Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Bypassleitung
Aiman Mansor
aiman.mansorymail.com
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2009

Hallo zusammen.

ich bin Student und mache gerad einen Projektarbeit über das Thema Propellerpumpenprüfstand. Ich bin jetzt gerade bei der Auslegung der Bypassleitung. Könnte man eigentlich den Durchmesser dieses Bypassrohres beliebig wählen? oder gibt es Norm für solchen Fall?
was soll ich dann berücksichtigen?

Danke Schön im Vorraus für eure Hilfe!
l.Grüße,
Aiman Mansor



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  19.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Aiman Mansor vom 19.05.2009!  Zum Bezugstext

Aiman schrieb:

============================================================
Eigentlich ist das Thema schon richtig. es heißt "Propellerpumpenprüfstand". In der Aufgabenstellung steht, dass "die Regelarten Drosselung, BYPASS, Drehzahlregelung, und Vordrallregelung sind vorzusehen". ich vermute, dass diese Bypassleitung geöffnet wird, wenn z.B. die Drosselklappe an der Saug- und Druckleitung ganz zu sind, so dass es einen wasserkreislauf über die Bypassleitung entsteht.

ist es dann richtig, dass ich den Querschnitt beliebig wählen darf? gibt es eigentlich nichts mit dem Volumenstrom und den Verluste in der Leitung zu tun?
==========================================================

Hallo Aiman,

in diesem Fall muß der Querschnitt an die zu pumpende Menge angepasst werden. Diese Art Bypass ist eine aus heutiger Sicht( Energieverschwendung ) überholte Mengenregelung, welche dazu verwendet wird den Ausgang der Pumpe zu begrenzen. Dazu leitet man den Ausgang über ein Drosselventil zum Eingang oder zum Tank um.Die Verrohrung sollte daher um nicht in sich schon als Drossel zu wirken groß genug gewählt werden und den entsprechenden Schieber zur Einstellung der über den Bypass abzuführenden Menge beinhalten. Schieber zu gleich kein Bypass.

http://www.klimaaktiv.at/filemanager/download/17397

Lade dir mal obige PDF herunter. Da wird das Thema sehr schön dargestellt. Ich denke, dass dir das weiterhelfen sollte.
Zur Vordrallregelung auch Leitschaufelverstellung: Im Saugstutzen der Pumpe sitzt ein feststehendes Vorleitrad mit verstellbaren Schaufeln. Damit kann der Vordrall,der dem Laufrad zuströmt, beeinflußt werden.

Das Mittel der Wahl, sollte heutzutage eine Drehzahlregelung seitens des Antriebes sein.

Gruß Lothar
Gast (Aiman Mansor)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.05.2009

Hallo zusammen!

Zunächst wöllte ich mich euch bedanken, dass ihr eure Zeit verbraucht habt, um meine Frage zu beantworten. :)

Eigentlich ist das Thema schon richtig. es heißt "Propellerpumpenprüfstand". In der Aufgabenstellung steht, dass "die Regelarten Drosselung, BYPASS, Drehzahlregelung, und Vordrallregelung sind vorzusehen". ich vermute, dass diese Bypassleitung geöffnet wird, wenn z.B. die Drosselklappe an der Saug- und Druckleitung ganz zu sind, so dass es einen wasserkreislauf über die Bypassleitung entsteht.

ist es dann richtig, dass ich den Querschnitt beliebig wählen darf? gibt es eigentlich nichts mit dem Volumenstrom und den Verluste in der Leitung zu tun?

l.Grüße
Aiman Mansor :)
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 16.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Uli,

über die Pumpenart will ich nicht streiten. Ein Prüfstand sollte recht universell sein und hat vermutlich mehrere Anschlussquerschnitte für verschieden große Pumpen. Und wer weiß, ob der Herr Student (vom Namen her ein fremdsprachlicher) das selbe meint wie du?

Die plausibelste Erklärung ist nach wie vor der Dreiwegehahn, mit dem ich absperren und umleiten kann. Zusammen mit den Rohrstücken kann man das durchaus als Bypass bezeichnen.Oder?

Du schreibst:
"und mit Verlaub, einen Bypass brauche ich um ein Bauteil zu umgehen (BY - PASS). Um Wasser aus einer Pumpe abzulassen brauche ich einen Ablass mit Stopfen und/ oder Ventil ggf oben ein Belüftungsloch."

Oder eine Ausblasvorrichtung.

Sagen wir mal, der Möglichkeiten sind viele.

Schönes Wochenende

Lothar
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar

ein Bypass ist schon klar, aber eine Propellerpumpe ist quasi eine extrem überdimensionierte Tauchpumpe (DN 500 und größer) mit einem schiffsschraubenähnlichem Propeller für extrem grosse Wassermengen (m3/sec) bei geringen Drücken, selten über 1 bar. Normale Pumpen haben geschlossene oder offene Laufräder. Prop-pumpen zieht man mit dem Kran oder hydraulisch aus dem Wasser, nicht aus der Leitung. †

Da sie idR immer am Anfang der Leitung sitzt, steige ich nicht dahinter, wozu ein Bypass gut sein soll. Saugseitig kommt ja nichts mehr ausser Wasser.
,
die Frage hat Ähnlichkeit mit den 12000 kWh zum erwärmen von 130 ltr Wasser ;-)

Evtl hat Aiman den Begriff Propellerpumpe falsch gewählt und meint was ganz anderes??? ( Anderen Typ)

und mit Verlaub, einen Bypass brauche ich um ein Bauteil zu umgehen (BY - PASS). Um Wasser aus einer Pumpe abzulassen brauche ich einen Ablass mit Stopfen und/ oder Ventil ggf oben ein Belüftungsloch.



Gruss

Uli
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 16.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Uli,

ja im ersten Moment hat der Bypass den wissenschaftlichen "Tatsch" Aber man braucht in immer dann, wenn man eine geprüfte Pumpe aus dem Prüfstand nimmt, um das in der Pumpe und den Anschlüssen stehende Restwasser entweder kontrolliert abzulassen oder wahrscheinlicher, mit Druckluft zurückzublasen.

Sonst hat man nach der n.ten Pumpe nasse Füsse und der Chef in seinem Büro in der Etage darunter Flecken in der Decke. Sonst fällt mir zum Bypass nichts vernünftiges ein.
Also Aiman, der Querschnitt spielt nicht die große Rolle.
Schönes Wochenende

Lothar
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.05.2009

Hallo

ich frage mich, wozu man für eine Propellerpumpe einen Bypass braucht?
In der Regel ist es so, dass die Propeller frei drehen, lediglich der Reibungswiderstand der Motorlager und des Propeller selbst den Wasserstrom bremsen. Wenn die Pumpe nicht läuft, strömt das Wasser mit minimalen Verlusten einfach weiter durch das Rohr am Propeller und Motor vorbei. Für Wartung würde ich einen Bypass in der Größe des Saugleitungdurchmessers wählen. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Ob es eine Norm dafür gibt weiß ich nicht, frag bei den entsprechenden Lieferanten an.
Gruß

Uli



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas