Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Hoher Wasserverbrauch im Stoßbetrieb
Gast (Joachim Wrase)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.11.2009


Hallo
Meine Erfahrung mit der Wasseruhr
Ich habe eine 10 L Messzylinder (geeicht) genommen, den mit Wsser gefüllt,
die Wasseruhr zeigte 10 L an.
Dann habe ich den gleichen Meßzylinder auch wieder mit 10 L gefüllt aber im Stoßbetrieb
Ich habe 50 mal  das Wasser auf und zu gedreht ( so wie im Haushalt es gemacht wird )
Und siehe da die Wasseruhr zeigte 12 L an.
Das ganze ließ sich reproduzieren.
Die Wasseruhr zeigte 20 % mehr an beim Stoßbetrieb.

Kennt jemand die Ursache ?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  07.12.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef Lang vom 06.12.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

wo soll der Einfluss einer Porosität liegen? Hast du die Frage richtig gelesen?

Gruß Lothar
Gast (Josef Lang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.12.2009

Hallo
könnte aber nicht auch an einer porösen Leitung liegen?
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 25.11.2009!  Zum Bezugstext

Ja klar,Sepp,... Und wenn unsere Katze ein Pferd wär, dann könnten wir die Bäume rauf reiten :-)
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 25.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo ich konnte nichts finden  was auf eine   öffentliche Wasserversorgung hinweist.Auch wen es eine Eigenversorgung   mit Windkessel ist, wird von den Kommunen ein Waserzähler zur Berechnung der Kanalgebühr vorgeschrieben.Was u.U. dazu führen kann dass der WZ mit Luft angetrieben wird. mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 25.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

was bitte soll ein Windkessel bei öffentlicher Versorgung???

Gruß
Wilfried
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 23.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried /allseits zu  Luft  in den Leitungen kann es  kommen wen ein Windkessel vorhanden  ist und die Wasserstands  /Luftreglung in  diesem nicht richtig funktioniert.  mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 23.11.2009!  Zum Bezugstext

Ja, Lothar, aber immer vorausgesetztdas Rückschlagventil funtioniert. Sonst dreht sich der Zähler auch durch Druckschwankungen im Netz.
Größere Luftpolster nach dem Zähler bilden sich z.B. in selten benutzten Leitungen und Boilern.

Beste Grüße aus dem sonnigen Hannover

Wilfried
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 23.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

Dann können wir ja jetzt schon sagen, dass die Luftblase wenn schon, hinter dem Zähler sitzt ?

Gruß aus dem sonnigen Rupertiwinkel

Lothar
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 22.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

das Öffnen bewirkt einen Druckabfall und das Luftpolster expandiert, drückt eine entsprechende Wassermenge aus der Hausinstallation (!) durch den Hahn.
Alles weitere Wasser fließt über den Zähler.
Nach dem Schliessen des Hahns wird das Luftpolster wieder komprimiert, genau um die Menge,die es vorher über die Hausinstallation durch den Hahn drückte.
Auch bei ständigen Wiederholungen bleibt diese Bilanz gleich - es sei denn, das Rückschlagventil in der Hauptleitung ist defekt. In dem Fall können sogar Druckschwankungen im Versorgungsnetz den Zähler antreiben. Den Fall hatten wir hier schon mehrfach.

Beste Grüße
Wilfried
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.11.2009

Hallo,

das könnte u.U. auf ein kleines Luftpolster in der Zuleitung hindeuten. Das Öffnen bewirkt den Druckabfall und nach jedem Schliessen wird dieses Polster mit dem notwendigen Volumen wieder komprimiert. Füllst du am Stück, dann passiert das nur ein mal.Wenn die Uhr in Sichtweite ist, einfach mal schauen, ob sich nach dem Schliessen des Hahns noch etwas tut.

Gruß Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas