Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Nach Pumpeninaktivität saugt die Pumpe nicht mehr
Tobias Faust
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2009

Hallo zusammen,
ich habe hier das Problem, dass meine Pumpe nicht mehr korrekt Wasser saugt, sobald die Pumpe länger nicht mehr in Betrieb war (ca 1h). (Jedenfalls schaltet der Presscontrol (s.u.) nach der Ruhezeit nach ca 10sec auf "Failure") Ich habe mich auch hier schon ein paar Stunden belesen und mein normaler Menschenverstand sagt mir dass eigentlich nur der Saugschlauch undicht sein kann aber ich finde kein Leck.
Erstmal eine kurze BEschreibung der Anlage:

Brunnen: es ist ein blaues PE-Rohr, Innen-Durchmesser ca 4cm. Wurde vor ca 15Jahren mit Wasserdruck(??) in den Boden getrieben. War selbst nicht dabei, hinterher lag im Garten jede Menge ekelig klebriger Schlamm. Tiefe: 9,5m , ich denke bei 6-7m kommt wasser. Über´n Daumen gepeilt liegt die Brunnenleistung bei ca 2m³/h, Im PE-Rohr ist ein 3/4" grüner Saugschlauch hinabgelassen an deren Ende ein handelsübliches Rückschlagventil (dieses mit dem eingebauten weißen Plastikventil) aus dem Baumarkt. angeschlossen an die Pumpe mit GEKA-System
Pumpe: Kärcher GP55, vorhander Presscontrol Druckschalter , dahinter ein 100l Druckausgleichsbehälter

Der Witz ist nun, dass ich mir ein Testaufbau zusammegestellt habe: aus einer Wanne herausgesaugt und gleich wieder reingepumpt. Schaltet das Presscontrol die Pumpe aus, habe ich in der Pumpe/Schlauchgarnitur einen kleinen Überdruck. Selbst mit nach (meines Erachtens) sorgfältiger Überprüfung des Saugschlauches/RV´s finde ich kein Leck. Ich kann mir also überhaupt nicht erklären warum der Wasserspiegel im Schlauch absackt.

Irgendeine Idee?? Eventuell Falsche Armaturen? Selbst ein zweites RV direkt zwischen Saugschlauchende und Pumpe hat nix gebracht. Will am WE den Saugschlauch nochmal ohne Pumpe gerade aufhängen, mit wasser auffüllen und mit Markierungen den Wasserstand nach 1h überprüfen. Warscheinlich hab ich gerade das berühmte Brett vorm Kopf und check es einfach nicht... Häng da jetzt schon 2 Wochenenden dran...
Gruss

PS: vorher mit einem stinknormalen TIP Hauswasserwerk hat alles funktioniert da es druckabhängig und nicht strömungsabhängig geschaltet hat. Da hat man einen ev. vorhandenen Druckverlust nicht bemerkt.....



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Nico Schirmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tobias Faust vom 17.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo, der Versuch den Ansaugschlauch mit Wasser zu füllen und darauf zu vertrauen wenn nichts ausläuft ist der Schlauch dicht ist fehlerhaft. Da Wasser eine höhere Dichte als Luft hat ist es gut möglich das Luft ein bzw. austritt und Wasser im Schlauch bleibt. Die Pumpe sollte im Bereich des Injektors ein kleines Metall haben welches sich beim Ansaugen öffnet und bei Fördermenge 0 wieder schließt. Ich würde kontrollieren ob dies ordentlich schließt.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tobias Faust vom 17.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Tobias  die Pumpe kann nur Luft ziehen wen zu wenig Wasser nachfließt oder etwas undicht ist bei dir möglicherweise die Verbindung zwischen Saugleiung und Pumpe. mfg sepp
Tobias Faust
(Mailadresse bestätigt)

  17.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.05.2009!  Zum Bezugstext

hallo, ich glaube ich konnte das problem weiter eingrenzen. Die Pumpe scheint zu stark zu sein dass sie Luft mit zieht. Wenn die Pumpe aufhört zu pumpen denke ich sammelt sich die zuletzt angesaugte luft im saugschlauch, somit sinkt der wasserspiegel im schlauch.
Habe vorher zum test den schlauch von der pumpe getrennt, bis oben mit wasser befüllt und 1h offen hängen lassen. Ergebnis: Der wasserspiegel ist konstant geblieben, also muss ja der saugschlauch dicht sein...
Jetzt  weiß ich nicht so recht was man in diesem fall am besten macht. Den Durchfluss in der Druckleitung mittels schieber/Hahn drosseln? Oder ein Entlüftungsventil??
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tobias Faust vom 05.05.2009!  Zum Bezugstext

Wenn es dicht ist, ist es egal. Natürlich sind die aus Messing stabiler, aber eins aus Kunststoff geht auch.
Tobias Faust
(Mailadresse bestätigt)

  05.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 04.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
ist es denn überhaupt das richtige Rückschlagventil? Es ist ja eins mit Plastikeinsatz und Feder, vorher hatte ich eines aus Vollmetall, aber das musste ich wechseln da es kaputt war.
gruss
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2009

Wenn ein normales Hauswasserwerk funktioniert hat, wird es wohl am Presscontrol liegehn. Ansonsten könnte es auch die Gekakupplung sein. Denn diese sind meistens nur für Drukschläuche ausgelegt. Es gibt aber welche für Saugrohre.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas