Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Anzahl Wasserproben
Gast (Hauke Jaacks)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.11.2009

Hallo,
wir sind neu hier und vielleicht wurde unsere Frage auch schon mal beantwortet, aber trotzdem:
Bei unserer Brunnenanlage war die letzte mikrobiologische Wasseruntersuchung nicht in Ordnung. Jetzt hat uns die zuständige Dame vom Amt dazu verdonnert, am Brunnen, an der Filteranlage am Vorratsbehälter und an jedem Wasserhahn im Haus eine Wasserprobe nehmen zu lassen und mikrobiologisch zu untersuchen. Nun stellt sich uns die Frage, ob das wirklich nötig ist, und nicht z.B. eine Probe am Brunnen und eine im Haus zu nehmen reicht. Denn umsonst ist die Untersuchung ja auch nicht und mal so eben runde 1000 € für Untersuchungen hinzulegen, wo dann nachher eine Probe vielleicht nicht der Trinkwasserverordnung entspricht und alle anderen ok sind und wir genauso weit sind wie vorher. Was sind Ihre Erfahrungen damit?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hauke Jaacks vom 17.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo die Probe wird nach dem das Wasser einige Minuten gelaufen ist und der Entnahmehahn mittels einer Lötlampe desinfiziert wurde entnommen.Dazu wurde sogar  der der Schwenkhahn abgeschraubt und der Gewindestutzen erhitzt .Wie es scheint geht sogar vom Schwenkhahn eine Gefahr der Verkeimung aus.
mfg sepp
Gast (Hauke Jaacks)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 16.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wulf,

was ich noch vergaß:
Die "Dame vom Amt" ist nur auf Ihre Trinkwasserverordnung fixiert und hat von der Realität leider keine Ahnung. Sie war einmal bei uns und wußte bei der Besichtigung nicht einmal, was eine Filteranlage ist, geschweige denn, was die macht. Reden kann man mit Ihr nicht. Sie hat zu mir gesagt, dass ich nur Quatsch reden würde und der Fachmann, der die Anlage desinfiziert hat, hat von Ihr das gleiche zu hören bekommen. Über die Anzahl der Proben lässt sich mit ihr wohl nicht reden.
Gruß
Hauke
Gast (Hauke Jaacks)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 16.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

es wurden bisher 5 Proben in Haus und Stall genommen, wobei die üblichen Parameter untersucht wurden:
Koloniezahl bei 22° und 36 °
E-Coli
Coliforme Keime
Enterokokken

Dabei wurden (die Proben wurden an unterschiedlichen Tagen von verschiedenen Probennehmern genommen) 1 x Enterokokken und 2x coliforme Keime gefunden. Die anderen Proben waren in Ordnung.
Vom Rohrnetz her war erstaunlich, dass die vorderen Proben belastet waren und die "weiter hinten" in Ordnung.
Zwischen den einzelnen Probenahmen wurde die gesamte Anlage desinfiziert und laut Fachbetrieb hätte alles ok sein sollen. Das untersuchende Labor gab die Auskunft, dass in 90% der positiven Fälle Probennahmenfehler dafür sorgen. Das hilft uns nur leider auch nicht.
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.11.2009

Halllo Hauke  
Escherichia coli, Fäkal-coliforme Bakterien und Enterokokken
dürfen in 100 ml Trinkwasser (250 ml bei Verwendung
von Entkeimungsanlagen) bei uns (Österreich)  nicht nachweisbar
sein (=Parameterwert).
Die Probeentnahmen welche von einer Amtsperson durchgeführt wurde erfolgte von jenem   Wasserhahn von welchen das Wasser zur Reinigung der Melkanlage verwendet wird, aber keinesfalls am Windkessel im Rahmen  der Milchhygieneverordnung welch aussagt das nur Genusstaugliches Wasser zur Reinigung von Melkanlagen verwendet werden darf.
Mit den div Entnahmestellen an welchen  kontrolliert werden sollen will man  scheinbar den Entstehungsorgt der Verkeimung feststellen.
mfg sepp
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  16.11.2009

hallo Hauke,

wo wurde denn diese Probe entnommen?
welche Parameter wurden untersucht?
wie sind die Ergebnisse?
wann war die letzte Probenahme davor?
wie waren die letzten Befunde?

Um die Ursache einzugrenzen, würde ich genauso vorgehen.
Ob an jeder Zapfstelle im Haus eine Probe entnommen werden muss, kann ich von hier nicht beurteilen. Möglicherweise ist dies überzogen.

Haben Sie mal mit "der Dame vom Amt" gesprochen, warum Sie soviele Proben haben will? Vielleicht lässt sie ja mit sich reden.

Gruß
Wulf


Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas