Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Filterverlängerung für Rammbrunnen ???
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  03.03.2010

Hallo werte Fachleute!

Frage(n) zu:

Filterverlängerung mit Messingschutzmantel 1 1/4 Zoll, besonders geeignet bei sehr dicken wasserführenden Schichten. Länge 1m

1.)Was versteht man unter "...sehr dicken wasserführenden Schichten?

2.)Macht es Sinn, bei Verwendung einer leistungsstarken Pumpe, diese Verlängerung, zusätzlich zu verwenden?(bei Förderstrom grösser z.b.:1000L/h)

3.)Unter der Voraussetzung, daß der Spitz UND die Filterverlängerung mindestens 2m unter dem (tiefsten)abgesenkten Grundwasserspiegel geschlagen werden, UND ausreichendes Wasservorkommen vorhanden, kann das Gefälle des Absenktrichters vermindert sein?

4.)Als Vorteil würde ich noch die wesentlich größere Filteroberfläche sehen, über die angesaugt wird.

5.)Somit, Aufteilung des Unterdruckes --> weniger Sand, längere Lebensdauer,...

Bitte Eure Meinung zu obigen Fragen, UND, auch die negativen Seiten dazu.

Mit herzlichen Grüßen, Heinz.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von heinzl vom 05.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo heinzl sicher ist es so da eine vergrößerte Filterfläche besser ist.Die Frage wie tief ist das Wasser unten.Wen der Wasserstand durch das pumpen so weit sinkt dass ein  Teil der Filterläche frei wird könnte die Pumpe Luft saugen. Wen dein Wasserstand bezüglich Saughöhe einer  Oberwasserpumpe  Grenzwerting ca 7 m  ist, dann wäre ein  Bohrbrunnen besser weil dann  immer noch eine Unterwasserpumpe eingesetzt werden  kann.   mfg sepp
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 04.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp!

Frage 1.)"Was versteht man unter "...sehr dicken wasserführenden Schichten?"= große Mächtigkeit der wasserf. Schicht, wäre beantwortet. Danke.

Frage2.)bis Frage5.)wie Wilfried-die gute Seele-bemerkte,----> RAMMMMMMMMMbrunnen!

Und noch eine Überlegung spielt mit, wobei man voraussetzen darf, daß reiner Schotterboden vorhanden ist (ca. 20m entfernt, ein Nebenarm, ca. 200m entfernt, die Donau).

Frage6.)Wenn eine, nur auf den Spitz alleine, richtig dimensionierte Pumpe verwendet wird, könnte doch durch die vergrößerte Filteroberfläche (->Spitzverlängerung), der Effekt eintreten, daß wesentlich weniger Sand angesaugt wird? (Aufteilung der Saugleistung über einen größeren Filterbereich).

Möchte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, doch wenn der Brunnen neu geschlagen wird, wäre das eine Kleinigkeit. Sofern es SINN macht.

Herzliche Grüße, Heinz.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.03.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 04.03.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

es ging um einen RAMMbrunnen...

Gruß
Wilfried
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.03.2010

Hallo heinzl da meint man wohl die Mächtigkeit der Wasserführenden Schicht Bei Schlier Mergel  ist es oft nur eine spalte aus de Wasser fließt bei Schotterboden kann  sich so etwas über mehrere m stärke/ Höhe erstrecken welche mit Wasser mehr oder wenigen  "gefüllt" ist.Aus einer längeren Filterstrecke kann man sicher mehr Wasser herauspumpen  ,das Problem ist nur dass die Pumpe nicht im  Filterbereich eingebaut werden darf weil diese sonst Sand zieht wen eine lange Filterstrecke eingebaut wird und das Wasser kaum höher steigt als die Oberkannte der Filterstrecke dann hat man schlechte Karten  weil dann die Pumpe zu tief gesetzt werden muss.Folglich ist dann eine lange Filterstrecke schlecht. Wen aber so tief gebohrt wird dass unten kein Wasser mehr zufließt dann hilft auch die lange Filtersrecke nichts .
mfg sepp
Wen nur 1000 Liter pro Stunde zufließen dan ist dies sowieso problematisch weil es kaum Pumpen mit einer so geringen Förderleistung gibt.= 16 Liter Min.!und stärkere dann trockenlaufen  können !



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas