Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen 30m ohne Wasser?
Gast (Hans Meiser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2010

Hallo zusammen,

bei mir wurden 2 Brunnen gebohrt. Der Erste ist ca. 27m tief und liefert nur ca. 20min Wasser. Nach einer gewissen Wartezeit kann erneut Wasser entnommen werden.

Der zweite Brunnen ist ca. 30m tief und 3m vom Ersten entfernt. Dort steht ,vom Brunnenboden an, aber nur ca. 50cm Wasser. Nun habe ich die Brunnenbohrung voll mit Wasser laufen lassen, dann das Wasser abgestellt. Das im Brunnenrohr befindliche Wasser ist sehr schnell abgeflossen. Dann habe ich wieder den Wasserstand gemessen: wieder ca. 50cm.

Was ist eure Meinung, gibt der zweite Brunnen jemals Wasser? Was kann ich noch versuchen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  21.04.2010

Das das Filterrohr mit Lehm verschmiert wurde glaube ich nicht. Beide Brunnen bringen schließlich kein Wasser. 3m Auseinander ist aber wirklich Quatsch. 10-15m sollte man schon weiter gehen. Wenn du nur wenige Meter oder gar Zentimeter Wasser im rohr hast ist etwas schief gelaufen. Selbst wenn die Schlitze verschmiert wären würde sich das Wasser über Nacht in das Rohr drücken.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Meiser vom 21.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Hans  sämtliche  6 Schachtbrunnen in   unserm kl. Ort haben eine Tiefe von 13 bis 18 m der Unterschied ist durch den  Höhenunterschied bedingt.Man kann also annehmen dass alle das Wasser aus dem gleichen  Wasserhorizont beziehen.Bei euch könne es aber doch auch sein das man die wasserführende Schicht genau erwischen muss ,weil  eine Lehmschicht  kaum  wasserführend  ist.Bei Schachtbrunnen hat man gegraben bis Wasser kam bei einem Bohrbrunnen ist dies an sich schwerer zu machen weil eine nicht an der richtige Stelle gesetzte Filterstrecke  kaum Wasser liefert.Wen   im zweiten Brunnendas eingefüllte Wasser einfach   verschwindet dann weiter  unten wohl  eine durchlässige Schicht ohne  Waserführung .Es wäre nicht das erste mal dass man schon Wasser  erreicht hatte  dieses aber beim tieferbohren wieder verschwand. Auch ist es so dass beim bohren mit Wasserspülung oft grosse  Mengen an  Spülwasser nötig sind weil die angebohrten Schichten nicht wasserführend sondern das  Wasser  ableiten .
  mfg sepp
Gast (Hans Meiser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 20.04.2010!  Zum Bezugstext

Nachbars Brunnen ist auch etwa 27m tief. Hohenunterschied zu mir gibt es nicht. Ich vermute auch, dass sich der Filter durch den Lehm zugesetzt hat. Wir wollen evtl. nochmal versuchen den Filter mit einem Seyer zu reinigen.

Ein anderer Nachbar (Höhenunterschied zu mir ca.7m tiefer) hat bereits bei 10m Wasser. Kann man mit der Info was anfangen?
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Meiser vom 20.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Hans etwas komisch ist es schon wen es 2 Stunden dauert  bis wieder 180 Liter  gefördert werden  können.  Da stellt sich die Frage  wo  sind diese gespeichert.Bei Schachtbrunnen konnte man   bei so einem Zufluss auskommen schließlich sammelten sich  im   Schacht bei einem Waserstand von etwa 1,5m  bis zu 1000 Liter plumpbares Wasser  .Bei dir ist es also durchaus möglich dass die Filterstrecke im Lehm steckt.Ist des Nachbars Brunnen auf gleicher   Meeres- Höhe wie deiner?

mfg  sepp
Gast (Hans Meiser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 20.04.2010!  Zum Bezugstext

Mein Nachbar hat auch einen Brunnen, ca.25m tief und 20m
von meinem Brunnen entfernt. Der gibt Wasser ohne Ende.
Beim Bohren mussten wir durch eine Lehmschicht in ca. 4-8m Tiefe. Vielleicht wurde der Filter beim Setzen mit Ton/Lehm verklebt?
Gast (Hans Meiser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 20.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo,
der Brunnen fördert in 20min ca.180l Wasser. Danach wieder ca. 2h warten, dann kann wieder ungefähr die gleiche Menge gefördert werden. Ich habe auch ein Absperrhahn installiert, der nicht ganz offen ist. Die Pumpe könnte sonst auch viel mehr fördern.
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2010

Hallo Hans wieviel  Waser in   diesen 20 Min   gefördert? Es könnte ja durchaus so sein dass eine  schwächere Pumpe ständig Wasser hätte ! Nach welcher Zeit kann wieder Wasser gepumpt werden.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  20.04.2010

3m vom ersten Brunnen den nächsten Versuch machen ist eigentlich totaler Schwachsinn, tut mir leid für dich. Wenn das die Idee des Brunnenbauers war ist das Pfusch. Da kannst du jetzt auch nichts mehr dran ändern, die wasserführende Schicht ist warscheinlich zu schwach. Anstatt 3m weiter nochmal 30m zu bohren, hätte man lieber gleich tiefer bohren sollen. Es sei denn der Brunnenbauer hat Erfahrung in deinem Gebiet und weiß, dass wenn er z.B. auf Ton stößt dieser bis 80m geht.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas