Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
HILFE
dieter schäfer
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2009

Hallo zusammen !
IIch habe bei uns im Garten ein Brunnen gebohrt, kam aber nur bis 150 cm. Darauf hin habe ich den Spaten genommen und ein Loch gegraben bis 220 cm und dort  ein KG Rohr reingesetzt von 30 cm Durchmesser und das Loch wieder zugeschüttet. Beim weiteren Bohren bin ich auf Schotter bezw. Schlacke gestossen. Mein 127mm Bohrer schafft das Zeug zwar aber ich komme nur mit mühe tiefer da alles zusammen fällt. Grundwasser soll bei 430 cm sein. Kann ich jetzt den Rest von 200-230 cm mit einem Abruchhammer reinschlagen oder gibt es eine Stauchung?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
dieter schäfer
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 12.07.2009!  Zum Bezugstext

Nachtrag
Das KG Rohr hat einen Durchmesser von 30cm, mein Bohrer 122mm.Ich bin jetzt auf einer Tiefe von 270cm.Grundwasser soll bei 430cm sein.Meine Idee wahr es die letzten 180cm mit einem Ramfilter und 1 1/4 Zoll Rohre mit einem schweren Abruchhammer zu durch schlagen. Ich könnte natürlich weitert bohren, jedoch hat das loch dann immer 30 cm und nie 122mm, weil die Schotterschicht so locker ist und immer wieder zusammen fällt bezw. nach Rutscht.Ihrgend wann muß das doch mit dem Schotter aufhören und ich auf erde treffen.
Gast (Dieter Schäfer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 12.07.2009!  Zum Bezugstext

Hallo.Die Schlacke ist jedoch keine natürliche Schicht. Aug grund des hohen Grundwasserspiegels laut Baubeschreibung 200 cm ab Oberkantekeller hat man die Fundamente ebenerdig gesetzt ohne aus zuschachten und hat dann bei allen Häusern aufgeschüttet inkl.Strasse u.Wege.Die Schotterschicht läßt sich mit dem Bohrer ohne Probleme fördern, jedoch fällt das Loch immer wieder zusammen, so das ich nur Mühsam auf tiefe komme.Ich habe 10 Liter wasser rein geschüttet u.die wahren nach 1´Minute versickert.Ich wollte jetzt einen Ramfilter einschlagen,aber das mit dem Spülen verstehe ich nicht
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2009

Hallo dieter  auf Grund des  geschilderten Materials kannst du nie ein  KG Rohrund auch kein blaues  hineinschlagen weil dieses mit Sicherheit dadurch zerstört wird .Wen dann mit einem Eisenrohr und auch da sehe ich schwarz ein größerer  Stein / Schlackebrocken zerstört auch ein Eisenrohr. So etwas könnte nur dann vielleicht funktionieren wen du zusätzlich zum rammen immer wieder mit viel  Wasser   und Druck  versuchst das Matereial herauszuspülen.    
mfg sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas