Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
20 liter die Minute ok?
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2010

Hallo

Ich habe mir vor einer woche einen brunnen bohren lassen.Es handelt sich um einen 3" Brunnen mit einer tiefe von 18 m und einer föderleistung von 20 liter die minute.Filterstrecke beträgt 5 m.Jetzt meine frage sind 20 liter die minute genug oder müsste da mehr kommen?Danke schonmal für eure antworten



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 19
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 04.09.2010!  Zum Bezugstext

Hallo

Habe gestern meinen brunnen nochmal gespült mit 1000l aus einem fass und es kam nach dem spülen zum anfang erstmal wieder wasser mit feinem sand vermischt ist das normal?
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Erstmal danke für deine antwort Brunnenbaumeister.
Also bei meiner pumpe handelt es sich um ein billig produkt T.I.P. 900/25 mit 2800 liter die minute und 600 Watt.Aber die idee mit dem schacht graben finde ich sehr gut weil man ja dem wasser entgegen geht und dadurch die ansaughöhe verkürzt.
Danke auf jeden fall schon mal für deinen ratschlag.Ich werde es auf jeden fall ausprobieren und dan berichten was sich getan hat.
Gruss aus MV
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Naja eine Unterwasserpumpe wäre das sicherste. Du könntest jetzt natürlich auch noch einen 2m tiefen Schacht um den Brunnen herum setzen und die Pumpe darein stellen. Das kommt auch darauf an, wieviel Wasser du haben willst.


Wenn der Brunnen nun mit 22l/min 4 Stunden durchläuft und der Wasserstand dabei bei 5,70m steht, kannst du ja die Förderleistung noch etwas erhöhen.

P.S. Wie heißt deine Pumpe?
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Matthias  wen  du so  viel  Wasser  benötigst dass die Pumpe täglich  stundenlang laufen  muss   dannm sollte es dir Wert sein auch  eine teure    Pumpe zu kaufen.Schließlich   gibt  eine   Billigpumpe meist auch früher  den Geist auf.  
  mfg sepp
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Würde ja auch gerne eine unterwasserpumpe kaufen aber das muss ja auch alles bezahlbar bleiben.Gibt es vieleicht unterwasserpumpen die auch bezahlbar sind?Ich hatte eigentlich nicht vor 600 euro für eine pumpe auszugeben.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2010

Also ich denke, wenn du den Brunnen richtig ordentlich nutzen willst, kommst du um eine Unterwasserpumpe nicht drum herum.

Ansonsten ist eine Saugleitung aus 40er HD-PE und ein 11/4" oder 11/2" Fussventil die beste Wahl.


Ist die Pumpe auf 20l bzw. 22l pro Minute gedrosselt oder hast du alle Hähne voll auf? Wenn alle Hähne auf sind, liegt die geringe Fördermenge warscheinlich an der Pumpe.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Es reicht wenn ich oben das pumpen gehäuse voll mache dan baut die pumpe sofort wieder druck auf und das wasser ist wieder da.Wen ich den brunnen mal 3-4 stunden laufen lasse sinkt die wassersäule auf 5,70m ab aber nicht weiter.Ich könnte mir vorstellen das irgendwas mit dem fussventil nicht stimmt.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 03.09.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Matthias dass  alles dicht ist haben schon viele geglaubt.Wieviel Wasser musst  du nachfüllen.Wen du jedes mal so lange pumpst bis das Wasser zu  Ende ist,dan wird Luft angesaugt welche   dann im  Rohr  vorhanden  ist ,was zum absinken  der Wassersäule führt.Ist der Hahn wo du   Wasser  nachfüllst dicht?  Ist  dadurch  aber leicht feststellbar wen du schaust ob das waser oberhalb des Hahnes verschwindet /sinkt.  mfg sepp    
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Hallo

Habe heute nochmal nachgemessen und die leistung des brunnens erhöht sich langsam.Bin jetzt bei 22 liter die minute und das wasser steht bei 4,50 im brunnenrohr.Jetzt habe ich aber noch ein problem.Ich muss jedesmal wen ich pumpe einschalte die wassersäule neu aufbauen trotz fussventil.Habe alles mit hanf abgedichtet also an der pumpe ist alles dicht.Was machen?
Gast (Sebi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 31.08.2010!  Zum Bezugstext

hallo matthias, wie schon richtig gesagt hast du eigentlich nur die möglichkeit mit einer unterwasserpumpe die förderleistung anzuheben. ob das funktioniert kannst du nur selber probieren.
ich denke aber das du ne gute chance hast die leistung zu steigern.
dein brunnenbauer hat ja gesagt das bei 14 meter die wasserführende schicht liegt. wenn du also den wasserspiegel mehr absenkst kann es auch gut sein das mehr wasser nachströmt. .... oder aber,es ist einfach so das die schicht nicht mehr hergibt.

mfg sebi
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  31.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 31.08.2010!  Zum Bezugstext

Nein.

Also dein Brunnen ist 18m tief. Und der Wasserstand in Ruhe beträgt 6,5m. Also hast du sozusagen 11,5m Wasser im Rohr. Mit einer Saugpumpe kannst du den Wasserspiegel bis maximal 9m absenken, aber auch nur wenn alles Stimmt und die Pumpe gut ist. Das wären dann 2,5m Absenkung. Die Wasserstrecke von 9-18m ist in diesem Fall ungenutzt. Wenn du nun z.B. eine Unterwasserpumpe auf 16m höhe hinhängst (das hängt von der Filterrohrstrecke ab) kannst du den Brunnen auch bis 16m absenken. Also 9,50m Absenkung.

Wenn ich mir jetzt die Daten deines Brunnens so anschaue, bin ich mir fast sicher, das du mit einer Unterwasserpumpe ziemlich locker 3m/h also 50l pro minute fördern kannst. Eventuel lauch mehr.
Wenn ich davon ausgehe, das du eine Baumarktpumpe hast, welche vieleicht bis 7,5m, meinetwegen auch bis 8m Tiefe ansaugt, sind das 1,2m/h bei 1-1,5m Absenkung. Also eigentlich sehr gut.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 31.08.2010!  Zum Bezugstext

Hallo

Danke erstmal für eure antworten.
Ist es denn irgendwie möglich die leistung des brunnen zu steigern so das die wassersäule höher steht im brunnenrohr(spülen oder schocken)?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  31.08.2010

Also die 20l pro Minute wären in deinem Fall normal, da du mit einer Kreiselpumpe eben nicht mehr fördern kannst, da die Pumpe Luft zieht. Mit einer Unterwasserpumpe kannst du deinen Brunnen weiter absenken und kommst dann vieleicht auf über 2m/h.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Matthias das sind immerhin 28,8  m täglich das  ergäbe  eine Kanalgebühr von 100,8 täglich,wen  die Pumpe  ständig  läuft, was sich nicht jeder leisten  kann. Aber  Spaß beiseite, wen der  Zulauf nur  20 Liter Min beträgt könntest du mit der Pumpe insofern  Probleme  bekommen weil die  meisten  Pumpen  eine höhere Leistung  haben und diese dann Luft ziehen könnte wen diese etwa zum Sprengeln  länger läuft.
mfg sepp
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Er hat den brunnen klargepumpt und dann mit dem lichtlot die höhe der wassersäule gemessen.Aber jetzt nochmal meine erste frage:Sind 20 liter die minute zu wenig,oder wie ist dieser wert einzustufen?
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Danke für eure antworten.Dann werde ich mir mal eine tiefbrunnenpumpe zulegen.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  30.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Die geringe Fördermenge kann tatsächlich an deiner Kreiselpumpe liegen. Wenn der Ruhewasserspiegel bei 6,50m liegt, hast du ja bauertbedingt nur noch 1-1,5m zur Absenkung. Da brauchst du eine Unterwasserpumpe.

Hat der Brunnenbauer den Brunnen nicht klar gepumpt, also entsandet und dabei mit einem Lot den Wasserstand gemessen?
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 30.08.2010!  Zum Bezugstext

Der Brunnenbauer meinte ab 14 m sei wasser und es steigt auf ca 6,50 m im brunnenrohr an,saugleitung 1".Ich muss dazu sagen das ich nur ein hauswasserwerk mit 2800 liter die stunde habe hat nur 600 watt.Vieleicht doch eine tiefbrunnenpumpe zulegen?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  30.08.2010

Das kommt ganz auf die wasserführende Schicht an. Wenn die bei dir schwach ist, kommt nicht viel.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas