Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Trinkwasser in Tierheim darf nicht einfrieren
Gast (Kirsten BRUNNER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.11.2009

Liebe Wasser-Forum-Nutzer!
Habe eine dringende Frage:
Ehrenamtliche Helfer versuchen gerade ein Tierheim in Kroatien winterfest zumachen. Dabei haben sie (neben vielen anderen Problemen) das Problem, dass die Hunde das ganze Jahr über im Freien sind,  dementsprechend friert im Winter ihr Trinkwasser (in einem großen Wassertank)  ein und sie haben nichts zu Trinken.
Nun meine Frage: wie lässt sich der Gefrierpunkt von Trinkwasser erhöhen? Wärmepumpen, Thermoskannen etc - zu teuer, verschwinden oder jemand muss sich tgl. drum kümmern (kein Tierheim wie hier zu Lande, es fehlt auch an Personal). - Über Eure Vorschläge würden wir uns sehr freuen!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2010

Hallo kirsten
mach nen großen Haufen Stroh oder Heu um den Tank und ne große Plane drüber das genau wie ne Kartoffelmiete für Winterkartoffel dann sollte das Wasser nicht einfrieren
Gruß pumpe
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kirsten vom 05.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Kirsten schon daran gedacht den  Tank eingraben ich nehme auf Grund deiner Beschreibung an dass es sich um einen billigen 1000 l  Tank handelt in welchen meist fl.Chemikalien versendet  werden.unter der Erde würde das Wasser kaum  einfrieren.So ein Tank müsste allerdings  zum eingraben etwas präpariert werden damit dieser nicht einklappt/zusammengedrückt wird.
Mfg sepp
Thermoskannen werden bei uns in Österreich sehr billig auf  Flohmärkten  angeboten.So  werden immer Flohmärkte für die Rumänienhilfe abgehalten ,der Erlös wird dann dazu verwendet die Spenden via Lkw dorthin  zu bringen.Vielleicht ein Denkanstoß
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  06.11.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kirsten vom 05.11.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Kirsten,

leider muss ich die gutgemeinten Ratschlaege etwas korrigieren. Durch Umwaelzen laesst sich das Einfrieren eines oberirdischen Tanks nicht verhindern.
Durch eine gute Isolierung laesst es sich verzoegern, aber auch nur um ein paar Tage - je nach Aussentempeatur, Windstaerke und Tankvolumen. Wirklich helfen kann nur eine Tankheizung.
Ueberdies sind auch die Wasserleitungen fuer den Zulauf gefaehrdet. Hier muesste eine Rohrbegleitheizung installiert werden. Alles in allem kann das nur ein Fachmann vor Ort beurteilen - und da bin ich ganz sicher, solche Fachleute gibt es dort.

Beste Gruesse aus Patalavaca
Wilfried
Gast (Kirsten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.11.2009

Hallo, Knut, Fred und Sepps!
Vielen Dank für Eure Vorschläge. Da von kann man sicher was gebrauchen. Das Tierheim ist wohl eher in der Wintersport-Gegend von Kroatien - in dem Fall: leider.
Sie haben dort (was ich von dem Bild entnehmen konnte - so einen "großen", würfelförmigen Tank aus weißem Plastik mit Metallbändern drum und steht der dann noch auf Stelzen.
Um das Isolieren wird mal wohl nicht herumkommen, aber die Idee mit der Umwälzpumpe klingt gut.
Vielen Dank auch für die "preisgünstigen" Isolier-Vorschläge.
Liebe Grüße, Kirsten
Gast (Knut Rettig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.11.2009

Kroatien – wie sieht es am Standort denn im Winter aus? In Küstennähe werden sich die Frosttage und Minustemperaturen sicher in Grenzen halten andererseits gab es in der Gegend auch mal olympische Winterspiele und damit im Landesinnern auch sicher richtigen Winter.

Für Gartenteiche gibt es ja Umwälzpumpen die man in den Teich stellt und die das Wasser in Bewegung halten (die sind nicht allzu teuer und man kann sie sicher halbwegs unauffällig im Tank versenken) – damit kann man sicher ein paar Frosttage überbrücken (wobei nachteilig ist das der Tank wahrscheinlich nicht nur von oben nach unten zufriert sondern auch von den Steilen.

Alternativ bietet sich sicher eine Isolierung des Tanks an (muss ja nicht schön aussehen, notfalls ein großen Laub- / Strohhaufen drum herum) bzw. wenn es wirklich kälter dort ist kommt man eh nicht (zusätzlich zur Umwälzpumpe) ums isolieren herum. Möglicherweise kann man den Tank auch eingraben, dass isoliert auch schon ganz ordentlich bzw. gibt die Erde sogar eine zeitlang Wärme ab.

Wenn es lange Zeit richtig kalt ist muss man das Wasser irgendwie über den Gefrierpunkt halten – sprich irgendwie zuheißen.

Frostschutzmittel werden nicht gehen weil dann das Wasser dann nicht mehr trinkbar ist (ich stell mir grade vor, dass man Ethanol ins Wasser kippt ).

Hoffe das Hilft dir irgendwie weiter auch wenn wir ja nicht wissen wie es dort genau aussieht und hier alle Tipps nur ein Schuss ins Blaue sind.
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.11.2009

Hallo Kirsten,

wie wäre es mit einer ständigen Belüftung von unten, ähnlich wie bei einem Aquarim, dann ist die Oberfläche in Bewegung und kann zumindest nicht genz zufrieren.
Grüsse und viel Erfolg

Fred
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.11.2009

Hallo Kirsten friert etwa auch der Tank  ein?In  der Landwirtschaft werden  bei uns elektrisch beheizte Selbstränker eingesetzt Es gibt aber auch elektro  Heizbänder welche um die Rohre gewickelt werden und nicht allzuviel  Strom verbrauchen.Der Gefriepumnkt des Wassers liese sich zwar erhöhen aber dann ist dieses kein Trinkwasser mehr.mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas