Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenwasser milchig trüb
Gast (Franz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.02.2010

Hallo habe vor vier Tagen einen Brunnen bohren lassen (von einer Brunnenbaufirma),Wie lange muß ich das Wasser laufen lassen bis es klar aus dem Brunnen kommt? habe es jetzt in zwei Tagen ca. 2 Std./tag laufen lassen.Der Brunnen ist 16m Tief. Wie kann ich die richtige durchflußmenge der Pumpe bestimmen damit der Brunnen nicht leer gesaugt wird?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Franz vom 26.02.2010!  Zum Bezugstext

HalloFranz eine Pumpe welche mehr  leistet als zufließt ist nie gut.Woran es liegt das der Zufluss so gering ist kann verschiedene Ursachen  haben.  Dass der Nachbar nur einen 12 m tiefen Brunnen hat und trotzden mehr  Wasser zufließt kann ebenso viele Ursachen haben /längere   Filtersrecke ,die Wasserführende Schicht wurde "besser" erwischt .Liegt der Brunnen  deines Nachbarn auf dem   gleichen   Niveau wie deiner ?Zum  klarpumpen  darf  ein  Brunnen nicht überfordert werden was bei die geschehen  ist wie du selbst schreibst weil es dann die Filterstrecke zu wird .
Gast (Franz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 25.02.2010!  Zum Bezugstext

hallo sepps,
das finde ich auch. aber der brunnen hat mir schon viel mehr gekostet als ich eigentlich ausgeben wollte. die gartennachbar die auch einen brunnen haben sagten mir das es bereits ab 12m schon wasser gäbe aber wir mussten bis 16m bohren um etwas wasser zu haben, und jeder m. kostet richtig geld(120€). für meine zwecke würde es auch so reichen, wichtig ist jetzt das ich das wasser klar bekomme. ich dänke auch das die pumpe für den brunnen überdimensioniert ist. was meinst du?
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Franz vom 25.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo ein ziemlich mickriger Brunnen wurde da schon erichtet    wen dieser  nur 11 Liter    pro Min liefert,De Pumpe aber 30 Liter  Min. fördert  wobei mir die Angaben bez. Leistung   aber nicht klar sind ist ob die angegebene Leistung sogar bei einer  Forderhöhe von  56 m zustande kommt  oder  bei deiner doch geringen  Förderhöhe noch mehr gefördert wird .Nicht einmal zum  zum Gartensprengeln  reicht diese  Wassermenge   und auch  sonst  wirst du immer  Probleme haben,weil die Pumpe immer gedrosselt werden müsste um nicht leezulaufen. mfg sepp
Gast (Franz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von E.Bootz vom 25.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Edi,
erstmal danke für deine schnelle Antwort!
Also es war so, die Brunnenfirma hat einen Pumpversuch gemacht und hat mir gesagt dass man 700L/h fördern kann. Da es schon dunkel wurde und das Wasser immer noch milchig war, hat der Brunnenbauer zu mir gesagt ich solle am nächsten Tag weitermachen bis das Wasser klar komme.
Ich habe am nächsten Tag natürlich weitergemacht und habe dabei einen fehler gemacht, ich habe die Schlauchdüse voll aufgedreht und dadurch war der Brunnen innerhalb von 15-20 Min. leergesaugt, die Pumpe setzte aus und das Wasser war wieder schmutzig(bräunlich).
Deshalb die Frage: Ist es wirklich so, dass wenn die Pumpe (Grundfos SQ 2-55)zu viel fördert wieder schmutziges Wasser kommt? Wie kann ich die Fördermenge reduzieren damit ich nicht immer aufpassen muß das die Schlauchdüse die richtige Stellung hat und ich den Brunnen nicht wieder Leersauge? Sorry aber das ist für mich Neuland!
Danke
Gast (E.Bootz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.02.2010

Hallo,
deine Frage lässt sich leicht beantworten, bis die Trübung weg ist.
Beim Bohren bleiben kleinste Partikel im Bohrloch erhalten, die ausgespült werden müssen. Das kann unter Umständen mehrere Tage dauern. Ich würde die Pumpe durch laufen lassen. Hier muß das natürlich die Förderung so eingestellt werden, das der Brunnen nicht leer gezogen wird, also muß die Absenkung des Wasserspiegels beim Pumpen gemessen werden ( Lichtlot ). Hat die Bohrfirma keinen Pumpversuch durchgeführt? Eigentlich machen die das, um fest zu stellen, welche Förderung bei Behachung des Wasserspiegels möglich ist.
Gruß
Edi



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas