Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Wasserverschmutzung
schwarzes Wasser
Georg Hackner
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2009

aus meiner Wasserleitung kommt seit ein paar Tagen
immer dann, wenn man die Leitung am Tag erstmals benutzt
schwarzes Wasser.
Dies kommt nur sehr kurz (ca 5 Sek) und dann ist das Wasser wieder klar.
Vermutlich hängt es mit dem Warmwasser zusammen, aber sicher bin ich mir nicht.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Hackner vom 23.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Hackner,

wenn sich die Schwarzfärbung verzogen hat, besteht kein akuter Handlungsbedarf. Aber nach 28 Jahren Betriebszeit könnte man dem WW-Bereiter schon einmal eine fachgerechte Inspektion und Reinigung gönnen. Und die Opferanode dürfte nach dieser Zeit - sofern überhaupt noch vorhanden - nach einem Austausch rufen.

Viele Grüße aus der Pfalz
Tröpfchen
Georg Hackner
(Mailadresse bestätigt)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 13.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Tröpfchen,

wie auch sie vermute ich, dass sich der WW-Kessel nach 28 jahren verabschiedet.

Habe seit 1 Woche keine Verunreinigung mehr.

Soll ich jetzt versuchen den Boiler zu warten ?

oder soll ich lieber abwarten ?

ich vermute die Anode im WW-Boiler ist an der Verunreinigung schuld.(von Fachmann ausgesagt)
Georg Hackner
(Mailadresse bestätigt)

  23.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 13.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wulf,

ja es ist ein EFH

Warmwasserbereitung wurde noch nie gewartet. wozu auch ?
Speicher von innen kontrollieren ? geht das denn ?

mit der Heizung hat das Problem nichts zu tun, da zwei unabhängige Kreisläufe und zwei Brenner bestehen.
Somit ist auch das nachfüllen ohne Bedeutung.

Aber ich habe eine Vermutung-es ist wahrscheinlich die Anode im Warmwasserspeicher.

seit einer Woche kommt kein schwarzes wasser mehr.

Soll ich jetzt Speicher öffnen oder doch lieber warten ?
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  14.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 14.11.2009!  Zum Bezugstext

hallo sepps,

eigentlich vermute ich nicht das es an der Heizung liegt,
da aber eine Ferndiagnose immer schwierig ist, sollte es abgeklärt werden.

Gruß
Wulf
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 13.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo  Wulf" du vermutest also dass das "schwarze" Wasser von einem Heizungsdefekt kommt   so ganz unmöglich scheint dies in der Tat nicht zu sein wen ein Def. vorliegt   dan könnte Heizungwasser via Wärmetauscher im  Boiler in den   Trinkwasserbereich  gelangen.Dies aber nur dann wen der Heizungs -Wasserdruck  höher als der Trinkwasserdruck ist.So etwas könnte beim nachfüllen des Heizungswassers als auch bei einer trinkwasserentnahme zustande kommen wen dadurch der Trinkwasserdruck sinkt,zum Beispiel auch durch das takten des Druckschalters bei einer Hauswasseranlage.Dies könnte würde auch den  kurzzeitigen schwarzen Wasserfluss klären.  mfg sepp
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  13.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Hackner vom 13.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Hackner,

meine Glaskugel sagt mir, dass es um ein Einfamilienhaus geht (?)
Wann wurde denn die Warmwasserbereitung das letzte Mal gewartet?
und wann der Speicher das letzte Mal von innen kontrolliert?

schwarzes Wasser erinnert mich immer an Heizungswasser
wie wird bei Ihnen das Heizungswasser aufgefüllt?
wie üblich mit fest verbundenem Schlauch?

Ich würde mal den Speicher öffnen (lassen) und die Nachspeisung kontrollieren.

Gruß
Wulf
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Hackner vom 13.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Hackner,

der effektivste Weg wird wohl der zu einem Sanitärfachmann sein.

Natürlich können Sie vorab versuchen, die Problemzone einzukreisen, durch Wasserproben vom Hauseingang, dem Warm- und dem Kaltwasser. Um zu sehen, wo das Schwarze wirklich herkommt. Da die Verunreinigung - wie Sie schreiben - aber nur sporadisch auftritt, ist dies allerdinge ein Geduldspiel.

Der WW-Boiler kann es in der Tat sein, wenn er eine Innenbeschichtung hat (das sollten Sie versuchen zu klären), die sich verabschiedet.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
Gast (Georg Hackner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 12.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Tröpfchen,

vielen Dank für ihr Analyse.

Es gibt auch einen Wasserfilter bei der Hauptwasseruhr. Also am Eingang zum Haus. Wasserfilter besteht meines Erachtens aus Papier oder dgl.
Es scheidet somit auch eine Verunreinigung von außen aus.

Wie auch sie, bin ich der Meinung, dass die Verunreinigung mit dem Wasserboiler zusammenhängen könnte.
Ich habe einen Warmwasserspeicher mit eigenem Brenner.
Die letzte Verunreinigung war in  der Dusche.
Ich konnte dabei feststellen, dass die Rückstände leicht entfernbar  waren. Es sah aus wie Ruß.
Kann es sein, dass der Warmwasserboiler sich innerlich auflöst ?
wenn ja,
Wie kann ich das prüfen ?

Danke für ihre Hilfe

Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Hackner vom 12.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Hackner,

nach den Angaben eine harte Nuß, sofern man das Kaltwasser auschließen kann (bitte nochmals genau prüfen).
- Rost scheidet auf Grund der Kupferleitungen aus
- Mikrobiologie ist auf Grund der Temperatur und der Farbe unwahrscheinlich
- Ob es gelöste oder partikuläre Stoffe sind, ließe sich mittels Kaffeefilter annähernd klären. Es wäre aber auch egal. Schwarze Verunreinigungen - gleich welcher Art - gehören nicht ins Trinkwasser. Allerdings könnte man Partikel mit einfachen Mitteln evtl. identifizieren (Verhalten in Hitze, z. B. in Kaffeelöffel über einer Flamme und Partikel direkt in einer Flamme?)
- Möglicherweise wird die Verunreinigung in das Haus eingetragen. Gibt es am Wassereingang einen Filter?
Wenn ja, welchen?
- Eine weitere, aber so aus der Ferne betrachtet unwahrscheinliche, Quelle könnte der Warmwasserbereiter sein. Wenn dieser innen beschichtet ist und diese Beschichtung sich allmählich auflöst.

Sie sehen, viel Spekulation und nichts konkretes. Ich würde einen Sanitärbetrieb ansprechen und mit einem Fachmann die Situation vor Ort besprechen. Es wäre interessant, hier vom Ergebnis zu erfahren.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen  
Georg Hackner
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 12.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Tröpfchen,
diese Phänomen des schwarzen Wasser ist nicht leicht zu beschreiben, da es nicht immer auftritt und ich auch nicht annähernd weis, wie ich es erklären soll.

Aber ich versuche ihre Fragen so gut wie mögliche zu beantworten:

1. ich vermute zu 90% das diese Verunreinigung auf das Warmwasser zurückzuführen ist.

2. das Wasser ist schwarz und nicht braun (kein Rost)
3. gelöste Stoffe oder Partikel = keine Ahnung
4.Rohrleitungen sind aus Kupfer
5.Wassertemperatur für Warmwasser kann ich nicht sagen,
aber wenn ich mal ein Teller abwasche kann es schon sein , daß das Wasser dampft (also sehr heiß) mE über 70 Grad
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2009

Hallo Herr Hackner,

um eine sinnvolle Antwort geben zu können, sollte man schon etwas mehr wissen. Beispielsweise:
- was ist nun die Quelle der Färbung: Warm- oder Kaltwasser oder beides
- ist das Wasser wirklich schwarz oder braun
- beruht die Färbung auf gelösten Stoffen oder sind Partikel die Ursache
- aus welchem Werkstoff sind die Rohrleitungen
- welche Temperatur hat das Warmwasser

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas