  hiefen und konnten dann feststelen dass das damals beim Pumpentausch neu eigebaute   5/4 Zoll Rohr direkt am Eingang zur  Pumpe fast vollständig  aberostet  war.Ausserdem  war der unter Wasser befindlche Teil diese Rohres und des Kabels  mit eine dicken  braunen  Ocker /Eisenschicht überzogen.
Das Wasser ist offenar sehr agressiv sonst wäre das Rohr nicht schon nach dieser kurzen  Zeit abgrostet.mfg sepp
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.09.2010

Hallo Regina
Wenn der Nachbar schon das Wasser aus dem Brunnen verwendet - mit dem Kübel wird er es ja nicht rausholen - warum nicht in seiner Steigleitung einfach ein T-Stück montieren (wenn Pumpenleistung ok)und so das Wasser ins Haus leiten und wie von Brunnenbaumeister mit Windkessel koppeln.
Dürfte, wenn euch der Brunnen gehört, doch kein Problem sein.
Die Strommehrkosten kann man sich ja ausrechnen und entsprechend begleichen.
lg
Walter
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  29.09.2010

Ihr müsst erstmal eine Saugleitung, am besten 11/4" PE, vom Brunnen in den Keller legen, ich hoffe ihr habt einen. Im Brunnen kommt dann ein Rückschlagventil am ende der Leitung, welche dann ca. 20cm über dem Boden enden sollte. Im Keller stellt ihr dann ein Hauswasserwerk auf. Dieses schließt ihr an die Saugleitung und an die Hauptleitung für die Wasserversorgung an. So sollte es dann erstmal laufen. Besser wäre aber anstatt ein Hauswasserwerk, eine Kreiselpumpe in Verbindung mit einem möglichst großen Wind- oder Membrankessel. Generell kann ich Grundfos und Metabo als Hersteller empfehlen.

Wie siehts denn mit der Wasserqualität aus? Oberflächenwasser ist oftmals verunreinigt. Seit ihr ans Abflussnetz angeschlossen oder habt ihr eine Klärgrube?

Wo in MV steht denn euer Haus?



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas