Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Neubau in Polen
LazarusLong
(Mailadresse bestätigt)

  15.05.2009

Hallo zusammen

Ich habe folgendes Problem:
Ich lebe und arbeite in Polen, habe mir hier ein Grundstück incl. Teich gekauft und werde mir dort ein Haus bauen. Wenn ich nun schon viel Zeit und Geld in einen Neubau investiere, möchte ich auch möglichst alles richtig machen.
Die Situation:
Grundstück 1,05ha, davon Teich ca. 1/3, Wassertiefe zwischen 2 und 4m. Kontinuierlicher Wasseraustausch durch Versickerung auf der einen und Quelle auf der anderen Seite. Rundum Landwirtschaft. Der nächste Wasseranschluss ist ca. 200m entfernt, die Trinkwasserqualität in Polen naja. Kanalisation keine, hier ist es oftmals noch üblich mit Sammelbecken, die regelmässig abgepumpt werden zu arbeiten.
Meine Fragen an die Fachleute:
- Worauf sollte ich besonders achten in Sachen Wasserinstallation?
- Gibt es vernünftige Wasseraufbereitungsanlagen, mit denen ich das vorhandene Grundwasser (Brunnen wäre kein Problem) nutzbar machen kann (Trinkwasserqualität)?
- Aufbereitung meiner eigenen Abwässer
- Aufbereitung evtl. des Wassers von den Wasserwerken (i. a. hier sehr hart)
- Regenwassernutzung? Hier wird noch sehr viel mit Kohle geheizt.
Geplant ist ein Energiesparhaus / Passivhaus, ca. 120qm, 8 Personenhaushalt (2 Erwachsene, 2 Kinder 4 und 6 Jahre alt, 2 Hunde , 2 Katzen)

Ich freue mich auch über Links und Querverweise, bitte aber die Esoteriker mich zu verschonen. Ich bin Ingenieur und glaube nicht an Hokuspokus.


Frank




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Michael Senner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.05.2009

Tipp: Die voraussichtlich aufwändige Trinkwasseraufbereitung mit Umkehrosmose oder Membrantechnik aufs Äußerste reduzieren durch Regenwassernutzung. Technische Infos dazu kostenlos unter www.mall.info/regenwassernutzung-von-a-z.html

Bei 4 Personen und 120 m≤ Dachfläche kann wahrscheinlich 40 - 50 % des Trinkwassers durch Regenwasser ersetzt werden. Kostenlos kann der Bedarf berechnet werden unter www.mall.info/dimensionierung

Ich hoffe, das konnte weiterhelfen.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  15.05.2009

Hallo Frank,

zum Thema Abwasseraufbereitung könntest du dir mal Pflanzenkläranlagen ansehen. Einfach mal googeln.

Gruß Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas