Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Wasserverschmutzung
Lehm im Trinkwasser
vihoe
(Mailadresse bestätigt)

  27.10.2009

Habe Lehm im Trinkwasser.Unser Wasser ist grau.
Gibt es einen filter



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
vihoe
(Mailadresse bestätigt)

  29.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von walter vom 29.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Walter
Bedanke mich für deinen Rat,werde es mit den Filter versuchen.

mfg vihoe
Gast (walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von vihoe vom 28.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo vihoe
Den Filter kann man sich wie einen Schwimmbadfilter vorstellen d.h. man fährt über den Filter und wenn der Gegendruck - bedingt durch die Partikelfiltration - eine gewisse Grenze erreicht wird im Gegenstrom der Filter ausgespült. Jede (fast)Wasseraufbereitungsfirma hat so ein Ding im Programm. Wird aber nicht Verhindern das du deinen Vorratsbehälter je nach Zulaufbelastung reinigen musst.
lg
walter
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  28.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER vom 28.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Kim Alexander,

so lange der Lehm nicht unter dem Misthaufen liegt, würde man das weitläufig auch als Heilerde bezeichnen können. Die Bezeichnung Trinkwasser ist dann eher eine Untertreibung,grins.

Gruß Lothar
Gast (KIM ALEXANDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2009

"Habe Lehm im Trinkwasser."  

TRINKWASSER ???

Was sagt denn Dein Gesundheitsamt dazu?


KIM ALEXANDER
vihoe
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 28.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Walter
Ich habe einen vorfluter mit 200 l und einen Hochbehälter mit 8000 l . Hier setzt sich feiner Lehm ab. Muß sie immer wieder reinigen.Einige Zeit ist das Wasser sauber,bis wieder Lehm eingespühlt wird. Würde mich interessieren was ein rückspühlbarer Filter ist und wo ich ihn bekomme.
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von vihoe vom 28.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo vihoe
1,5 l/sek ist schon ganz heftig, fährst du direkt in das Leitungsnetz oder gibt es einen Hochbehälter - Speicherbehälter dem eine Absetzkammer vorgeschaltet ist? Wenn ja, würde ich auf alle Fälle nur einen geringen Teilstrom verwenden damit das Absetzbecken nicht überfahren wird. Reste der Trübung können sich dann auch noch im Sammelbecken absetzen.
Wird direkt in das Leitungsnetz eingespeist kann nur ein rückspülbarer Filter was bringen.
Man kann das Ganze automatisieren kostet aber einiges.
lg
Walter
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  28.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von vihoe vom 28.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

wenn du Platz dafür hättest, könntest du mit einem Zwischenspeicher von 500 ltr aufwärts arbeiten. Da setzt sich der Lehm dann auf dem Boden ab.

Gruß Lothar
vihoe
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 27.10.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Sepps
Ich habe eine Quelle in ca 8m tiefe gefasst.Kein Brunnen. Das Wasser kommt direkt aus einem faustgroßem Loch in der sehr harten Lehmschicht.Die Quelle schüttet ca 1,5 l/sec.Im Intevall von ca 6 Monaten wird feiner Lehnschlamm mit dem Trinkwasser ausgeschwemmt.Das Wasser ist grau aber lt.Untersuchung geniesbar.
Wie kann ich das Wasser reinigen ?
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.10.2009

Hallo vihoe deine  Angabe ist sehr vage  ,zumindest solltest  du angeben welche Art Wasserversorgung/Brunnen  du hast  mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas