Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpe zieht kein Wasser mehr
Gast (Christoph Hammerl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.03.2010

Hallo zusammen!
Ich stehe momentan vor einem Rätsel: Das Hauswasserwerk zieht kein Wasser mehr an. Der Brunnen an sich ist schon ein paar Jahrzehnte alt, das HWW auch ein paar Jährchen (Firma Güde). Als es mal wärmer war (vor ein paar Tagen) war sie in Betrieb. Hat auch alles spitze geklappt, anschließend Pumpe ausgesteckt, Rohre entleert und Hähne offen gelassen (wie bis jetzt immer im Winter). Heute wollte ich sie wieder inbetrieb nehmen, aber das Manometer schwankt im Einschaltmoment irgendwo auf 0,5 Bar und bleibt da dann auch. Stecke ich sie nach einigen Sekunden wieder aus, hört man ein Knistern (so als ob kleine Eisbröckchen drin wären, vielleicht Luft?) und die Pumpe bleibt nicht sofort stehen wie bei Normalbetrieb, sondern läuft langsam aus. Wasser habe ich schon in die Pumpe gefüllt. Kann es vielleicht am Rückschlagventil liegen (aufgrund undichtigkeit Wasser in der Saugleitung zurückgelaufen?) oder ist es gar die Pumpe?
Vielen Dank schon mal im Vorraus!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (Christoph Hammerl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 27.03.2010!  Zum Bezugstext

Hi Leute,

Problem behoben, war wohl wirklich das RV, paarmal Pumpe mit wasser befüllt, laufen lassen, siehe da, passt!
Vielen Dank euch allen!
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 27.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo was soll das meine Schreibweise zu kritisieren,
statt zu  helfen.Christoph hat sich   seit 24.3 nicht mehr gemeldet. Außerdem  hat er nur geschrieben :Pumpe zieht kein Wasser mehr.Das ist so als würde jemand sagen Auto geht nicht mehr.Auch da muss der Mechaniker weiter fragen ehe er eine Antwort geben  kann, was auch  ich gemacht habe. Was die Rechtschreibung  angeht so gibt es viele Elektriker welche nicht einmal wissen wie man Widerstand schreibt.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  27.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von gast vom 27.03.2010!  Zum Bezugstext

Das ist typisch Sepp. Rechtschreibung, Grammatik und Satzbau sind nicht seine Stärke, zumindestens hier um Forum.


Versuche doch nochmal alles mit Wasser zu befüllen(bis zum Anschlag). Wenn das Wasser wegläuft, könnte das Rückschlagventil undicht sein, weil es sich vieleicht beim letzten Pumpen verklemmt hat.
Gast (gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 24.03.2010!  Zum Bezugstext

Was soll er dir antworten... erst schreibst du Rahm- dann Ramm- und zuletzt RAM- brunnen. Der arme kerl ist doch total dureinander jetzt! Lass dir bitte etwas mehr Zeit beim Schreiben.
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Hammerl vom 24.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Christoph ein bisschen schon wen es nämlich ein Rahmbrunnen ist dann gibt kein Bodenventil, sehr wohl gibt es solche bei Schacht bzw Bohrbrunnen .Ist dieses undicht dan kann  das Waser absacken.Bei Rammbrunnen  nennt man    dies Rückschlagventil welches an der Pumpe angebaut ist.Wen diese undicht sind  fließt das Waser nach dem  abschalten der Pumpe wieder in den Brunnen  zurück,deshalb das erwähnte retour drehen der Pumpe    Einen Schachtbrunnen  erkannt man daran dass irgendwo  im Garten/vorm Haus  ein großer   Deckel vorhanden  ist.

Wen sich die Pumpe retour dreht dan ist sicher das RV undicht.Wasser einfüllen hilft nur dann wen sich am Ende der Saugleitung ein dichtes Rückschlagventil /Bodenventil im  Brunnen  befindet ,deshalb auch die Frage nach de Art des Brunnens.  Wen du Wasser  nachfüllst  dan dürfte dies bei einem defekten  Bodenventil  die Sagleitung nie voll werden, wieviel Waser füllst du nach?   und an welcher Stelle.Wen eine Nachfülleinrichtung vorhanden ist dan dürfte es sich um ein undichtes Bodenventil in Brunnen handeln . Ist zwischen der Pumpe und dem  sichtbareb Teil der Saugleitung wiklich alles dicht? wen nicht dan kann auch eine undichte Saugleitung zum Absacken / retourdrehen  der Pumpe führen .   mfg sepp
Gast (Christoph Hammerl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 24.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo, das kann ich leider nicht sagen, in Sachen Brunnen bin ich Laie!
Aber ich schätze mal, dass es ein Schachtbrunnen ist. Die Pumpe befindet sich untererdig (im Keller) vom Ansaugverhalten dürfte dass doch kein Problem darstellen, oder?

MfG
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.03.2010

Hallo Christoph  ehe die Frage beantwortet werden kann welchen   Brunnen hast du Bohr- RAM oder einen  Schachtbrunnen .Ist was nur bei Schacht-Bohrbrunnen  möglich ist ein  Bodenventil eingebaut?  mfg sepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas