Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Grundsätzl. Frage zu MontageBetrieb von Ultrafiltrationsanl.
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2010

Werte Fachleute!
Ersuche höflichst um Eure Meinung zu folgender Frage:

Kann man Ultrafiltrationsanlagen auch "waagrecht" betreiben (montieren)? D.h. Wasserzu/ablauf in einer waagrechten Linie ?
Leider sind bei mir die baulichen Voraussetzungen für eine "senkrechte", standardmäßige? Montage nicht umsetzbar.

Gemeint sind UV-Anl./Membranverfahren mit Trenngrenze < 0,01µm. (z.b.:GENO-Ultrafil 450/900, Dulcoclean UF eco,...für Einzelversorger, um einige als Beispiel zu nennen).
Ich denke, daß die Funktion doch kaum beeinträchtigt sein kann, da die zu filternden Bakterien und Viren, sich etwas anders, als Schwebstoffe verhalten?
Auch der Filteraufbau - poröse Wände von Röhrchen, durch die das Wasser gedrückt wird - bewirkt einen erzwungenen Wasserfluß, dem, so hoffe ich, egal ist, ob der Filter senkrecht oder waagrecht montiert wird.

Bitte, mir geht es NUR um die oben beschriebene Funktion. Alles andere möchte ich vorerst beiseite lassen, da, wenn nicht "waagrecht" möglich, dann leider, leider, gar nicht.

Ihr würdet mir sehr mit Eurer Erfahrung oder Ideen zu dieser Problemlösung helfen.
Genau so wichtig wären Fakten, welche die Funktion im "waagrechten Betrieb", NUR einschränken!

In Erwartung Eurer Antwort, mit freundlichen Grüßen, Heinz.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 14
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  19.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2CO3 vom 19.02.2010!  Zum Bezugstext

...wie so oft auch eine Frage der Dosis.
Als Richtwerte für die genaue Strahlungsdosis, welche einen speziellen Mikroorganismus nachhaltig so beschädigt, dass seine Vermehrung unterbrochen ist, darüber gibt es Tabellen.

Zum Thema an sich möchte ich noch ergänzen, dass vertikaler Einbau den Vorteil hat, dass die "Spaghettis" nicht alle aufeinander liegen und miteineinander verbacken. Stehend sind sie untereinander fast schwerelos.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (H2CO3)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von heinzl vom 17.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Heinzl,

generell kann man sagen, dass sich UV-Strahlen direkt und indirekt negativ auf die DNS der Mikroorganismen auswirken, sowie für die Denaturierung von Zelleiweiß sorgen. Aufgrund dieser Tatsachen werden (die meisten) Mikroorganismen unwirksam hinsichtlich Schädlichkeit und Fortpflanzung.

gruss
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd-Wilhelm Klaas vom 14.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Gerd!
Apropo,Frage:

Zitat:...von den UV-Strahlen getroffen werden und ihr Leben aushauchen.

Soweit ich weiß, werden die Bakterien, durch die UV-Strahlung "Gen-manipuliert", was bewirkt, daß diese sich nicht mehr vermehren können. Ob sie tot sind?
Wahrscheinlich in dem Fall dann wurscht.
Oder?

Herzliche Grüße, Heinz.
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar!
Danke für den Hinweis, ein Google-Klick, und ich war fündig! "Technik der Wasserversorgung: Praxis für..."
Hier kann man unter "Vorschau", fast das ganze Buch lesen (680 Seiten). In der Inhaltsangabe kann man sich sein gesuchtes Thema, rauspiecken.
Und ein Link, welcher in kurzer Form, Grundlagen-Membranverfahren anbietet. Für welche, dies auch interessiert.
http://www.wasserchemie.de/produkte_membran_grundlagen.html
Hoffe, ich mache keine verbotene Werbung. Wenn ja, bitte löschen, und mir mitteilen(@ Admin).

Herzliche Grüße, Heinz.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von heinzl vom 16.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Heinz,

da habe ich ziemlich lange daran herumgegoogelt. Der Hinweis war in etwa so: horizontaler Einbau out wegen Entlüftungsproblemen nach Druckprüfung.

In deinem Fall kann es auch noch ein gestaffeltes System sein, was nach oben hin immer feiner wird. So sieht das zumindest im web des Herstellers aus.

Sorry, das nächste mal poste ich die Fundstelle.

Gruß Lothar
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 14.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar!

Zitat:...einzige gefundene Grund...

Bitte um Info, wo Du dies gefunden hast. Suche immer noch wissenswertes über Kapilarrohrbündel für UF-Anlagen. Im web, eine Suche, wie nach einer Stecknadel im Heuhaufen.

Danke, mit herzlichen Grüßen, Heinz
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 13.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo! (Ihr guten Seelen)

Erste Rückmeldung:GENO-Ultrafil 450/900 dürfen nur ausschließlich senkrecht montiert werden.
Ist durch das Ultrafil-Modul  bedingt.
Durch eine waagrechte Montage würden zusätzliche Belastungen auf die einzelnen Membranen kommen und dadurch eine Schädigung/Risse in der Membranoberfläche resultieren.

Tja, erste negative Meldung. Ich weiß zwar, daß es verschiedene Membranarten gibt (outside-in, bruchsichere singlebore,..),und meines Wissen vier verschiedene Bauarten (Membrangeometrien), auch die Bruchgefahr der Membrane ist ein Thema im web, doch hier kann ich (fehlend besseres Wissen)nur den Spezialisten vertrauen.

Mit herzlichen Grüßen, Heinz.
P.S. erwarte noch einige Antworten, werde wie versprochen, berichten.
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  14.02.2010

Lieber Heinzl,

Du hast recht. Gibt es natürlich nicht.
Liegt wahrscheinlich am Karneval. Habe die Ultrafiltrationsanlage mit der UV- Anlage verwechselt.
die meisten Ultrafiltrationsanlagen in Westfalen (meistens bei Talsperrenwasser) werden ganz häufig waagerecht eingebaut.
Noch einen schönen Abend

Gerd
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd-Wilhelm Klaas vom 14.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo lieber Gerd!

UV-Strahlen in Ultrafiltrationsanlagen?
Gibt es so eine Kombination?

Mit freundlichen Grüßen, Heinz.
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  14.02.2010

Hallo Heinrich,
das ist den Bakterien völlig egal ob sie von oben nach unten oder von rechts nach links von den UV-Strahlen getroffen werden und ihr Leben aushauchen.
Wichtig scheint mir noch zu sein, lieber Heinrich, dass Fachleute und keine Laien an der Trinkwasseranlage arbeiten. Das gilt in der Schweiz in Österreich und auch in Deutschland.
Grüße aus dem eingeschneiten Westfalen

Gruß Gerd
heinzl
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 14.02.2010!  Zum Bezugstext

Hallo "freie Kohlensäure", hallo Lothar!

Danke, das ist Salz in der Suppe, Gedankenanstöße und Ideen für den Laien. Werde Eure Überlegungen in die Anfrage einfließen lassen.
Warum ich zuerst das Forum bemühte?
Menschen, die sich hier persönlich Einsetzen, sehen die Probleme eher von der neutralen Seite, und helfen aus Freude an der Sache.
Und, vielleicht wäre jemand mit so einem "Montageproblem" schon konfrontiert gewesen.

Jedenfalls, berichte ich über die Rückmeldungen.
Herzliche Grüße, Heinz.

_______________________________________________________________
Auf Wunsch des Autors in bestehendes Benutzerkonto überführt

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  14.02.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2CO3 vom 14.02.2010!  Zum Bezugstext

So,

hier der bis jetzt einzige gefundene Grund, warum man bei der UF mit Kapilarrohrbündeln senkrecht arbeiten soll. Entlüftungsprobleme ! werden da genannt.

Aber wie schon vorgeschlagen, Hersteller fragen !

Gruß Lothar
Gast (H2CO3)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2010

Im Grunde genommen ist die Einbauweise von dem Filtrationsprinzip und dessen Umsetzung bzw Aufbau abhängig. Bei industriellen Anlagen habe ich schon beide Einbauweisen gesehen. Um die Frage näher zu betrachten, fehlen genauere Angaben über die Anlage.

gruss
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  13.02.2010

Hallo Heinzl,

aus irgend einem Grund leitet man das Wasser von unten nach oben durch diese Kapilarbündel. Ob das Zufall ist, oder ob das einen tieferen Sinn macht , würde ich vorschlagen bei dem Hersteller erfragen.

Was ist, wenn ich oder ein anderer dir sagt, das ist egal und dann passiert etwas unerwartet blödes ? Sagen wir einfach hypothetisch, der "Lznieh-Effekt" ermöglicht allen linksdrehenden Viren den Durchgang durch waagrecht liegende Kapilarsysteme . Und dann ?

Vielleicht ist die Anwendungstechnik bei deinem Hersteller sogar telefonisch erreichbar.
Also frage dort bitte mal an und poste das Ergebnis, dass wir alle etwas davon haben.

Gruß Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas